DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09088288 Tourists arrive from Germany at the Son San Joan de Mallorca airport in Palma de Mallorca, Balearic Islands, Spain, 21 March 2021. German people are planning last-minute Easter holidays to Spain. Germany government could announce for an immediate return to lockdown in the country due to the increasing number of COVID-19.  EPA/CATI CLADERA

Reisende am Flughafen von Mallorca. Bild: keystone

Du musst an Ostern unbedingt weg? Hier kannst du hin – und hier eher nicht



Vor der Pandemie war Ostern DAS Wochenende für einen Städtetrip oder einen kurzen Abstecher ans Meer. Im letzten Jahr war ein Ostertrip kaum möglich.

Weltweit sind Einreisestopps erlassen worden. Das sieht man auch an den Flugverbindungen: 2019 sind am Donnerstag kurz vor Ostern am Flughafen Zürich 3980 Flugverbindungen gezählt worden. 2020 waren es an jenem Donnerstag vor Ostern gemäss Auskunft von Skyguide noch 280 Flüge.

Auch nach über einem Jahr schränken die Reisemöglichkeiten weiterhin ein. Wohin könnte man aktuell als Schweizer reisen? Die Übersicht der beliebtesten Reiseziele an Ostern:

Italien

❌ Eher nicht.

In Italien gilt derzeit ein Ampelsystem. Je nach epidemiologischer Lage verändern sich in den 20 italienischen Regionen die Ampelfarben. Generell ist es verboten, in orange oder rot gefärbte Gebiete ein- und auszureisen. An Ostern wird das ganze Land zur roten Zone. Die Einreise ist nur mit triftigem Einreisegrund erlaubt.

Deutschland

❌ Eher nicht.

Die Schweiz wird vom Robert Koch Institut als Risikoland eingestuft. Reisende müssen sich spätestens 48 Stunden nach der Einreise auf das Coronavirus testen lassen und sich anschliessend in eine zehntägige Quarantäne begeben. Mit einem zweiten Test kann man sich jedoch ab dem fünften Tag von der Quarantänepflicht befreien lassen. Für einen kurzen Ostertrip lohnt sich das aber wohl eher weniger. Besonders von Thüringen ist abzuraten. Dort gilt aktuell eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit.

Österreich

❌ Eher nicht.

Bei der Einreise nach Österreich muss man ein negatives Testergebnis vorlegen können, das nicht älter als 72 Stunden ist. Anschliessend muss man sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. «Freitesten» ist ab dem 5. Tag möglich.

Frankreich

✅ Eher ja.

Reisende aus der Schweiz müssen bei der Einreise zwar ein negatives Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 72 Stunden ist, eine Quarantänepflicht besteht jedoch nicht. Guadeloupe, Martinique, St. Martin, St. Barthélemy und Réunion sind davon ausgenommen. Auf den Inseln besteht eine siebentägige Quarantänepflicht.

Aber aufgepasst: Auf der Risikoliste des BAG sind derzeit viele französische Regionen aufgelistet. Wer sich in einer dieser Ortschaften aufgehalten hat, muss sich bei der Rückkehr in Quarantäne begeben.

Stand heute befinden sich diese Regionen auf der Risikoliste:

Zudem gilt aktuell im ganzen Land jedoch eine nächtliche Ausgangssperre von 18:00 Uhr bis 6:00 Uhr morgens.

Spanien

✅ Eher ja.

Ebenfalls ohne Quarantäne bereisbar ist Spanien inklusive Balearen und Kanaren. Auch in der Schweiz ist für Spanien keine Quarantänepflicht angeordnet. Ein negatives Testergebnis wird bei der Einreise mit dem Flugzeug jedoch verlangt. Das Gleiche gilt bei der Rückreise in die Schweiz.

Es gilt jedoch eine nächtliche Ausgangssperre. Je nach Ortschaft kann diese Zeit etwas variieren. Grundsätzlich gilt die Sperre von 23 bis 6 Uhr.

In Mallorca gelten während den Osterferien besondere Bestimmungen. In den Hotels darf man nur mit einer Person aus dem gleichen Haushalt im Zimmer nächtigen. Sonst sieht Spanien derzeit keine Sonderregelungen für die Osterferien vor.

Portugal

✅ Eher ja.

Wer ein negatives Testergebnis vorweisen kann, welches nicht älter als 72 Stunden ist, kann ohne Quarantäne nach Portugal reisen. Auch in der Schweiz ist eine Quarantänepflicht für Portugal derzeit nicht vorgesehen.

Griechenland

❌ Eher nicht.

Bis zum 5. April müssen sich Reisende nach der Ankunft in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben.

Türkei

✅ Eher ja.

Die Einreise in die Türkei ist möglich, sofern man ein negatives Testergebnis vorlegen kann, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Eine Quarantäne ist nicht vorgesehen. Auch bei der Rückreise in die Schweiz muss man sich aktuell nicht in Quarantäne begeben.

Marokko

❌ Nicht möglich.

Eine Einreise nach Marokko ist derzeit nicht möglich. Die Flüge zwischen der Schweiz und Marokko sind auf Beschluss der marokkanischen Behörden aktuell eingestellt.

Ägypten

✅ Eher ja.

Für die Einreise nach Ägypten braucht man ein negatives Testresultat, das nicht älter als 72 Stunden ist. Im Notfall kann man sich auch noch am Flughafen von Hurghada, Sharm el Scheikh, Marsa Alam und Marsa Matrouh testen lassen. Bis man das Resultat erhält, musst man sich dann aber in Selbstisolation begeben.

Dänemark

❌ Eher nicht.

Wer nach Dänemark reist, muss sich in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Frühstens nach vier Tagen kann die Selbstisolation mit einem negativen Test verkürzt werden.

Finnland

❌ Nicht möglich.

Aktuell sind Reisende aus der Schweiz für nicht notwendige, touristische Reisen in Finnland nicht gestattet.

Holland

❌ Eher nicht.

Reisende aus der Schweiz müssen sich nach der eine 10-tägige Quarantäne unterziehen. Dies gilt auch bei negativem Test.

Polen

❌ Eher nicht.

Die Einreise nach Polen mit einem nicht älter als 48 Stunden negativen Testergebnis ist erlaubt. Jedoch befindet sich Polen derzeit auf der Risikoliste des BAG. Wer von Polen in die Schweiz zurückkehrt, muss sich hierzulande in Quarantäne begeben.

Ungarn

❌ Nicht möglich.

Schweizer dürfen in Ungarn ohne triftigen Grund derzeit nicht einreisen. Zudem steht Ungarn ebenfalls auf der Risikoliste des BAG.

Und was ist mit Tel Aviv?

❌ Nicht möglich.

Israel hat den Impfturbo gezündet und das öffentliche Leben weitgehend geöffnet. Doch das gilt nur für die geimpfte einheimische Bevölkerung. Grundsätzlich besteht für ganz Isreal ein Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden. Das gilt aktuell auch für geimpfte Schweizer. Zudem steht Israel auf der Risikoliste des BAG. (cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fernweh? Ferien sind auch nicht immer lustig

1 / 28
Fernweh? Ferien sind auch nicht immer lustig
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Polen eröffnet tiefstes Schwimmbad der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Blitzschlag legt S-Bahn-Linien in Zürich lahm

Ein Blitzschlag hat am Samstagmorgen den Bahnverkehr zwischen dem Hauptbahnhof Zürich und Zürich Giesshübel lahmgelegt. Wie dem Bahninformationsdienst zu entnehmen ist, waren die S-Bahn-Linien 4 und 10 betroffen. Die Störung begann um 9 Uhr.

Gegen 10.30 Uhr war sie vorläufig behoben, eine Stunde später gab der Bahninformationsdienst einen erneuten Unterbruch wegen Blitzschlags bekannt. Am frühen Nachmittag war die Strecke weiterhin unterbrochen. (viw/sda)

Artikel lesen
Link zum Artikel