DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Wir wollten eine Repo aus dem konservativsten Dorf machen – und sind gnadenlos gescheitert



Unteriberg steht immer wieder in den Schlagzeilen. Keine Gemeinde stimmt öfters anders ab als der Bundesrat. Die Ortschaft im Kanton Schwyz gilt als konservativste Gemeinde der Schweiz. Mitte Dezember, als die Corona-Fallzahlen in die Höhe schossen, feierten in der SVP-Hochburg angeblich 80 Personen eine illegale Party, die von der Polizei aufgelöst werden musste.

Wir haben uns deshalb gefragt: Wie geht dieses Dorf, das quasi im Dauerwiderstand ist, mit der Corona-Pandemie um? Jetzt, da der Bundesrat das ganze Leben bestimmt. Halten sich die Unteriberger noch an die Regeln? Oder platzt ihnen bald der Kragen? Wir wollten der Dorfbevölkerung auf den Zahn fühlen, haben uns mit Kamera und Drohne bewaffnet ins Auto gesetzt und sind voller Tatendrang in die Innerschweiz gefahren.

Doch dann folgte der vielleicht traurigste Tag unseres Journalistendaseins – unsere Reportage ist gnadenlos gescheitert. Aber schau selbst:

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

51 schräge Flurnamen, die wir auf Schweizer Landkarten gefunden haben

1 / 53
51 schräge Flurnamen, die wir auf Schweizer Landkarten gefunden haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spritze direkt im Klassenzimmer: So wollen die Kantone die Jungen fürs Impfen motivieren

Seit Anfang dieser Woche können auch 12- bis 15-jährige Jugendliche geimpft werden. Wo schon geimpft wird, sind die Anmeldungen verhalten – auch bei den älteren Jugendlichen. Neben Online-Kampagnen überlegen sich einige Kantone, nun nach den Sommerferien direkt in den Schulen zu impfen.

Seit dieser Woche dürfen sich auch die 12- bis 15-Jährigen zur Covid-Impfung anmelden. Im bevölkerungsreichsten Kanton Zürich liegen 10'000 Pfizer/BioNTech-Dosen für die unter 16-jährigen Impfwilligen bereit. Bis Dienstagmittag wurden rund 6000 Termine gebucht, wie es bei der Zürcher Gesundheitsdirektion auf Anfrage heisst. Ein wirklicher Ansturm auf die freien Termine sieht anders aus.

Ähnlich sieht es auch im Kanton Zug aus. 623 Jugendliche zwischen 12 und 15 hätten sich für die Impfung …

Artikel lesen
Link zum Artikel