DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweiz nimmt rund drei Dutzend minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland auf



epa08749505 Refugees walk towardsan airplane to travel to Germany, at the International Airport of Athens, Greece, 16 October 2020. 101 refugees in total, who were living at Moria migrant camp on the Greek island of Lesbos, which were completely destroyed in a fire in September, boarded an airplane on Friday morning 16 October 2020 to travel to Grermany.  EPA/YANNIS KOLESIDIS

Flüchtlinge auf dem Flughafen in Athen. Bild: keystone

Die Schweiz nimmt bis Ende Jahr weitere rund drei Dutzend unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland auf. 14 von ihnen haben familiäre Verbindungen in die Schweiz. Die übrigen haben im abgebrannten Lager Moria auf Lesbos gelebt.

Das ist der schriftlichen Antwort auf eine Frage von Nationalrätin Isabelle Pasquier (Grüne/GE) zu entnehmen. Angesichts der prekären Lage in Griechenland hat die Schweiz seit Anfang Jahr bisher 54 Kinder und Jugendliche, die Verbindungen in die Schweiz haben, aus Griechenland aufgenommen.

Der Bundesrat stellte bereits früher in Aussicht, rund 20 Kinder und Jugendlichen aus dem abgebrannten Lager Moria auf der Insel Lesbos aufzunehmen, unabhängig von allfälligen familiären Verbindungen. Er reagierte damit auf eine Anfrage von Deutschland.

Die EU unter deutscher Ratspräsidentschaft hatte im September begonnen, die Evakuierung von rund 400 unbegleiteten Kindern und Jugendlichen in andere europäische Länder zu organisieren.

Für die insgesamt rund drei Dutzend Kinder und Jugendlichen, die in den nächsten Wochen aus Griechenland in die Schweiz reisen sollen, laufen zurzeit die Reisevorbereitungen. Der Transfer ist noch vor Ende Jahr geplant. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Griechenland setzt Flüchtlinge auf offenem Meer aus – und überlässt sie ihrem Schicksal

So aggressiv hat noch kein europäisches Land auf die Ankunft von geflohenen Menschen reagiert. Was die Hellenen da gerade machen, ist brandgefährlich.

Die Enthüllung der New York Times ist schockierend: Die amerikanische Zeitung berichtete am Wochenende, dass griechische Behörden in den vergangenen Monaten mindestens 31 Mal Flüchtlingsgruppen aus Auffanglagern holten, sie mitten in der Nachts aufs offene Meer hinausfuhren, in Schlauchboote setzten und sie an der griechischen Seegrenze ihrem Schicksal überliessen.

Mindestens 1072 Menschen haben sich die Griechen auf diesem Weg vom Hals geschafft. Die New York Times hat mit mehreren von ihnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel