DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutlich spürbar: Erdbeben-Serie in den Glarner Alpen



Westlich von Elm in den Glarner Alpen hat in den letzten Tagen die Erde gebebt. Das stärkste Beben ereignete sich am Dienstagfrüh im Sernftal in einer Tiefe von 4 Kilometern. Es war mit einer Magnitude von 3.1 in der Nähe des Epizentrums deutlich spürbar.

In den Glarner Alpen nahe Elm hat in den letzten Tagen die Erde gebebt. (Archivbild)

In den Glarner Alpen nahe Elm hat in den letzten Tagen die Erde gebebt. (Archivbild) Bild: sda

Bei Erdbeben dieser Stärke seien in der Regel keine Schäden zu erwarten, teilte der Schweizerische Erdbebendienst am Donnerstag via Twitter mit. Von Dienstag bis Donnerstag ereigneten sich weitere 13 Beben, wobei die beiden stärksten Magnituden von 2.9 und 2.8 hatten.

Bereits am vorletzten Dienstag, 19. Juni, hatte der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich im Wallis ein Erdbeben mit einer Magnitude von 2.1 auf der Richterskala registriert. Trotz geringer Magnitude war das Beben von zahlreichen Personen verspürt worden.

In den vergangenen Jahren haben sich in den Glarner Alpen vereinzelt spürbare Beben ereignet. So erschütterte am 6. März 2017 ein Beben der Magnitude 4.6 die ganze Innerschweiz. Das Epizentrum lag damals 15 Kilometer weiter westlich bei Urnerboden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dieser Geistliche trotzt dem Erdbeben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Schlechtes Wochenende für Auto-Poser – Polizei sackt mehrere Autos ein

Am Osterwochenende zog die Polizei in mehreren Kantonen reihenweise zu laute Autos aus dem Verkehr. Sie wurden beschlagnahmt.

Mehrere Auto-Poser sind über die Ostertage von der Stadtpolizei Zürich kontrolliert worden: Neun Lenker konnten ihre Fahrt daraufhin nicht fortsetzen. Ihre Fahrzeuge waren zu laut und wurden sichergestellt.

Bei den neun Fahrzeugen waren die Auspuffanlagen unerlaubt abgeändert worden, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Die Fahrzeuge wurden für weitere Abklärungen ins Strassenverkehrsamt Zürich gebracht. Die Lenker im Alter zwischen 20 und 51 Jahren werden bei der zuständigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel