DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz Corona: Im Kanton St. Gallen werden zwei Regierungssitze neu besetzt



Trotz Coronakrise werden am Sonntag im Kanton St. Gallen im zweiten Wahlgang zwei der sieben Regierungssitze neu besetzt. Die Stimmberechtigten können unter drei Kandidierenden auswählen. Die beiden Sitze machen sich FDP, SP und SVP streitig.

Zur Auswahl stehen Beat Tinner (FDP), Laura Bucher (SP) und Michael Götte (SVP). Alle drei politisieren im Kantonsrat und stehen den jeweiligen Fraktionen vor.

Wegen der Corona-Massnahmen war es für die Kandidierenden ein schwieriger Wahlkampf. Die inhaltliche Auseinandersetzung beschränkte sich fast ausschliesslich auf die Leserbriefspalten und auf die sozialen Medien. Wahlpodien wurden reihenweise abgesagt. Das St. Galler Kulturlokal Palace lud erstmals zu einem «Homeoffice-Wahlpodium», bei dem auf einem Youtube-Kanal diskutiert wurde.

Die SP möchte den Sitz der abtretenden Gesundheitschefin Heidi Hanselmann verteidigen, die FDP jenen des Kulturchefs Martin Klöti, der ebenfalls nicht mehr antritt. Als stärkste politische Kraft im Kanton St. Gallen erhebt die SVP Anspruch auf einen zweiten Sitz in der Regierung.

Das Resultat wird für den frühen Nachmittag erwartet. Möglich war nur die Briefwahl, die Urnen bleiben am Sonntag geschlossen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So zeigt sich St.Gallen auf Instagram

«Hört auf, den St.Galler Dialekt zu hassen!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16-Jähriger hängt Polizei mit «frisiertem» Töffli ab – und wird dann doch geschnappt

Ein Mofafahrer, der sein Töffli auf über 99 km/h «frisierte», hat am Donnerstagabend in Mels SG die Polizei abgehängt. Nach erfolgloser Verfolgung wurde der 16-Jährige zu Fuss gestellt.

Kurz nach 22 Uhr wurde in Mels eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen vom Mofa mit überhöhter Geschwindigkeit überholt. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und gab dem Mofafahrer mittels Leuchtmatrix Anhalte-Zeichen.

Der Mofafahrer setzte seine Fahrt in rasantem Tempo unbeirrt fort, wie die Polizei am Freitag …

Artikel lesen
Link zum Artikel