DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giacobbodcast

«Ich war einen Winter Gigolo» – Patrick Frey plaudert im Giacobbodcast aus dem Nähkästchen



Wenn Viktor Giacobbo jemanden gut kennt, dann ist es sein langjähriger Freund und Arbeitskollege Patrick Frey. Der wird nichts erzählen, was Giacobbo nicht eh schon weiss, würde man denken. Doch wenn Frey über sein Leben als Dandy, die Jet-Set-Winter in Klosters oder sein erstes Auto spricht, staunt auch der Talker der Nation.

Frey wäre aber nicht Frey, wenn er sich mit solchen Dingen begnügen würde. Er fragt sich auch, warum die liberale Mitte partout meint, sie sei ideologiefrei. Und was toxische Männlichkeit und Militär miteinander zu tun haben. Jetzt reinhören!

Video: watson

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören sowie bei iTunes und TuneIn.

(dhr)

Mehr Giacobbodcasts:

«Schau, Viktor, es ist so!» Gülsha Adilji ist brutal streng im Giacobbodcast

Link zum Artikel

«Ihr Schweizer seid ja nie schuld»: Michael Mittermeier jetzt im Giacobbodcast

Link zum Artikel

«Ich kritisiere mega-gern Politiker»: Renato Kaiser jetzt im Giacobbodcast

Link zum Artikel

«In der Diplomatie ist Humor wichtig»: Christine Schraner Burgener jetzt im Giacobbodcast

Link zum Artikel

«Habe meine Diagnose zum Beruf gemacht» – Patti Basler jetzt im Giacobbodcast

Link zum Artikel

«Ich war einen Winter Gigolo» – Patrick Frey plaudert im Giacobbodcast aus dem Nähkästchen

Link zum Artikel

«Ich bin in der gleichen Beauty-Klinik wie Irina Beller»: Supercedi im Giacobbodcast

Link zum Artikel

Viktor Giacobbo: «Ich weiss meist nicht, was ich fragen werde»

Link zum Artikel

Heute im Giacobbodcast: Frank Baumann verrät, wie viel Mario Barth kostet

Link zum Artikel

«Ich war eine schlechte Bauerntochter» – Mona Vetsch im Giacobbodcast. Jetzt!

Link zum Artikel

«Ich versuche aus Scheisse Gold zu machen» – Stefan Büsser im Giacobbodcast

Link zum Artikel

St.Moritz ist mehr als russische Pelzmäntel – Christian «Jott» Jenny im Giacobbodcast!

Link zum Artikel

«Wer frisst uns am Schluss? Der grosse Wurm»: Ständerat Caroni jetzt im Giacobbodcast

Link zum Artikel

Heute im Giacobbodcast: Die gegensätzlichen Freundinnen Rickli (SVP) und Galladé (SP)

Link zum Artikel

Wie sich Dominic Deville mit der Motorsäge auf der Bühne verletzte. Jetzt. Giacobbodcast

Link zum Artikel

«Eitle Komiker-Schlampen» im Gespräch – jetzt im Giacobbodcast mit Michael Elsener!

Link zum Artikel

Wo spricht man über lange Unterhosen und Zwergwale? Im Giacobbodcast mit Gabriel Vetter!

Link zum Artikel

Im Giacobbodcast erklärt Flavia Kleiner, wie der Rechtspopulismus besiegt werden kann

Link zum Artikel

Im Giacobbodcast mit Martin Suter erfährst du, wie Pizza mit Plastik schmeckt

Link zum Artikel

Babyhäckseln und Heuchelhören: Giacobbodcast mit Hazel Brugger

Link zum Artikel

Der Talker der Nation ist zurück! Im «Giacobbodcast» auf watson 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Giacobbodcast mit den gegensätzlichen Freundinnen Natalie Rickli und Chantal Galladé

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt in Karten

In diesen Schweizer Gemeinden fahren die meisten Elektroautos

Noch nicht einmal jedes hundertste Auto in der Schweiz fährt ausschliesslich mit Strom. Doch der Anteil wächst – und er ist in einigen Gemeinden schon beträchtlich.

Über 2000 rein elektrisch betriebene Autos sind in der Stadt Zürich registriert – damit führt Zürich die Liste in absoluten Zahlen deutlich an. Gleich auf Platz zwei folgt Risch im Kanton Zug mit 645 Elektroautos – und das ist für die 11'000-Seelen-Gemeinde doch ziemlich viel.

Grund dafür dürfte sein, dass das Durchschnittseinkommen in Risch gut 40 Prozent höher ist als der landesweite Einkommensschnitt. Ein weiterer Faktor ist laut der Handelszeitung das SBB-Projekt «Areal Bahnhof Süd» in …

Artikel lesen
Link zum Artikel