DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vergiss Baulärm und Gehupe! Das sind die 7 wahren Horror-Geräusche unseres Alltags

Wie ihr sicher alle wisst, ist der 24. April der internationale «Tag gegen Lärm». Was als Lärm empfunden wird und was nicht, ist jedoch subjektiv. Bis auf die folgenden 7 Geräusche aus der Vorhölle.



Dieses Geräusch:

Bild

Bild: shutterstock

Der Klang einer Türklingel alleine ist schon nervig (es sei denn, es wird sehnlichst ein Zalando-Päckli mit vielen fancy Schnäpplis drin erwartet). Doch das reicht nicht für die Bezeichnung Geräusch aus der Vorhölle.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

Bild: watson / shutterstock

Mehr Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Noch 1 bizli mehr Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Das Klingeln eines vergessenen Gasts bei gleichzeitigem Unvermögen zur Beherbergung, ist das Klingeln, das du nicht mal deinem ärgsten Feind wünschst.

Dieses Geräusch:

Bild

Bild: watson / shutterstock

Strassenlärm. An sich schon nahe dran, am puren Hass. Aber auch da könnten sich (theoretisch) noch mildernde Stimmen kundtun.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Mehr Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und eine kleine Differenzierung:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Autolärm, der nicht von deinem Uber stammt, das du so dringend benötigen würdest, ist gleichzusetzen mit dem Gebell der Höllenhunde.

Dieses Geräusch:

Bild

Wer sich schon immer gefragt hat, wie Vibrationsgeräusche schriftlich korrekt dargestellt werden, der hat jetzt eine definitive Antwort. Bild: watson / shutterstock

Es gibt Menschen, man glaubt es kaum, die ziehen es vor, jegliche Push-Nachrichten vom Nachrichtendienst ihrer Wahl akustisch von einem Vibrationsgeräusch untermalen zu lassen. Dieses Geräusch nervt bereits, wenn man es unbeteiligt vernimmt. Aber noch nicht genug.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und jetzt noch übersetzt:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Das konstante Vibrieren des Handys während einem Gespräch ist so, wie man des Teufels Hecheln während dem Geschlechtsverkehr vorzustellen hat.

Dieses Geräusch:

Bild

bild: watson / shutterstock

Hand aufs Herz, der Klang von Glocken hat generell etwas Ätzendes an sich. Dennoch zählt Glocken-Gebimmel mitunter zu den eher akzeptierten aller mühsamen Lärm-Ausprägungen, weil Kultur. Vermutlich.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wenn die Hölle eine Kirche hätte, so wäre ihr Glockenturm mit der Glocke ausgestattet, welche jeweils die letzte Runde in deiner Lieblingsbar an einem lauen und unvergesslichen Frühlingsabend verkündet, denn kaum etwas ist ernüchternder als dieses Teufelsgebims.

Dieses Geräusch:

Bild

bild: watson / shutterstock

Der Lärm des Weckers ist seit Menschengedenken des homo sapiens Nemesis. Das ist unbestritten. Unbestritten ist aber auch, dass er ein notwendiges Übel darstellt.

Was dieser Wecker aber eigentlich sagen will:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und als wäre das noch nicht genug:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Der Wecker, der einem am Samstag-Morgen – nicht aus Irrtum, sondern weil du jemanden beim «Zügle» helfen musst – aus den Federn klingelt, der ist der wahre Feind eines jeden gesunden Mensches.

Bild

bild: watson / shutterstock

Nicht nur Hunde, nein, gar die meisten Menschen wissen die Grausamkeit des Staubsauger-Lärms zu fürchten. Der alleine ist aber nachvollziehbar, sollte der Staub doch ab und an der Sauberkeit weichen.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und jetzt noch übersetzt:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Das Staubsaugen, das im Wohnverbund gleichzeitig Mitarbeit bei möglichem Nichtstun suggeriert, ist der Soundtrack eines wahr gewordenen Albtraums.

Dieses Geräusch:

Bild

Bild: watson / shutterstock

In den ÖV mit zu lauten Kopfhörern unterwegs – das allein ist ärgerlich genug. Da aber alle gleich viel für ihr Billet zahlen und niemand besser als der andere ist, kann man schlecht was dagegen sagen.

Darum Kontext:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und die Auswirkung auf die Weltansicht:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und was ist dein Horror-Geräusch?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Und zur Entspannung: 33 Momente, in denen sich jemand ein Bier gönnte:

Grossraumbüro lässt grüssen: Die 10 nervigsten Geräusche!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel