DE | FR
Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die beliebtesten Kommentare bei watson 2020

Unsere User tragen mit unzähligen Kommentaren viel zum Gelingen von watson bei und machen Teil unserer Identität aus. Zum Jahresende wollen wir darum die beliebtesten Kommentare des Jahres küren.



Tausende Kommentare erreichen täglich die watson-Redaktion. Freigeschaltet werden können allerdings nicht alle, meist weil sie gegen unsere Regeln verstossen. Schafft es ein Kommentar unter einen Artikel, können die User diesem zustimmen (Herz) oder ihn ablehnen (Blitz).

Wir blicken heute auf die beliebtesten Kommentare des Jahres 2020. Aufgeteilt haben wir diese in drei Kategorien:

  1. Meiste Herzen
  2. Meiste Herzen OHNE Blitze
  3. Bestes Herz-/Blitz-Verhältnis

>>> Hier geht es zu den sechs goldenen Regeln des Online-Kommentarwesens bei watson.

Daten

Ausgewertet wurden alle Kommentare im Jahr 2020 bis am 22. Dezember. Berücksichtigt wurden hier nur diejenigen Kommentare, welche unseren Regeln entsprechen. Stand der Herzen/Blitzen in den Kommentaren ist der 23. Dezember (es nützt also nichts, wenn du jetzt noch blitzt. Du wärst aber natürlich sehr witzig.)

Meiste Herzen

Das sind die fünf Kommentare des Jahres 2020, welche am meisten Herzen der anderen User erhielten:

1

4917 Herzen – und damit am meisten im Jahr 2020 – erhielt obenstehender Kommentar von Licorne.

Im Artikel geht es um Veganerinnen, die sich über ein Zürcher Szene-Café nervten, weil dieses Kuhmilch verkauft. Die Meinungen waren ziemlich schnell gemacht. Den fast 5000 Herzen standen rund 200 Blitze gegenüber.

2

Auf Platz 2 schaffte es ein Kommentar, bei dem es sich um die Coronakrise dreht.

Es geht um den Kommentar von unserer Reporterchefin Helene Obrist, die Natalie Rickli nach dem Superspreader-Fall im Zürcher Club Flamingo im Juni aufforderte, das Partyvolk nicht in die Verantwortung zu nehmen.

Die Reaktionen waren geteilt. Dieser Kommentar von User Flyeagle144, der das Partyvolk in die Verantwortung nahm, erhielt mit 3737 viel Zuspruch und sicherte sich den zweiten Platz im Jahresranking der beliebtesten Kommentare bei watson.

So reagieren watsons auf eure Hasskommentare

Video: Angelina Graf

3

Der dritte Podestplatz geht nochmals an einen Kommentar zur Coronakrise. Geschrieben wurde er in unserem Liveticker am 15. März, als die Schweiz vor dem Lockdown stand.

User Daniel Zurbuchen ärgerte sich massiv über seine Mitmenschen, die das Leben genossen, statt zuhause zu bleiben. Er kassierte dafür 3307 Herzen, am drittmeisten im Jahr 2020 für einen Kommentar.

4

Auf den Rängen 4 und 5 folgen zwei Kommentare im gleichen Artikel. Und zwar geht es um die aufgezeichnete Geschichte einer Walliser Mutter, dessen Ehemann und Liebe ihres Lebens sich an ihren Kindern sexuell vergeht. Geschrieben wurde die Geschichte von Sarah Serafini, unserer Reporterin des Jahres.

Im Kommentar geht es darum, dass User _Jay_ der Mutter helfen wollte, den Kindern einen Wunsch zu erfüllen. Die erwähnte Glasdose ist eine «Wunschbox», welche die Mutter aufstellte und ihre Kinder Zettel mit ihren Wünschen reinwerfen können. Da das Geld sehr knapp ist, war dies aber kaum je möglich.

3205 User herzten den Kommentar. Und es gab gar eine Fortsetzung der Geschichte. Der Artikel löste grosse Solidarität aus. watson-User spendeten der Walliserin insgesamt einen fünfstelligen Betrag.

5

Wie erwähnt, geht es auch auf Rang 5 um die Geschichte der Walliser Mutter. Hier wird aber nicht zu Solidarität aufgerufen, sondern das Verhalten der Dorfbevölkerung gegenüber der Mutter angeprangert. 2979 andere User stimmten diesem Kommentar zu.

Meiste Herzen OHNE Blitze

Das sind die fünf Kommentare des Jahres 2020, welche am meisten Herzen OHNE einen einzigen Blitz (Stand: 23.12.20) der anderen User erhielten:

1

Bashing gegen Influencer und Promis kommt bei vielen Usern gut an. So auch im Artikel «Influencer und Promis setzen auf teure Luxus-Schutzmasken».

1110 Herzen erhielt der obige Kommentar von Mãozinha, der ein Hundevideo mit Maske postete.

2

Aus dem gleichen Artikel stammt der Zweitplatzierte Kommentar. 999 Likes erhielt Idefix – bei keinem einzigen Blitz.

3

Kommentarschreiber Lurch belegt mit diesem Video auch den dritten Platz. 783 Herzen erhielt er dafür und für seinen Kommentar, dass Diskriminierung und Bashing nichts mit Kultur und Kunst zu tun haben.

im Artikel «Sexistischer Rap: ‹Eine Frau bleibt auf ewig ein Gegenstand›» ging es um ein Youtube-Video von Terre des Femmes, mit welchem ein Zeichen gegen Frauenfeindlichkeit im Deutschrap gesetzt werden sollte.

4

Und noch einmal Lurch. Dieses Mal postete er ein Bild im Artikel, in welchem es um Hard Seltzer geht, die sich in den USA grosser Beliebtheit erfreuen und auch die Schweiz erobern wollen. Er erhielt 666 Herzen, keinen einzigen Blitz.

5

Zum Abschluss der Kommentare, die alle lieben, kommt auch noch Donald Trump. Dieses Bild von User Orula reichte für 653 Herzen bei keinem einzigen Blitz.

So macht uns unser aller Liebling Adrian jeweils auf die Kommentare aufmerksam:

Bestes Herz-/Blitz-Verhältnis

Zum Abschluss noch die Kommentare, welche Herzen und Blitze erhielten, aber das Herzverhältnis am deutlichsten ist. Meist erhielten die Kommentare nur einen oder zwei Blitze.

1

Das Gif von Jogi Löw postete User FITO in den Artikel zur «Pornografischen Halftime-Show» des Super Bowls. Ein christlicher Aktivist verklagte daraufhin die NFL auf 867 Billionen.

Der Aktivist erhielt kein Geld, FITO aber 1110 Herzen und einen einsamen Blitz.

2

945 Herzen (ein Blitz) gab es für Nashira. Sie kommentierte den Artikel «13 Dinge, die die heutigen Kids nicht mehr verstehen werden» aus unserem Spass-Ressort. Es scheint, als würden sich noch einige an die Zeit erinnern, als man Telefonnummern noch auswendig konnte.

3

Rang 3 geht an den Tipp von User Teufeli aka. Pfeifhase, der seine Strategie verriet, wie er mit unterdrückten Nummern umgeht. Für den Life-Hack gab es 737 Herzen und einen Blitz.

Übrigens lohnt es sich auch, den entsprechenden Artikel nochmals zu lesen. Es kann dir viel Ärger ersparen.

Wir lesen eure Hasskommentare vor

Video: watson/Emily Engkent

4

Die watson-User freuen sich aber auch mit anderen. So geschehen mit User fools garden, der sich in den Cute News in den Ruhestand verabschiedete. Dafür gab es 616 Herzen und einen Blitz.

5

Ganz zum Schluss noch einmal Influencer-Bashing. Es geht um den Influencer, der ein Gratis-Essen haben wollte. Als der Wirt ihm einen interessanten Gegenvorschlag machte, meldete sich dieser leider nicht mehr.

Das Essen gab es also nicht. Dafür in unseren Kommentaren eine Wortkreation, die es vielleicht irgendwann in den Duden schafft: Wohlstandsbettler.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So lustig sind die Deutschen: 20 witzige Bilder

Emilys Schwester liest Kommentare vor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fitness-Branche geht zum Angriff über

Schwere Kritik von Fitnesscenter-Betreibern: Der Bundesrat lüge, wenn er sagt, er habe im Rahmen der Lockerungs-Diskussion mit allen Branchen gesprochen.

Läden, Museen, Bibliotheks-Lesesäle, Zoos und auch botanische Gärten dürfen ab kommendem Montag wieder öffnen. Auch im Sportbereich kommt's nach dem gestrigen Bundesrats-Beschluss zu einer weiteren Lockerung: Draussen darf wieder auf Sportanlagen, Tennis- oder Fussballplätzen geturnt werden. Nicht auf der Liste: die Fitnesscenter.

Sie müssen weiterhin zu bleiben, was nicht nur die Sportbegeisterten ärgert, sondern auch Roland Steiner, den Vizepräsidenten des Verbands Schweizer Fitness- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel