Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So soll das Nachtzugnetz von SBB und ÖBB 2024 aussehen.

Amsterdam, Rom und Barcelona: Das sind die neuen Nachtzug-Destinationen der SBB



Jetzt geht es vorwärts mit den Nachtzügen: Die SBB haben am Dienstag bekannt gegeben, welche Destinationen bald per Nachtzug erreichbar sein sollen. Die Pläne beinhalten einen Ausbau des Nightjet-Netzes ab der Schweiz auf insgesamt zehn Linien und 25 Destinationen. Dies in enger Zusammenarbeit mit den österreichischen Bundesbahnen ÖBB.

Un passager marche le long d'un train de nuit

Die SBB wollen mit den Nachtzügen bald wieder Richtung Südeuropa fahren. Bild: KEYSTONE

Mit dem Nachtzug nach Südeuropa

Nach jahrelanger Durststrecke geht es wieder mit dem Nachtzug Richtung Süden:

Die Einführung dieser beiden neuen Linien sei noch nicht gesichert, heisst es seitens SBB.

SBB-Chef Vincent Ducrot ist überzeugt, dass die Nachfrage nach Bahnreisen für schnelle Tagesverbindungen und für Nachtzüge weiter zunehmen wird. «Diese Entwicklung ist nachhaltig und die Nachfrage nach umweltfreundlicher und ressourcenschonender Mobilität wird weiter steigen».

Beiträge aus Klimafonds nötig

In einem Communiqué betonen die SBB weiter, dass es politische Unterstützung für die Nachtzüge brauche. Die geplante finanzielle Unterstützung aus dem Klimafonds würde der SBB ermöglichen, «die hohen und defizitären Betriebskosten der Nachtzugsverbindungen auszugleichen».

Die Mobilitätsorganisation Umverkehr zeigt sich in einer Mitteilung erfreut über den Ausbau:

«Klimafreundlichere Alternativen zum europäischen Flugverkehr, insbesondere Nachtzugverbindungen, müssen aktiv gefördert und ausgebaut werden, damit die CO2-Emissionen und deren negative Auswirkungen auf das Klima reduziert werden können. Die Nachtzug-Pläne der SBB sind ein wichtiger Schritt für die Verlagerung von Flug auf Zug.»

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Städte, die du ab Zürich mit dem Nachtzug erreichst

So freuen sich die Klima-Aktivisten über die Rückkehr der Nachtzüge

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
93
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
93Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raudrhar 15.09.2020 22:47
    Highlight Highlight Klingt an sich gut. ^^

    Wenn sie es dann noch hinbekommen, dass man nicht mehr buchstäblich das Dreifache eines Fluges zahlt, werde ich wieder häufiger in Europa rumgondeln. :)
  • Schema 15.09.2020 22:18
    Highlight Highlight Hoffe das Buchen funktioniert dann auch online und frühzeitig.
    Momentan muss man für gewisse Verbindungen immer noch an den Schalter und man kann erst 2 Monate vor dem Reisetag buchen.
  • malu 64 15.09.2020 22:12
    Highlight Highlight Ich reiste früher viel in Nachtzügen, nach Berlin, Amsterdam Hamburg usw.Das Rollmaterial und die Fahrzeiten haben sich seither massiv verbessert. Ich freue mich schon, dass Angebot wieder zu nutzen.
  • JefftheBeff 15.09.2020 22:07
    Highlight Highlight Herrlich im Nachtzug in den Schlaf geschaukelt und dann von der Sonne Italiens wach geküsst zu werden. Basel SBB - Roma Termini im Schlafwagen, mann war das aufregend. Ist zwar lange her, aber ich werde dieses Angebot nutzen um meinen Kindern die Ewige Stadt zu zeigen.
  • MartinZH 15.09.2020 17:17
    Highlight Highlight Schade, dass der Auto-/Motorrad-Zug nach Narbonne (oder auch nach Barcelona) nicht wieder reaktiviert wird. 😔

    Ich habe beste Erinnerungen an diesen Zug: Mitte 90er habe ich am Abend meine 125er-Aprilia in Zürich-Altstetten verladen. Gemütlich alleine (6er-Schlaf-Abteil) reiste ich über Nacht bequem nach Narbonne in Südfrankreich.

    Der Preis, inkl. Lunch-Box und Frühstück im Bahnhof-Büffet in Narbonne (ca. um 8.00h), war moderat. Danach ging es mit dem Motorrad quer durch Frankreich. Am Abend kam ich in Biarritz an, wo mich alle erwarteten. Eine bequeme Reise in 24 Std. Das war phänomenal! 🙄
  • Jeff Scout 15.09.2020 16:26
    Highlight Highlight Sobald wir unser Abteil bezogen hatten, gingen wir dem Gang entlang Richtung Barwagen. Dort angekommen, bestellten wir unser erstes Bier und kamen schon bald mit anderen Reisenden ins Gespräch. Dabei ergaben sich immer wieder interessante Begegnungen und neue Bekanntschaften. Morgens dann mitten in Barcelona aus dem Zug gestiegen und noch etwas schlafgetrunken in die nächste Bar geschlendert, erwartete uns dort erstmal ein leckeres Bocadillo und eine Tasse Kaffee. Irgendwie war es einfach immer gemütlicher und entspannter im Vergleich zum Fliegen. Ich freue mich!
  • Uranos 15.09.2020 16:18
    Highlight Highlight Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Strecke Zürich-Zürich-Zürich...
    • Juliet Bravo 15.09.2020 18:19
      Highlight Highlight Würde ja eher weniger Sinn ergeben, wenn man die Züge erst in Bern, Basel oder Genf starten würden. Wie auf dem Netzplan ersichtlich, halten die unterschiedlichen Linien ja in Genf, Lausanne, Bern, Brig, Basel, Sargans und Buchs SG.
    • Uranos 15.09.2020 20:33
      Highlight Highlight Nein, tatsächlich geht es hier wiedermal um Geld. Wenn Bern mehr beisteuern würde, dann würden vielleicht auch Anschlüsse ab Bern dazu kommen, hat die SBB zugegeben (es gibt z.B. keine Verbindungen Bern-Amsterdam, Bern-Hamburg, oder Bern-Berlin, wobei das geografisch nicht abwegig wäre, die verkehren alle nur via Zürich-Basel). Für die Attraktivität eines Standorts ist es zentral wenn es Direktverbindungen gibt.
    • danielwachter91 15.09.2020 22:42
      Highlight Highlight Bern-Berlin und Bern-Hamburg gibt es im Tagesverkehr. Dazu soll der Nachtzug Zürich-Rom via Bern(!) und nicht via Gotthard verkehren, also ist hier das Berner Jammern unangebracht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hier Name einfügen 15.09.2020 14:35
    Highlight Highlight Mal sehen ob die Nachfrage tatsächlich gross genug ist, oder ob hier nicht doch viele nur Wasser predigen, aber heimlich Wein trinken.
    • RandomNicknameGenerator 15.09.2020 16:51
      Highlight Highlight Kannst du leicht selber überprüfen. Circa um 20 Uhr am HB Zürich siehst du, wie voll die Züge sind... Spoiler: ziemlich voll, auch wenn wegen Corona viele Einzelzimmer haben.
  • Jonas der doofe 15.09.2020 13:54
    Highlight Highlight Nun, Zürich-Berlin retour an einem Wochenende im November für zwei Personen. Kostenpunkt fürs Normalticket schlappe 599 Franken bei SBB. Das ist sogar noch mit Halbtax. Wird leider nix so.
    Ich buche dann via Basel Badischer Bahnhof als 3 Weg-Ticket für 30 Euro retour. Dennoch, solange man mit Easyjet für 60 Franken fliegen kann, werden nur Idealisten den Zug nehmen.
    • RandomNicknameGenerator 15.09.2020 16:53
      Highlight Highlight Du kannst nicht einfach die teuerste Kategorie im Zug mit der günstigsten im Flugzeug vergleich. Im Grunde gebe ich dir aber recht: Nachtzüge müssen billiger, und v.a. Flüge teurer werden. Es kann nicht sein, dass die Gesellschaft die ganzen grauen Kosten für das fliegen übernehmen muss.
    • Lami23 15.09.2020 21:04
      Highlight Highlight Dann musst du aber auch bei entsprechenden Initiativen, welche ein wenig die Freiheit beschränken ja stimmen. Sonst hat die Politik keine Handhabe, Egoisten wie dich über Portmonnaie zu regulieren.
    • Jonas der doofe 16.09.2020 00:17
      Highlight Highlight @random
      Da hast du recht, das billigste Zugticket war 450 Franken ohne Umtausch und nur auf dem ausgewählten Zug gültig. Das machts fast noch schlimmer, da der Rabatt recht klein ist. Der Rest von deinem Kommentar ist ebenfalls richtig, drum schrieb ich ja, der Zug ist für Idealisten.
  • Emil Eugster 15.09.2020 13:44
    Highlight Highlight Die Schweiz liegt buchstäblich im Zentrum Europas und kann zu internationalen Drehscheibe für alle Bahnreisen werden.
    • murrayB 15.09.2020 17:31
      Highlight Highlight Tja, wenn das so wäre, dann wären wir es bereits jetzt... Schon mal daran gedacht?
  • Autokorrektur 15.09.2020 13:30
    Highlight Highlight Ich freue mich. 😊
  • Ohniznachtisbett 15.09.2020 13:20
    Highlight Highlight Wie ist das eigentlich im Nachtzug? Schlafen mit Maske?
    • Emil Eugster 15.09.2020 13:49
      Highlight Highlight Natürlich ist das ein denkbar schlechter Moment für die Wiedereinführung diese Angebots. Trotzdem werden die Nachtzüge auch dann noch fahren, wenn das Virus besser unter Kontrolle ist.
    • NachtzugGeniesser 15.09.2020 14:34
      Highlight Highlight Ich fahre übermorgen nach Rom im Schlfwagen. - In italien gibt es zur Zeit nur Abteile zur Einzel - respektive Familiennutzung!
    • fidget 15.09.2020 14:37
      Highlight Highlight Ich bin im Sommer mit dem Nightjet nach Wien gefahren. Bezüglich Maske läuft es so, dass man sie auf dem Gang tragen muss, im eigenen Abteil nicht. Hat man fremde Leute im Abteil, wie z.B. im Liegewagen, muss man eine tragen. Aber während des Schlafens darf man sie immer ausziehen.
  • Der P 15.09.2020 12:46
    Highlight Highlight AMSTERDAM 😍😍😍
    • Bau Mol Ain 15.09.2020 18:25
      Highlight Highlight Ich bin mal auf den Preis gespannt.
  • dä seppetoni 15.09.2020 12:42
    Highlight Highlight Freude herrscht 🤩

    Bitte auch wieder nach Kopenhagen verlängern und vielleicht sogar London anpeilen? Wäre von der Fahrzeit her ideal.
    • code-e 15.09.2020 13:01
      Highlight Highlight Für London müssten die Sicherheitsbestimmungen vom Eurotunnel geändert, bzw gelockert werden. Ansonsten bin ich voll bei dir
    • Emil Eugster 15.09.2020 14:18
      Highlight Highlight Nach London kommen sie in ca. 6.5 Fahrstunden per TGV über Paris.
      Zürich - Paris 4:04
      Paris - London 2:26
      Abfahrt ZH HB 7:34 - Mittagessen in Paris.
      Abfahrt Paris 15:13 - Ankunft (wegen Zeitverschiebung) 16:39 zum Tee.
    • Emil Eugster 15.09.2020 15:27
      Highlight Highlight Ah und diese gute Verbindung gibt es mehrfach täglich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hillary Clinton 15.09.2020 12:37
    Highlight Highlight Ich nehme auf solchen Strecken bestimmt nicht einen Nachtzug. Ist ja ein Weg teurer als 2 Mal hin und zurück mit dem Flieger 😂
    • Felix Meyer 15.09.2020 14:03
      Highlight Highlight Erstens ist die Differenz nicht so gross, der Nachtzug ist oft sogar günstiger und vor allem spart man sich eine Hotelübernachtung.
      Zweitens wird diese Differenz beim Flieger einfach durch die Allgemeinheit bezahlt. Fliegen ist auf solchen Distanzen ökologisch eigentlich nicht zu verantworten.
    • fidget 15.09.2020 14:41
      Highlight Highlight Du rechnest falsch. Du nutzt im Prinzip tote Zeit zum Reisen. Gleichzeitig sparst Du dir eine Hotelübernachtung, die normalerweise auch mit gut 100.- zu Buche schlägt. Ausserdem steigst Du mitten in der Zieldestination aus und landest nicht auf einem Flughafen weit ausserhalb. Aber jeder wie er möchte. Ich persönlich finde Nachtzüge klasse.
    • Emil Eugster 15.09.2020 15:26
      Highlight Highlight Dieser Account "Hillary Clinton" dient nur dazu Provokationen loszulassen.
      Er wird nie benutzt um an der Diskussion teilzunehmen oder etwas positives beizutragen.
      Er solle meiner Meinung nach gelöscht werden, da er keinen sinnvollen Beitrag leistet und nur unnötig Energie verbraucht.
      Einfach nu solche Troll-Kommentare in Zukunft ignorieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blues 15.09.2020 12:32
    Highlight Highlight Vor Jahren: Nachtzug nach Dresden, wir wurden von einem Begleiter empfangen und zu unserem Abteil begleitet. Eine kl. Flasche Sekt stand bereit. Völlig ausgeruht kamen wir an und der Tag konnte beginnen.

    Nachtzug nach Barcelona: auch hier absoluter Top Service in Barcelona bei der Heimreise vor Abfahrt ein "Güpli" in der Loungbar. Fast das Morgenessen verpasst wurden in Frybourg geweckt.
    Das waren noch Zeiten!!
  • Andreas Blaser 15.09.2020 12:23
    Highlight Highlight Sehr cool! Way to go, SBB!
  • ThoLo 15.09.2020 12:21
    Highlight Highlight Jaaaaa, wie geil ist das denn!! Schlecht für mein Budget!!! Barcelona!!!!
  • BlauerPulli 15.09.2020 11:57
    Highlight Highlight Mich nimmt nur wunder wie viel der Spass kosten wird. Solange es 2-3x so teuer ist wie Easyjet nach Schiphol kann die SBB lange darauf warten, dass ich ein Ticket kaufe
    • Les Paul 15.09.2020 13:46
      Highlight Highlight Natürlich, es geht ja nur um den Preis. Die Umwelt ist schliesslich scheissegal
    • Lami23 15.09.2020 14:38
      Highlight Highlight Alles eine Frage der Prioritäten. Deine liegt scheinbar nur bei deinem eigenen Portemonaie. Kein schöner Charakterzug.
    • RandomNicknameGenerator 15.09.2020 16:57
      Highlight Highlight Müssten Flüge auch die grauen Kosten decken, wäre sie um ein vielfaches teuerer. Aber hauptsache auf Kosten der Gesellschaft/Umwelt sparen...
  • greeZH 15.09.2020 11:34
    Highlight Highlight Wann kommt der Kanton Zürich?
    • Felix Meyer 15.09.2020 12:01
      Highlight Highlight Sämtliche Nachtzüge aus der Schweiz beginnen und enden in Zürich. Wo ist das Problem?
    • Stefanix19 15.09.2020 12:34
      Highlight Highlight Falls @greeZH die Nacht S-Bahnen meint, soll er bitte den Regierungsrat des Kantons Zürich fragen. Es war dessen Entscheidung die Wiedereinführung zu verschieben.
  • nine 15.09.2020 11:02
    Highlight Highlight geil!
  • Toga 15.09.2020 11:02
    Highlight Highlight Mit der Bahn nach Rom würden wir sehr begrüssen.🥰

    Bisher fuhren wir mit dem Auto.
    Das geht, aus CO2- und Verkehrs-Gründen, einfach nicht mehr.

    Oder mit dem Flugzeug.
    Auch nicht so der CO2-Hit.
    • Pachyderm 15.09.2020 15:22
      Highlight Highlight Du kannst bereits jetzt mit dem Zug (tagsüber) recht bequem nach Rom, ab Zürich, Basel oder Bern mit einmal Umsteigen in Milano.

      Natürlich nicht so schnell wie mit dem Flugzeug, aber schneller und bequemer als das Auto ist es allemal.
  • _andreas 15.09.2020 11:01
    Highlight Highlight Dann wird gemeldet dass Personalmangel herscht, wiederum wird das Angebot im In- und Ausland ausgebaut. Kann das gut gehen?
    • Felix Meyer 15.09.2020 14:05
      Highlight Highlight Der Personalmangel wurde durch Fehlplanung verursacht, nicht weil man zu wenig Personal gefunden hätte. Diese Fehlplanung wird bereits seit einiger Zeit korrigiert, so sollte dem Angebotsausbau in mehr als einem Jahr nichts mehr im Weg stehen.
  • dunou 15.09.2020 10:58
    Highlight Highlight Sehr gut. Hoffe man kann über SBB buchen, das Buchungssystem der ÖBB ist eine Katastrophe.
    • fidget 15.09.2020 15:09
      Highlight Highlight Das ÖBB-Buchungsportal empfand ich bis anhin als recht übersichtlich. Es hat zwar nicht immer funktioniert, aber das war eigentlich nur, weil Abteile angezeigt wurden, die nicht mehr verfügbar waren. Ansonsten ganz gut.
  • Dave1974 15.09.2020 10:54
    Highlight Highlight Gilt eine Wiederaufnahme als neu?

    Bin noch lange fast ausschliesslich mit dem Nachtzug nach Amsterdam und zurück gereist. Dann gab es sie glaubs nur noch am Samstag durchfahrend.

    Viel erlebt und viele kennengelernt auf diesen Fahrten. In der Regel positive Erfahrungen, aber auch kriminelle Situationen, in denen Räuber zustiegen, sich bedienten wo sie konnten und den Zug wieder verliessen.
    Sowas dürfte in einem "neuen" Konzept auch wieder mal überdacht werden - wurde nämlich immer lascher.
    • RandomNicknameGenerator 15.09.2020 11:03
      Highlight Highlight Ja, das ist tatsächlich neu. Und wegen der Sicherheit in den Zügen kann ich dich beruhigen - ich fahre regelmässig und fühle mich immer sehr sicher. Das Personal schaut gut, dass nur Personen einsteigen die auch ein Ticket haben.
    • Bravo 15.09.2020 11:16
      Highlight Highlight Sicherheit ist tatsächlich in den nicht verschlossenen Bereichen ein Problem, umso mehr wenn der Zug fix in der Pampa längere Aufenthalte vollzieht.
    • [Nickname] 15.09.2020 11:39
      Highlight Highlight Sicher nicht mit Schengen, auch wenn man immer die selben Märchen der EU-Bürokraten hört.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knut Knallmann 15.09.2020 10:51
    Highlight Highlight Gute Nachrichten! Ich freue mich. Ein wenig skeptisch bin ich wegen der Subventionen - So zeigt doch die ÖBB wunderbar auf, dass es sehr wohl auch ohne geht. Zusammen mit den neuen Nightjets, welche die ÖBB bestellt hat, kommen für Zugfans wie mich wieder gute Zeiten.
    • Felix Meyer 15.09.2020 11:05
      Highlight Highlight In Österreich wird der Fernverkehr subventioniert. Die Nachtzüge erhalten auf den innerösterreichischen Streckenabschnitten also ebenfalls Subventionen und erhalten teilweise auch noch IC-Wagen angehängt, mit denen sie zusätzlich quersubventioniert werden.
    • rudolf_k 15.09.2020 11:53
      Highlight Highlight Je grösser die Beteiligung der SBB ist, umso mehr Subventionen wird es benötigen. Beispielsweise kann man auf diesen Zügen niemals Schweizer Löhne bezahlen, wenn man einigermassen rentabel wirtschaften möchte. Aber am besten wäre es sowieso, wenn die SBB ausschliesslich als Besteller und die ÖBB alleine als Betreiber auftreten würden.
    • Knut Knallmann 15.09.2020 12:34
      Highlight Highlight Ich persönlich finde Mobilität allgemein ist fast zu günstig. Subventionen ob direkt mit Zahlungen (Im Fernverkehr bei der Bahn) oder indirekt (Keine Steuern auf Kerosin, Geringe Strassengebühren für Fernbusse) befeuern die Mobilitätsspirale einfach weiter. Das Ziel müsste sein: Insgesamt weniger Mobilität und mehr Anteil für Umweltfreundliche Verkehrsmittel. Der aktuelle Versuch ist eher: Flugzeug und Fernbus wachsen weil sie so günstig sind, also subventionieren wir die Bahn und klauen Ihnen ein wenig vom Wachstum -> Richtig klimafreundliche Politik sieht anders aus...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amboss 15.09.2020 10:49
    Highlight Highlight Also wird haargenau das Nachtzug-Netz, welches vor ca. zehn Jahren bestand, wieder aufgebaut...
    Genau das Netz, welches man zuvor bewusst immer weiter vernachlässigt, in die Unrentabilität getrieben hat...

    Es ist echt zum k***
    • Felix Meyer 15.09.2020 11:06
      Highlight Highlight Vor 10 Jahren waren Nachtzüge halt altmodisch und uncool, jetzt sind sie wieder hipp und modern.
      Mir soll's Recht sein, werde diese gerne wieder nutzen.
    • Pitsch Matter 15.09.2020 11:11
      Highlight Highlight Stück für Stück wird Meyers profitgetriebene Führung aufgedeckt. Ducrot muss es nun richten.
    • Bits_and_More 15.09.2020 11:21
      Highlight Highlight Vor 10 Jahren war die Nachfrage schlicht zu gering, respektive das Flugzeug attraktiver, weil schnell und günstig. Billigairlines kamen im Mode und für 100 Franken ging es in die hippen Städte hin- und zurück. Da war die Bahn chancenlos. Der Klimagedanke war nur bei Randgruppen präsent.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Covfefe. 15.09.2020 10:37
    Highlight Highlight Geil.
  • Tatwort 15.09.2020 10:35
    Highlight Highlight Per NAchtzug nach Rom? WIE GEIL IST DAS DENN!!!!!
  • G.Oreb 15.09.2020 10:34
    Highlight Highlight Das Flugticket bei Swiss kostet 60.- für die Strecke ZRH-AMS. Solange das Fliegen günstiger ist als die Bahn und 10x schneller geht, wird das auch nix mit der Rettung des Planeten. Und an die, welche jetzt auf Eigenverantwortung plädieren, na dann viel Erfolg, in einem Land, indem jeder sein Recycling mit dem Auto erledigt...
    • insert_brain_here 15.09.2020 14:56
      Highlight Highlight @G.Oreb: Ich benutz den Nachtzug aus einem ganz anderen Grund.
      Mit dem Flugzeug stehst du Samstag in aller Frühe auf, musst per Auto/ÖV/Taxi zum Flughafen, dort durch Checkin, Sicherheitskontrolle und Boarding ab in die Röhre, bist 3h eingeklemmt, mit etwas Glück ein trockenes Sandwich, dann Gepäck abholen, irgendwie vom Flughafen in die Stadt wo du um Mittag wie gerädert ankommst.
      Den Nachtzug besteigst du stressfrei am Freitag Abend, trinkst ein paar Bierchen und bist am anderen Morgen ausgeschlafen mitten in A'dam/Barcelona/Rom.

Kantonspolizei Zürich testete neue Blitzkästen – mit interessantem Design 🤔

Im Kanton Zürich wurden in den letzten zwei Wochen neue Blitzkästen getestet. Wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage bestätigt, wurden diese «an bekannten Raserstrecken im Kanton» aufgestellt.

Verschiedene User haben watson Bilder von den neuen Geräten gesendet. Grund dürfte das kuriose Aussehen der Blitzkästen sein. Ihr Erscheinungsbild ähnelt dem eines Stromkastens sehr.

Die gut getarnten Blitzkästen haben einen sehr spezifischen Einsatzbereich, wie Stefan Oberlin von der Kantonspolizei …

Artikel lesen
Link zum Artikel