Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Reifendepot in Mendrisio TI unweit der Bahnstrecke stand in der Nacht auf Sonntag in Vollbrand.

Das Reifendepot in Mendrisio TI unweit der Bahnstrecke stand in der Nacht auf Sonntag in Vollbrand. Bild: sda

Grossbrand in Reifenlager in Mendrisio TI



Einige tausend Reifen sind am Samstagabend in Mendrisio im Südtessin in Rauch aufgegangen. Der Brand in dem Reifenlager war gegen 22.00 Uhr ausgebrochen. Die Löscharbeiten waren am Sonntagmorgen noch im Gange.

Wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte, war die Feuerwehr mit 45 Mann und 14 Fahrzeugen im Einsatz. Die vom Brand betroffene Halle in der Via Campagna Adorna werde geräumt und abgerissen. Nach einer ersten Schätzung seien einige tausend Reifen in Rauch aufgegangen.

Ein Reifendepot steht in Flammen, spaetabends am Samstag, 19. Dezember, in Mendrisio. Am Samstagabend gegen 22 Uhr ist in Mendrisio ein Feuer in einem Reifendepot ausgebrochen. Die Behoerden rueckten demnach umgehend mit einem Grossaufgebot an. Es gebe durch den Brand keine Verletzen, hiess es. Allerdings sei der Verkehr in der Gegend beeintraechtigt, teilte die Kantonspolizei mit. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Bild: keystone

Mehrere Strassen in Mendrisio waren am Sonntagmorgen wegen des Feuers noch gesperrt. Der zuvor aus Sicherheitsgründen unterbrochene Bahnverkehr war wieder hergestellt. Der Bevölkerung war am Samstagabend empfohlen worden, die Fenster geschlossen zu halten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Flüchtlingslager in Flammen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mann blendet im Sarganserland Piloten von Armeehelikopter mit Laser

Ein 35-Jähriger hat am Mittwoch die Piloten eines Helikopters der Armee mit einem Laserpointer geblendet. Die Polizei machte den Mann ausfindig und zeigte ihn bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen an.

Die Piloten waren mit dem Superpuma und einer Besatzung von sieben Personen auf einem Übungsflug, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte. Auf der Höhe von über 2000 Metern über Meer seien sie für mehrere Minuten von einem Laserstrahl geblendet worden. Sie hätten …

Artikel lesen
Link zum Artikel