DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zugverkehr zwischen Basel und Zürich zweieinhalb Stunden gestört



Ein Gleisschaden hat am Dienstagvormittag den Bahnverkehr zwischen Basel und Olten beziehungsweise Zürich rund zweieinhalb Stunden beeinträchtigt. Die Störung trat zwischen Sissach und Tecknau im Baselbiet auf.

Die Strecke wird unter anderen von IC- und Eurocity-Zügen befahren. Um 11.00 Uhr sollte die Störung behoben sein, sagte ein SBB-Sprecher zu einer Meldung der Bahnverkehrsinformation.

Bereits ab 10.00 Uhr hatte sich die Lage aber weitgehend normalisiert, sagte der Sprecher. Von Basel in Richtung Bern seien alle Züge wieder unterwegs. Auch die Regionalzüge verkehrten wieder nach Fahrplan. Von Basel in Richtung Zürich sei noch einer von fünf Zügen der vergangenen Stunde ausgefallen, sagte der Sprecher. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Soldaten sollen Corona-Tests an Flughäfen durchführen

Die Schweiz verlangt von jedem Flugpassagier, der ins Land einreist, einen negativen PCR-Test. Doch: Niemand fühlt sich zuständig, das Ergebnis auch zu kontrollieren. Eigentlich wäre das Aufgabe der Fluglinien vor dem Abflug. Globetrotter-CEO André Lüthi fordert in der NZZ am Sonntag Unterstützung durch die Armee: «Man sollte die PCR-Tests an den Flughäfen konsequent kontrollieren.

Wir haben Bundesrat Alain Berset vorgeschlagen, zum Beispiel WK-Soldaten dafür einzusetzen.» Im Gegenzug fordert …

Artikel lesen
Link zum Artikel