DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abstimmungen vom 18. Mai

CVP-Frauen stellen sich bei Gripen-Abstimmung gegen Mutterpartei



Die CVP-Frauen lehnen die Gripen-Vorlage ab, obwohl ihre Mutterpartei bis vor kurzem die Pro-Kampagne für den Flugzeugkauf koordinierte. Ebenfalls ein Nein beschlossen die CVP-Frauen zur Pädophilen-Initiative und zur Mindestlohn-Vorlage. Den Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung befürworten sie.

Sie seien von der Notwendigkeit einer neuen Kampfflugzeugstaffel nicht überzeugt, heisst es in der Mitteilung der CVP-Frauen Schweiz vom Donnerstag. Die langfristigen Kosten der Gripen-Flugzeuge würden einen enormen Beitrag von Steuergeldern binden. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rahmenabkommen: Die EU wollte beim Lohnschutz entgegenkommen, doch die Schweiz winkte ab

Die EU-Kommission hat der Schweiz im Februar und März angeboten, über Verbesserungen beim Lohnschutz zu verhandeln. Doch die Schweiz winkte ab. Das Angebot war ihr nicht substanziell genug.

Die EU-Kommission hat der Schweiz im Februar und März angeboten, beim Rahmenabkommen über Verbesserungen beim Lohnschutz zu verhandeln. Brüssel hatte das zuvor kategorisch ausgeschlossen.

Beim sogenannten Protokoll 1 – es beinhaltet die flankierenden Massnahmen – wollte die EU-Kommission mit der Schweiz über konkrete Änderungen diskutieren. So bot die EU Garantien an, dass der Schweizer Lohnschutz nicht abgesenkt werden soll.

Bern lehnte jedoch ab: Das Angebot war zu wenig substanziell. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel