DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Operation am Allerwertesten

Ribérys Hintern schmerzt so sehr, dass er nicht spielen kann



Frankfurt's goalkeeper Kevin Trapp, left, and Bayern's Franck Ribery of France  challenge for the ball during the German first division Bundesliga soccer match between Bayern Munich and Eintracht Frankfurt in Munich, Germany, Sunday, Feb. 2, 2014. (AP Photo/Frank Augstein)

Nicht mehr obenauf: Ribéry fällt bis auf Weiteres aus. Bild: AP

Bayern München muss vorerst ohne Franck Ribéry auskommen. Der Mittelfeldstar des Rekordmeisters musste sich wegen eines Blutergusses im Gesäss einer Operation unterziehen.

Wie lange der Franzose ausfallen wird, ist noch unklar. Bis Sonntag muss der 30-Jährige noch in München im Spital bleiben. Am Montag sollen weitere Untersuchungen Prognosen über den Heilungsverlauf des sogenannten Kompartmentsyndroms möglich machen.

Bayern-Trainer Pep Guardiola setzt darauf, dass Ribéry im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am 19. Februar bei Arsenal wieder fit ist. «Franck ist wichtig, ich hoffe, dass er so bald wie möglich wieder trainieren kann. Wir warten auf ihn. Ich hoffe, dass er in London wieder spielen kann.» (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier Minuten feiert Schalke 04 den Titel – dann wird es nur «Meister der Herzen»

19. Mai 2001: Schalke steht Kopf, die Fans bejubeln nach dem 5:3-Sieg gegen Unterhaching schon den ersten Meistertitel seit 1958. Doch in Hamburg, wo die Bayern spielen, läuft noch die Nachspielzeit. Und es passiert das Unfassbare.

Die Meisterschaft 2001 ist eigentlich schon gelaufen. Bayern München hat vor dem letzten Spieltag drei Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Schalke. Ein Punkt reicht auf jeden Fall zum Titel. Das wird sich der Rekordmeister nicht mehr nehmen lassen – glauben alle.

Bayern-Keeper Oliver Kahn heizt vor dem Gastspiel beim Hamburger SV nochmals die Stimmung an. «Bis auf die Bayern-Fans wird ganz Deutschland gegen uns sein. Was schöneres gibt es nicht», posaunt der Titan siegessicher. Doch dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel