DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrat will 4,4 Milliarden Franken für Regionalverkehr ausgeben



ARCHIV - ZUR ZULASSUNG DES NEUEN ROLLMATERIALS DER SBB DUPLEX REGIO FUER DEN PERSONENTRANSPORT STELLEN WIR IHNEN DIESES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Un train Duplex Regio a quai lors du voyage inaugural des nouvelles rames Duplex Regio CFF en Suisse romande, ce jeudi 26 avril 2012 a Romont. Les Chemins de Fer Federaux, CFF, ont mis en service le train a deux niveaux Duplex Regio CFF. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Der Bund soll den regionalen Personenverkehr in den Jahren 2022 bis 2025 mit 4.4 Milliarden Franken unterstützen. Das schlägt der Bundesrat vor. Das sind rund 300 Millionen Franken mehr als in der laufenden Periode.

Der Bundesrat hat am Mittwoch die Vernehmlassung eröffnet. Mit dem Geld könnten die Mittel um 1.6 bis 2 Prozent pro Jahr erhöht werden, heisst es in einer Mitteilung. Dies würde es erlauben, die geplanten zusätzlichen Angebote sowie die Folgekosten nötiger Investitionen zu finanzieren.

Damit sollen zusätzliche Angebote für S-Bahnen, etwa in Zürich, Freiburg oder der Waadt, sowie Rollmaterial-Erneuerungen ermöglicht werden. Nicht zur Vorlage gehören die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie für den regionalen Personenverkehr. Diese werden separat aufgearbeitet.

Der regionale Personenverkehr ist eine Verbundaufgabe von Bund und Kantonen. Sie legen im Bestellverfahren gemeinsam das Angebot für zwei Jahre und dessen Kosten fest. Der Bund finanziert die Hälfte der ungedeckten Kosten. Der Verpflichtungskredit deckt jeweils vier Jahre ab.

Die Vernehmlassung dauert bis am 22. Januar 2021. Dann wird der Bundesrat diese auswerten und dem Parlament eine Botschaft unterbreiten. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Studierenden-GA gibt's in zehn Tagen nicht mehr – Politik ist machtlos

Das Generalabonnement für Studenten kostet bald deutlich mehr. Eine Petition und zwei Parlamentsvorstösse brachten die SwissPass-Allianz nicht zum Umdenken.

Die Kritik der letzten Wochen hat nichts gebracht: Ab dem kommenden Fahrplanwechsel, der am 13. Dezember 2020 über die Bühne geht, gibt es das vergünstigte Studierenden-GA nicht mehr. Dies bestätigt Thomas Ammann, Sprecher der Organisation Alliance SwissPass, auf Anfrage von watson.

Die Vergünstigung, die offiziell den Namen «GA Junior für Studierende» trug, ermöglichte jahrelang Studentinnen und Studenten im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, an ein vergünstigtes Generalabonnement für 2650 …

Artikel lesen
Link zum Artikel