DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie unsere Sommerferien 2020 (ungefähr) aussehen könnten

Nichts ist mehr, wie es mal war. Reisten wir vor einem Jahr noch unschuldig durch die ganze Welt, wird heuer klar, dass dieses Jahr ferientechnisch ein anderes sein wird. Wir wagen eine Prognose.



Ganz im Ernst. Das Thema Coronavirus ist auf vielen Ebenen bereits ausgelutscht. Das wisst nicht nur ihr, unsere Leser, sondern auch wir, die tagtäglich dazu gezwungen sind, die kleinsten Updates in Sachen Corona-Pandemie zu verarbeiten und zu verbreiten. Wir hätten, so glaube ich, es alle nötig, mal ein, zwei Wochen Ferien vom alltäglichen Wahnsinn zu haben.

Aber nein, dieser perfide Viren-Wicht vermasselt uns auch das, indem er das Gefühl hat, global wüten zu müssen. Es gibt kein Entrinnen. Das heisst auch: Kein Corona-freies Erholungs-Corona am Strand in Acapulco. Sondern eher ein Tröster-Cervelat bei Onkel Erich im Schrebergarten (sofern Onkel Erich nicht in der Risikogruppe ist). Ämelix. Wir stellen uns die Ferien zuhause prinzipiell gar nicht mal so schlimm vor. Aber eben doch ein wenig anders. 7 vage Blicke in die Zukunft.

Bild

Bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

15 Szenen, die zeigen, dass Ferien nicht nur schön sind

1 / 17
15 Szenen, die zeigen, dass Ferien nicht nur schön sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wegen diesen 9 Typen gehst du lieber alleine in die Ferien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel