DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Abstimmungstrend für den 8. März 2015

Familien-Initiative startet gut, die Energie-Initiative hat kaum Chancen



Wenn bereits am 20. Januar abgestimmt worden wäre, hätten die Schweizer Stimmberechtigten die Familien-Initiative der CVP angenommen. Eine Mehrheit wäre aber klar gegen die Energiesteuer-Initiative der Grünliberalen Partei gewesen. 

Das sind die Resultate der ersten SRG-Trendumfrage zu den eidgenössischen Volksabstimmungen vom 8. März. 

abst15

Bild: watson / daten: gfs

Das will die Familien-Initiative

Wirst du die Familien-Initiative der CVP annehmen?

Bild

bild: watson / daten: gfs

Das will die Steuer-Initiative der GLP

Wirst du die Steuer-Initiative der GLP annehmen?

Bundesrat und Parlament empfehlen, beide Initiativen abzulehnen. 

So wird sich das Abstimmungsverhalten noch verändern

Hier findet die Familien-Initiative Zustimmung

Die erste Welle der SRG-SSR-Trendbefragung zu den Volksabstimmungen vom 8. März 2015 wurde vom Forschungsinstitut GfS Bern zwischen dem 19. und dem 24. Januar 2015 bei 1208 repräsentativ ausgewählten Stimmberechtigten durchgeführt. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum dieser Bio-Bauer keine Angst vor der Trinkwasser-Initiative hat

Es brodelt in der Bio-Branche. Die Trinkwasser-Initiative spaltet die Gemüter. Der Berner Bio-Bauer ist enttäuscht über die Nein-Parole von Bio Suisse. Bei einem Rundgang über seinen Hof erzählt er von seiner Vision – und erklärt, warum er kein Nutella isst.

Durch die malerische Landschaft des Berner Seelands, vorbei an den typisch rund geschwungenen Dächern der Berner Bauernhäuser, durch die Gemeinde Grossaffoltern führt ein einsamer Weg auf den Hof von Markus Bucher. Er trägt den lieblichen Namen «Farnigasse». Und die Farnigasse gibt Buchers Reich seinen Namen. Das «Farngut» des Bio-Bauern ist umgeben von blühenden Apfelbäumen und frisch bepflanzten Knoblauch-Feldern. Es ist ruhig auf dem Hof. In der Ferne sind einige Feldarbeitende zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel