DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wann öffnen Schweizer Grenzen, Schulen, Fitnessstudios und Geschäfte? Alle Infos hier



Endlich gibt es einen Fahrplan, wann die Schweizer Grenze zu Deutschland und Österreich trotz Coronavirus wieder für den Reiseverkehr geöffnet werden soll. Nachdem die Schweiz am 11. Mai bereits diverse Lockerungen wie die Wiederöffnung von Schulen, Bars und Restaurants durchgeführt hat, sollen nun auch die Reisebeschränkungen ab Juni wieder zurückgenommen werden.

Wann öffnen die Grenzen wieder?

Coronavirus Schweiz: Wann öffnen Schweizer Grenzen?

Bild: keystone

Am 16. März schloss die Schweiz wegen der Lungenkrankheit Covid-19 immer mehr Grenzen nach Deutschland, Österreich, Italien und nach Frankreich. Im Moment darf niemand mehr ohne triftigen Grund einreisen. Ausflügler und Einkaufstouristen werden gebüsst.

Nun haben Deutschland, Österreich und die Schweiz beschlossen, die Grenzen ab dem 15. Juni wieder zu öffnen und die Reisebeschränkungen abzuschaffen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Fallzahlen in allen drei Ländern weiterhin tief bleiben.

Wann die Grenzen zu Italien und Frankreich wieder passierbar werden, ist unklar. Im Moment dürfen nur Bürger und Personen mit Wohnsitz im jeweiligen Land einreisen.

>> Alle aktuellen Informationen im Liveticker

Lockerung für Einreisen in die Schweiz

Der Bundesrat hatte sich bereits am 27. April konkret dazu geäussert, wie die Einreisebeschränkungen ab 11. Mai schrittweise gelockert werden sollen. Arbeitsgesuche sollen ab diesem Datum wieder bearbeitet werden. Auch der Familiennachzug wird wieder ermöglicht. Die Grenzkontrollen bleiben vorerst jedoch bestehen.

Hier die Lockerungen im Überblick:

Ein weiterer Lockerungsschritt ist für den 8. Juni vorgesehen. Ab dann sollen alle Gesuche von erwerbstätigen EU- und EFTA-Staatsangehörigen wieder bearbeitet werden können, die ihre Arbeitsstelle in der Schweiz auch tatsächlich antreten dürfen.

Darf ich im Ausland einkaufen gehen?

Die Ausreise ins benachbarte Ausland fürs Einkaufen ist weiterhin verboten. In offensichtlichen Fällen werden Einkaufstouristen an der Grenze mit 100 Franken gebüsst. Mit dieser Busse wird nicht der Einkauf selbst sanktioniert, sondern die Behinderung der Arbeit der Grenzschutzbehörde, wie der Bund mitteilt. Wie dies ab dem 15. Juni aussieht, ist noch unklar. Wenn die Grenzen aber tatsächlich geöffnet werden, dürften wohl auch Einkaufstourismus wieder erlaubt sein.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir beantworten eure Fragen zum Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sagen die Aarauer Skater-Jungs, die sich den Corona-Demonstranten entgegenstellten

Die Kantischüler und Lernenden wollten eigentlich das schöne Wochenende geniessen. Als sie sahen, wie viele Coronaskeptiker zur Demonstration in Aarau eintrafen, konnten sie aber nicht länger auf dem Balkon sitzen bleiben

Die meisten Aarauerinnen und Aarauer nahmen stoisch zur Kenntnis, wie sich der Zug der Corona-Massnahmengegner seinen Weg durch ihre Stadt bahnte. Ein paar zustimmende Kopfinicker hier, ein paar ausgestreckte Mittelfinger da, zudem erstaunte Gesichter – so sahen die allermeisten Reaktionen aus. Aber eben nicht alle.

Insbesondere eine Gruppe Jugendlicher machte in den Sozialen Medien die Runde. Es existieren Bilder, die zeigen, wie Teenager im Schachen am Strassenrand stehen: ihre Skateboards vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel