DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 5 Grafiken zeigen, wie sich die Arbeitswelt verändert hat

Wie viele Frauen sind heute berufstätig? Wie haben sich die Löhne entwickelt? Und gibt es heute mehr oder weniger Ferien? Rate mit, wie stark sich die Arbeitswelt in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat.



Bild

Frauen

Vor 50 Jahren kamen auf 100 Arbeiter nur 50 Arbeiterinnen. Heute sieht dieses Verhältnis anders aus – nur wie? Ziehe die Linie bis ins Jahr 2018, um zu sehen, wie sich die Zahl entwickelt hat.

Bild

Arbeitsstunden

Wir Schweizer arbeiten deutlich mehr Stunden pro Woche als unsere europäischen Nachbarn. Dort liegt der Schnitt derzeit bei rund 40 Stunden. In der Schweiz lag er 1991 bei 43,2 Stunden pro Woche. Wie viele Stunden arbeitet der Durchschnittsschweizer heute?

Bild

Lohn

Nun geht es um den Lohn, genauer gesagt um den Reallohn. Wir untersuchen dabei also das Verhältnis von Nominallohn (wie viel man effektiv verdient hat) und dem Preisniveau in der Schweiz. Als Ausgangspunkt gilt das Jahr 1939 mit dem Wert 100. Wie viel mehr oder weniger verdienen wir heute?

Bild

Ferien

Die Volksinitiative zu «6 Wochen Ferien für alle» wurde vom Schweizer Stimmvolk 2012 deutlich abgeschmettert. Es gilt also nach wie vor ein gesetzliches Ferien-Minimum von vier Wochen. Doch schon 1996 zeigten sich viele Arbeitgeber grosszügig: Im Schnitt bezogen Arbeitnehmer in der Schweiz 4,4 Wochen Ferien. Wie ist es heute?

Bild

Erwerbslose

Über fünf Millionen Leute arbeiten heute in der Schweiz. Vor 50 Jahren waren es gut halb so viele. Seit 1991 erfasst das Bundesamt für Statistik die Quote der Erwerbslosen. Dazumal lag sie bei 1,9%. Ziehe die Linie bis ins Jahr 2018, um zu schätzen, wie sich die Quote seither verändert hat. 

Quellen

Die Daten stammen vom Bundesamt für Statistik. Hier können die detaillierten Zahlen heruntergeladen werden:

Erwerbslosenquote
Arbeitszeit
Arbeitende Frauen
Lohn
Ferien

Hast du einen dieser Berufe erlernt?

Video: srf

55 Perfektionisten bei der Arbeit: Besser geht nicht

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Franken-Schwäche hält an

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2020

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Es war ein besonderes Schuljahr. Während der Coronakrise mussten sich viele Eltern als Hobbylehrer beweisen. Gut möglich, dass der Respekt für den Lehrerberuf in vielen Familien zugenommen hat.

Trotzdem bleibt die Entschädigung der Lehrerinnen und Lehrer insbesondere auf den unteren Stufen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive Unterschiede zwischen den Kantonen.

Da ihre Entschädigung in Lohnklassen strukturiert ist, lassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel