Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was passiert, wenn man Gesicht und Tattoo tauscht? 19 Fotos des Grauens

Dinge, von denen die meisten Grosseltern nicht unbedingt Fan sind: Tattoos und modernes «Gschmeus», wie etwa die Sozialen Medien. Die Kombination dieser beiden Dinge ist folglich der GAU. Doch nicht nur für deine Grosseltern ...



Das Prinzip des Faceswaps ist nicht wirklich neu: Ein Fotofilter scannt die Umwelt, identifiziert Gesichter oder gesichtsähnliche Anordnungen und tauscht diese beiden Bildbereiche miteinander aus. Das Resultat sind dann beispielsweise Eltern mit Babyköpfen. Oder Babys mit Bart.

Doch was passiert, wenn das Gesicht absichtlich nicht mit einem anderen menschlichen Gesicht getauscht wird? Zum Beispiel mit dem Gesicht eines Tattoos? Auf diese Idee sind in den letzten paar Jahre natürlich schon einige gekommen. Und so fanden unter anderem folgende 19 Fotos Eingang in die Unendlichkeit des Internets und vermögen es (hoffentlich), unseren Geist zu erquicken. Oder zu erschrecken.

​

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Noch mehr zur Tinte unter der Haut:

Bild

Bild: twitter

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: instagram

Bild

Bild: twitter

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂĽtze uns per BankĂĽberweisung.

Cover-up! 18 Tattoos (fĂĽr Ex-Partner), die ĂĽberstochen werden mussten

Bananen, Ananas und andere schräge Tattoos am Gampel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So waren diese Feuerwerke bestimmt nicht geplant – 17 Leute, die kläglich versagt haben

Die grossen Feuerwerke fallen dieses Jahr mehrheitlich ins Wasser, obwohl diese eigentlich zu Silvester gehören, wie der Osterhase zu Ostern oder Corona zu 2020.

Vielleicht ist das aber auch ganz gut so, denn neben vielen professionellen Feuerwerken, gibt es auch viele Hobby-Pyromanen. Diese wollen sich den Spass nicht nehmen lassen und ihr eigenes Feuerwerk loslassen. Und, naja, wie sollen wir es sagen – die Spitäler sind eh schon überlastet ...

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel