DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hinweis auf einen der Feiertage. Bild: Shutterstock

Quizzticle

Kennst du die Feiertage in der Schweiz oder bist du einfach nur froh, nicht zu arbeiten?



Liebe Quizzticle-Klasse

Im Mai kommt noch der eine oder andere Feiertag auf uns zu. In einigen der Kantone zumindest. Die Feiertage sind kantonal geregelt, deshalb gibt es nur sieben Tage, die in der ganzen Schweiz als Feiertag gelten.

20 Feiertage werden in mindestens vier Kantonen begangen und genau diese sind im heutigen Quizzticle gesucht. Holst du dir den Sechser und damit deinen eigenen Feiertag?

Die Regeln:

Deine Note

19-20 Punkte: 6.0
17-18 Punkte: 5.5
15-16 Punkte: 5.0
13-14 Punkte: 4.5
11-12 Punkte: 4.0
Weniger als 11 Punkte: Nachsitzen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Jesus ist aufgekreuzt» – Schüler über religiöse Feiertage

1 / 14
«Jesus ist aufgekreuzt» – Schüler über religiöse Feiertage
quelle: shutterstock.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lustig feiern die Schweizer Botschaften den 1. August

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gender-* in Schulen: Oberste Lehrerin goutiert Einmischung von Gleichstellerinnen nicht

Die Geschlechter-Debatte greift auf die Schulen über. In Zürich empfiehlt die Fachstelle für Gleichstellung, den Genderstern im Unterricht zu verwenden. Die oberste Schweizer Lehrerin ist darüber nicht erfreut. Doch in Gymnasien gehört Gender-Sprache längst zum Schulalltag. Das steckt dahinter.

Der Zwist um den Genderstern beschäftigt die Schulen und Behörden landauf, landab. Die Bundesverwaltung stoppte zwar bei sich selbst die Gender-Offensive: Der Genderstern und ähnliche Schreibweisen werden bei den Behörden untersagt. Sie führten zu «einer ganzen Reihe von sprachlichen Problemen», heisst es.

Konfusion herrscht aber derweil weiter in vielen Schulen. Denn längst ist die Debatte um eine Gender-konforme Sprache ins Klassenzimmer übergeschwappt.

In einer 30-seitigen Broschüre (hier …

Artikel lesen
Link zum Artikel