DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jetzt geht's los: watson Romandie startet im nächsten Jahr.
Jetzt geht's los: watson Romandie startet im nächsten Jahr.
Bild: watson

In eigener Sache: watson Romandie startet im Frühjahr 2021

Die AZ Medien haben den definitiven Entscheid zur Expansion von watson in die Westschweiz gefällt. Chefredaktorin Sandra Jean sucht rund 20 Journalistinnen und Journalisten.
28.02.2021, 15:09

watson Romandie:

Das Newsportal watson Romandie startet definitiv im nächsten Frühjahr. Der Westschweizer Ableger von watson wird im März 2021 live gehen. watson wird dazu eine Redaktion mit rund 20 Journalistinnen und Journalisten am Standort Lausanne einrichten. Chefredaktorin wird, wie bereits kommuniziert, Sandra Jean, zuletzt Redaktionsdirektorin bei «Le Nouvelliste».

Im April hatte das Aargauer Verlagshaus AZ Medien bekanntgegeben, den Aufbau von watson in der Romandie zu prüfen. Ende August ist im Verwaltungsrat der definitive Entscheid zur Expansion gefallen.

Michael Wanner, Geschäftsführer von watson: «Wir haben in den letzten Monaten das Projekt eingehend geprüft und zahlreiche Gespräche geführt. Insbesondere das positive Feedback aus dem Werbemarkt hat uns in unserem Vorhaben noch weiter bekräftigt. Ich freue mich, dass wir nun definitiv starten können». Laut Michael Wanner ist die Finanzierung des Projektes gesichert. Eine Beteiligung durch Geldgeber aus der Westschweiz werde aber nach wie vor angestrebt. Man befinde sich derzeit in Gesprächen mit hochkarätigen potentiellen Partner-Organisationen.

Im Fokus steht nun der Aufbau der Redaktion. watson wird ein journalistisches Vollprogramm anbieten mit News, Debatte und Unterhaltung. Dafür sucht Sandra Jean rund 20 Journalistinnen und Journalisten am Standort Lausanne. «watson Romandie soll die Diversität der Gesellschaft abbilden, ein Newsportal für alle sein. Wir suchen sowohl junge Talente als auch erfahrene Redaktorinnen und Redaktoren», sagt Jean. Wichtig sei, dass sie die nötige Leidenschaft mitbringen. Für «digitalen Journalismus genauso wie für die Westschweiz», sagt Jean, gemäss deren Angaben in kürzester Zeit bereits über 100 Bewerbungen eingegangen seien.

(cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die watson Lokomotive!

1 / 8
Die watson Lokomotive!
quelle: rhb
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of Watson: So war dein Sommer mit Wespen wirklich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sexuelle Belästigung bei RTS – es ist alles noch schlimmer

Die Belästigungsfälle beim Westschweizer Fernsehen RTS sind seit sechs Monaten bekannt. Jetzt kommt aus: Es gibt noch mehr davon.

Das Erdbeben, welches den Westschweizer Fernsehsender RTS erschüttert hat, ist noch nicht vorbei. Nun sind neue Fälle aufgetaucht, die die Führungsebene als inakzeptabel bezeichnet.

RTS-Direktor Pascal Crittin schreibt in einer E-Mail an die Mitarbeitenden: «Wir mussten handeln: Wir haben eine Nulltoleranz gegenüber Mobbing und Belästigung. Und wir haben uns nicht nur mit den in der Presse zitierten Fällen befasst, sondern auch mit mehreren anderen, die seither bekannt geworden sind.»

Doch um wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel