DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB bestellen bei Stadler 60 weitere Interregio-Doppelstockzüge



Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben beim Zughersteller Stadler 60 Interregio-Doppelstockzüge (IR-Dosto) bestellt. Der Betrag beläuft sich auf rund 1.3 Milliarden Franken.

Bild

IR-Dosto von Stadler. Bild: sbb

Das teilten die SBB und Stadler am Mittwoch mit. Mit 41 der Fahrzeuge wollen die SBB einen Teil der alten Flotte ersetzen sowie gleichzeitig die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes erfüllen. Dieses verlangt gemäss Mitteilung bis Ende 2023 hindernisfreie Einstiege in die Züge für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Die restlichen 19 Fahrzeuge sollen eingesetzt werden, um im Regionalverkehr in den Regionen Zürich und Westschweiz Kapazitätsengpässe zu beheben, um das Angebot auszubauen und mehr Komfort zu schaffen. Die ersten Fahrzeuge sollen ab Fahrplan 2024 eingesetzt werden.

Bild

Bild: sbb

Die SBB haben heute 93 Interregio- respektive Regio-Express-Dosto-Fahrzeuge im Einsatz. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Passagiere nach Flug infiziert: So gross ist das Corona-Risiko im Flugzeug wirklich

Ein Rekord der indischen Airline Vistara sorgt für Stirnrunzeln. 47 Passagiere wurden nach einem Flug nach Hongkong positiv getestet. Studien zeigen, wie es zu früheren Ausbrüchen in Fliegern kommen kann. Der Swiss sind keine Ansteckungen bekannt.

Der Fall lässt Flugreisende rund um den Globus aufhorchen: Nach einem fünfstündigen Nachtflug von Neu-Delhi nach Hongkong wurden bei 47 Passagieren des Vistara-Fluges UK6935 Corona-Infektionen festgestellt. Nie zuvor haben sich gleichzeitig so viele Menschen über den Wolken mit Corona infiziert.

72 Stunden vor Reiseantritt (4. April 2021) waren sie noch negativ getestet worden. Möglicherweise hatte sich mindestens einer der Passagiere im Zeitraum zwischen negativem Test und Reiseantritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel