DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Tag war in den letzten 15 Jahren der mit Abstand schönste

Bild: KEYSTONE

Nein, Petrus macht sich momentan nicht beliebt. Aber er hat ja noch fast den ganzen Sommer vor sich. Ein Blick auf die letzten 15 Jahre zeigt, welches im Durchschnitt der schönste Tag des Jahres war. Ein Datum überragt alles.



Natürlich können wir aufgrund des Wetters der Vergangenheit keine Aussage über das Wetter der Zukunft treffen. Aber mindestens so genau wie die Muotathaler Wetterschmöcker dürfte diese Prognose schon sein, denn wir haben alle Tage zwischen dem 16. Mai und 30. September der letzten 15 Jahre (2003) analysiert und den durchschnittlich schönsten und verregnetsten Tag herausgefiltert.

Eines aber vorweg: Wir übernehmen trotzdem keine Haftung für deine verkac... verregnete Grill-Party.

15 Jahre Sommerwetter analysiert

Analysiert wurde das Sommerwetter der letzten 15 Jahre an sechs Messstationen (Bern, Basel, Zürich, Genf, Sion und Lugano). Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz lieferte die Daten. (fox)

An diesen Tagen schien die Sonne in den letzten 15 Jahren am meisten

Lesebeispiel: Wenn am 16. Mai die Sonne in Zürich um 5.48 Uhr auf und um 20.57 Uhr unter geht, wäre die maximale Sonnenscheindauer theoretisch während 15:09 Stunden. Während den letzten 15 Jahren schien sie in Zürich aber nur während 36 Prozent dieser Zeit, also 5:27 Stunden.

Tägliche Sonnenscheindauer in % im Schnitt der letzten 15 Jahre

SonnnenscheindauerSonnnenscheindauerSonnnenscheindauerSonnnenscheindauerSonnnenscheindauer

bild: watson/Daten: Meteoschweiz

Der schönste Tag des Jahres

«Schönster Tag des Jahres» ist ein grosser Begriff. Untersucht haben wir die Anzahl Sonnenscheinstunden in Prozent, relativ zur tatsächlich möglichen des jeweiligen Tages. Es kann also durchaus sein, dass ein Tag mit viel Sonnenschein mit heftigen Gewittern durchsetzt war. 

Was aber auffällt: Der 16. Juli ist der Überflieger schlechthin. An fünf von sechs Messstationen lieferte er die Höchstwerte, einzig im Tessin gab es in den letzten 15 Jahren andere sonnenreichere Tage. Warum das so ist, kann nicht erklärt werden. Aber: Wer seine Outdooraktivitäten am 16. Juli geplant hat, dürfte eigentlich fast nicht enttäuscht werden. Doof ist einzig: Dieses Jahr ist es ein Montag. 

Sonne Liegestuhl Badi

Am 16. Juli war dies während den letzten 15 Jahren die Lieblingsposition.

Alle, welche ihre Sommerwanderung oder sonst ein Fest an einem Wochenende/Feiertag planen wollen, empfehle ich unverbindlich: 

Umgeben von Hoehenfeuer rund um das Churer Rheintal expodiert ein Feuerwerk zum Ausklang des Nationalfeiertages am Freitag, 1. August 2014, in Igis. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Der 1. August war in den letzten 15 Jahren meist einer der trockensten Tage des Jahres. Bild: KEYSTONE

Kommen wir nun zum beschi... sonnenärmsten Tag im Sommer

Wer am 18. September seinen Outdoor-Event des Jahres plant, muss sich im Normalfall keine Familienpackung Sonnencrème besorgen. Ebenfalls mit wenig Sonne gesegnet war in den letzten 15 Jahren der 1. Juni, wie die folgende Statistik zeigt:

An diesen Tagen regnete es in den letzten 15 Jahren am meisten

Lesebeispiel: In Zürich fiel in den letzten 15 Jahren am 16. Mai durchschnittlich 2,3 Millimeter Regen.

Tägliche Regenmenge in Millimetern im Schnitt der letzten 15 Jahre

NiederschlagNiederschlagNiederschlagNiederschlagNiederschlag

bild: watson/daten: meteoschweiz

Regenreichster Tag des Jahres

Wer am 8. August (ein Mittwoch) seinen Outdoor-Event des Jahres plant, der sollte vorsichtshalber «Regenschutz und feste Schuhe» unbedingt auf die Anmeldeinformationen schreiben. Denn an keinem anderen Tag regnete es seit 2003 mehr als an diesem 8. August.

Ebenfalls eher eine feuchtfröhliche Party dürfte es am 29. Juli und 17. September geben.

Ein junger Mann (Nicolas Realini, 35) springt bei starkem Regen in den Lungolago von Lugano, am Samstag, 15. November 2014. Das Tessin kommt nicht zur Ruhe. Nach einer kurzen Verschnaufpause hat in der Nacht auf Samstag anhaltender Regen eingesetzt. Beim Hochwasser gilt sowohl fuer den Lago Maggiore als auch den Luganersee die hoechste Gefahrenstufe 5. Die Tessinerinnen und Tessiner koennen erst ab Sonntagmorgen mit einer Entspannung der Lage rechnen. (KEYSTONE/TI-Press/Davide Agosta)

Ein typischer 8. August in der Schweiz. Bild: TI-PRESS

Trocknester Tag des Jahres

Auf der Gegenseite sind der 20. und 27. September über alle sechs Messstationen gesehen die trockensten Tage. 

Hier gibt es allerdings diverse Daten mit weniger als 1,0 Millimeter Niederschlag pro Tag. Meteo Schweiz spricht erst ab einer Menge von 1,0 Millimeter pro Tag von einem Niederschlagstag.

Das sind die schönsten, beliebtesten und grössten Badis der Schweiz

Neben Regen auch unangenehm: Wind.

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Franken-Schwäche hält an

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Scheiss Jude!» – So erleben junge jüdische Schweizer Antisemitismus

Antisemitismus ist in der Schweiz aktueller denn je – verschuldet durch Verschwörungstheorien rund um Corona. Drei jüdische Schweizer erzählen im Video von antisemitischen Beschimpfungen.

Wie der Antisemitismus Bericht 2020 aufzeigt, drückt sich Antisemitismus in der Schweiz vor allem durch Beschimpfungen und Aussagen aus. Besonders im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr zeigt sich, wie präsent Antisemitismus noch immer ist. Dies äussert sich vor allem in den antisemitischen Verschwörungstheorien, die im letzten Jahr zahlreich verbreitet wurden.

Womit jüdische Schweizerinnen und Schweizer regelmässig konfrontiert werden, zeigen diese Geschichten: Susan (26) erzählt von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel