DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Züri-West-Sänger Kuno Lauener hat Multiple Sklerose



Kuno Lauener, Saenger der Berner Rockband Zueri West, am Donnerstag, 16. Maerz 2017 in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Kuno Lauener. Bild: KEYSTONE

Kuno Lauener, Sänger der Berner Rockband Züri West, leidet an Multipler Sklerose (MS). Er habe die Diagnose im Juli 2017 erhalten, sagte er in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Das Interview fand aus Anlass seines bevorstehenden 60. Geburtstages am 17. März statt «Ich habe Scheisstage, aber ich bin nicht verzweifelt», sagte Lauener. Die Diagnose Multiple Sklerose habe er am 14. Juli 2017 erhalten, an einem Tag, als die Band am Gurten-Festival spielte.

«So stand ich an diesem Abend auf dieser grossartigen Bühne auf dem Gurten, vergass meine Texte, sah alles doppelt, statt 25'000 waren da 50'000 Menschen, und mir wurde klar, dass ich solche Konzerte in Zukunft nicht mehr würde spielen können.»

Seither seien drei sehr schwierige Jahre vergangen. Erst der Tod seiner Mutter und die MS-Diagnose. Dann die Trennung von seiner Partnerin, der Mutter ihrer Kinder. Vor einem Jahr, kurz vor der Corona-Krise, sei auch noch sein Vater gestorben: «Es kam verdammt viel zusammen.»

«Jetzt ist es raus»

Bislang seien nur enge Freunde und Verwandte eingeweiht gewesen. Doch er habe gemerkt, dass das Leben mit MS schwierig werden könnte, sowohl privat als auch beruflich. Daher habe er sich «entschieden, das jetzt öffentlich loszuwerden. Ich musste zuerst Klarheit in mein Leben bringen und wollte nicht, dass mich die Leute bemitleiden. Jetzt ist es ist raus, darüber bin ich froh.»

Wie es mit Züri West weitergehe, sei offen und hänge von der Entwicklung seiner Krankheit ab. Trotz MS habe er neue Songs geschrieben, die er mit der Band aufnehmen möchte. Die Autoimmunerkrankung MS betrifft das zentrale Nervensystem und gilt als unheilbar. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kann nur noch 60 statt 90 Kilo drücken» – so geht es den Pumpern nach dem Shutdown

Nach vier Monaten ohne Gyms können Fitness-Enthusiasten endlich wieder Gewichte stemmen. Die Kräfte sind aber arg geschwunden, wie ein Augenschein in einem Berner Fitnessstudio zeigt.

Endlich wieder Muskeln stählen: Kurz nach sieben Uhr tummeln sich im Fitnessstudio «Basefit» im Berner Lorrainequartier knapp 15 Personen.

Rémy (29) hat gerade eine Runde Bankdrücken hinter sich. Der Fitness-Shutdown hat bei ihm deutliche Spuren hinterlassen: «Statt 90 schaffe ich beim ‹Bench› nur noch 60 Kilo. Ich habe in vier Monaten ein Drittel meiner Muskelkraft verloren», sagt er zum watson-Reporter.

Dementsprechend froh sei er, wieder im Studio trainieren zu dürfen. «Es ist einfach ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel