DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leute bilden eine Menschenkette und demonstrieren vor dem Bundeshaus gegen die Corona-Schutzmassnahmen des Bundes, am Samstag, 19. Dezember 2020, auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Protestierende bilden eine Menschenkette und demonstrieren vor dem Bundeshaus gegen die Corona-Schutzmassnahmen des Bundes. Bild: keystone

Polizei löst in Bern Kundgebung von Corona-Massnahmen-Gegnern auf



Die Berner Kantonspolizei hat am Berchtoldstag eine Kundgebung von Gegnern der Corona-Schutzmassnahmen aufgelöst. Mehrere Dutzend Personen versammelten sich laut Polizeiangaben auf dem Berner Bundesplatz.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Wie Christoph Gnägi von der Medienstelle der Berner Kantonspolizei am Samstag auf Anfrage sagte, rief die Polizei die Teilnehmer zuerst auf, die unbewilligte Kundgebung zu verlassen. Einige kamen laut Gnägi dieser Aufforderung nach. Andere nicht.

Leute demonstrieren gegen die Corona-Schutzmassnahmen des Bundes und werden von Polizisten ueberwacht, am Samstag, 19. Dezember 2020, auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: keystone

Diese rund 25 Personen wurden in der Folge kontrolliert und müssen mit einer Anzeige rechnen, wie die Berner Kantonspolizei am früheren Samstagabend per Twitter mitteilte.

Als Straftatbestand kommt laut Gnägi eine Widerhandlung gegen das Verbot von Demonstrationen mit mehr als 15 Teilnehmern in Frage, welches die Berner Kantonsregierung im Dezember verhängte. Dies als Teil der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Auch Ungehorsam gegen amtliche Verfügungen sei ein möglicher Straftatbestand, so Gnägi weiter.

Gemeint ist die Weigerung eines Teils der Kundgebung, den Bundesplatz zu verlassen. Laut dem Polizei-Mediensprecher hielten einige Teilnehmer der Kundgebung die Abstandsregeln ein und einige trugen auch Gesichtsmasken.

Wie die «Berner Zeitung» und «Der Bund» berichteten, kam es am Rand der Kundgebung auch zu einem kleinen Demonstrationszug durch die Berner Altstadt und die Berner Kantonspolizei schickte vorsorglich einen Wasserwerfer auf den Bundesplatz. (sda)

Mehr zum Coronavirus:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Was würdest du kaufen, wenn die Läden für 30 Tage geschlossen wären?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Keine Reisen und vielleicht sogar eine Kündigung? Was Impfverweigerern drohen könnte

In der Schweiz werden Stimmen lauter, welche Privilegien für Geimpfte fordern. Ist dies mit dem Grundrecht vereinbar? Eine Analyse.

In der Schweiz wird es keine Impfpflicht geben. Das hat der Bundesrat bereits einige Male klargemacht. Wer sich nicht gegen das Coronavirus impfen will, dem ist dies also freigestellt. Die Zeichen verdichten sich jedoch, wonach Impfverweigerern schon bald das Leben schwer gemacht werden könnte.

So berichtete der «Blick» zum Beispiel, dass der Bundesrat beschlossen hat, geimpften Personen gewisse Freiheiten wiederzugeben. Sie sollen wieder in Clubs, Beizen, zu Konzerten und ins Fitnessstudio …

Artikel lesen
Link zum Artikel