Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giacobbodcast

Im Giacobbodcast mit Martin Suter erfährst du, wie Pizza mit Plastik schmeckt



Ist es verdächtig, wenn ein Schriftsteller so viel Erfolg hat? In seinem dritten Giacobbodcast fühlt Viktor Giacobbo dem Erfolgsautor und «Man of Style» Martin Suter auf den Zahn.

Als Entrée servieren die beiden Pizza und Schwertfisch mit Plastik, danach gibt es aphrodisierende Molekularküche mit ayurvedischen Rezepten. Beim Hauptgang verrät uns Martin Suter, warum er beim Schreiben wie der liebe Gott vorgeht, und zum Dessert ... – aber hör doch einfach selber rein: 

Video: watson

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören, sowie bei iTunes und TuneIn. Am 7. Februar ab 22.00 Uhr wird das Gespräch auf Radio 24 ausgestrahlt.

(dhr)

Das letzte Mal Giacobbo Müller

«Giacobbodcast» mit Walter Thurnherr

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Zahl der Toten nach Selbstmordanschlag steigt

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Money Matter

«Mein Arbeitgeber hat eine Maskenpflicht eingeführt. Wer bezahlt?»

Roland (29): «Mein Arbeitgeber hat aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung eine Maskenpflicht im Büro eingeführt. Kann ich verlangen, dass mein Arbeitgeber mir den Gesichtsschutz zahlt? Oder muss ich selbst dafür aufkommen?»

Liebe Roland

Das ist eine knifflige Frage, die rechtlich noch nicht abschliessend geklärt ist. Es gibt allerdings einige Anhaltspunkte dafür, dass dein Arbeitgeber für die Masken aufkommen sollte.

Die Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie verpflichtet deinen Arbeitgeber nämlich dazu, deine Gesundheit zu schützen und Präventionsmassnahmen zu ergreifen. Da du nicht im Homeoffice arbeiten darfst, muss dein Arbeitgeber andere Massnahmen – wozu …

Artikel lesen
Link zum Artikel