DE | FR
Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir haben es schon fast vergessen: So locker war der Corona-Sommer 2020

Die Fallzahlen waren im Sommer so tief, dass wir fast gar nichts vom Corona-Wahnsinn mitbekommen haben. Die Badis waren, wie üblich, überfüllt, man konnte gemütlich in Restaurants essen und sorglos die Berge bewandern. Bilder, die momentan wie aus weit vergangenen Zeiten wirken.



Menschenmassen in Zürich im Juli 2020.

Menschen geniessen das Wetter am Zuerichsee, aufgenommen am Sonntag, 12. Juli 2020 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Touristen beim Rohnegletscher im Juli.

Touristen besuchen den Wanderweg und die mit Planen abgedeckte Eisgrotte am Gletscherende des Rhonegletscher oberhalb von Gletsch am Furkapass, am Samstag, 18. Juli 2020. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Hier wurden wir kreativ: Ein Drive-In Festival in Härkingen im Juni.

Bild

FC Thun vs. FC St.Gallen Corona-Style:

Bild

Und hier am Strand am Neuenburgersee im Juli:

People enjoy a warm and sunny day on the shores of the Lake of Neuchatel, during the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Neuchatel, Switzerland, Wednesday, July 29, 2020. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

Auch in Faido, Tessin, genossen die Menschen sorglos die Sonne:

Badende suchen an diesem Hitzetag mit Temperaturen ueber 30 Grad Abkuehlung in den natuerlichen Wasserbecken unter dem Wasserfall Piumogna Wasserfall bei Faido am Mittwoch, 29. Julie 2020. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)..Bathers seek cooling in the natural pools under the Piumogna waterfall at Faido on Wednesday, July 29, 2020. Temperatures reached over 30 degrees in southern parts of Switzerland and are expected to rise even higher in the next few days. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE

Und hier am Luganersee, an einem Hitzetag mit Temperaturen über 30 Grad:

Badende suchen an diesem Hitzetag mit Temperaturen von ueber 30 Grad Abkuehlung im Luganersee am Mittwoch, 29. Juli 2020 bei Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Auch der Rheinfall war stets gut besucht.

Besucher bestaunen und fotografieren die Wassermassen des Rheinfalls am Montag, 27. Juli 2020, in Neuhausen. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

Und das Maggiatal im Tessin.

People enjoy the warm weather and swim in the Maggia River or take a sunbath on the shore in the Maggia Valley near Ponte Brolla in the Ticino, Switzerland, on Sunday, June 28, 2020. (KEYSTONE/Ti-Press/ Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/Ti-Press

Im Sommer durfte man noch ohne Maske in Restaurants gehen.

YB Fans jubeln nach dem ersten Tor von YBs Christopher Martins beim Spiel zwischen dem FC Sion und YB, auf einer Terrasse im Restaurant Anker, am Freitag, 31. Juli 2020, in Bern (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: keystone

Was wir auch vergessen haben: Die Böötli-Invasion. Hier in Bern.

People take their inflatable boats out of the Aare River during the sunny and warm weather, in Bern. Switzerland, Saturday, August 8, 2020. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

People take their inflatable boats out of the Aare River during the sunny and warm weather, in Bern. Switzerland, Saturday, August 8, 2020. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

Auch in Genf wurde geböötelt, was das Zeugs hält.

epa08591924 People wait with their inflatable boats for going on the Rhone river in Geneva, Switzerland, 08 August 2020.  EPA/MARTIAL TREZZINI

Bild: keystone

Mit dem Gondeli in die Berge:

Tourists wearing protective mask ride a cable car of Glacier 3000 during the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Les Diablerets, Switzerland, Monday, July 20, 2020. In Switzerland, from 6 July, people aged 12 and over must wear a mask in all public transport, trains, trams and buses, as well as in cable cars and boats. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Und auch nicht vergessen: Der alljährliche Gotthard-Stau zu Beginn der Sommerferien.

A traffic jam in Wassen Switzerland, in front of the Gotthard tunnel with a length up to 5 kilometres, on Saturday, 18 July 2020. The summer holidays begin this weekend throughout Switzerland and in the neighbouring countries, leading to traffic jams. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Der Ferienreiseverkehr staut sich bei Wassen vor dem Gotthard-Tunnel in Richtung Sueden bis auf 5 Kilometer Laenge, am Samstag, 18. Juli 2020. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

(cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dieser Typ photoshoppt sich in langweilige Stock-Fotos 😂

Ösi-Kanzler Kurz stellt Corona-Verschwörungstheoretiker in den Senkel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fitness-Branche geht zum Angriff über

Schwere Kritik von Fitnesscenter-Betreibern: Der Bundesrat lüge, wenn er sagt, er habe im Rahmen der Lockerungs-Diskussion mit allen Branchen gesprochen.

Läden, Museen, Bibliotheks-Lesesäle, Zoos und auch botanische Gärten dürfen ab kommendem Montag wieder öffnen. Auch im Sportbereich kommt's nach dem gestrigen Bundesrats-Beschluss zu einer weiteren Lockerung: Draussen darf wieder auf Sportanlagen, Tennis- oder Fussballplätzen geturnt werden. Nicht auf der Liste: die Fitnesscenter.

Sie müssen weiterhin zu bleiben, was nicht nur die Sportbegeisterten ärgert, sondern auch Roland Steiner, den Vizepräsidenten des Verbands Schweizer Fitness- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel