DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beckenbauer freut sich auf lewandowski

Der Kaiser hält den Daumen runter – Mandzukic muss die Bayern wohl verlassen



Bayern's Mario Mandzukic celebrates after scoring a goal during the semi final soccer match between Guangzhou Evergrande and Bayern Munich at the Club World Cup soccer tournament in Agadir, Morocco, Tuesday, Dec. 17, 2013. (AP Photo/Christophe Ena)

Hört Mandzukic, dass seine Zeit bei den Bayern bald abgelaufen ist? Bild: AP

Stürmer Mario Mandzukic gehört heute Abend beim Gastspiel der Bayern in Stuttgart wieder zum Kader. Doch seine Zeit in München scheint abgelaufen. Denn jetzt hat sich Franz Beckenbauer, die graue Eminenz der Bayern, zu Wort gemeldet und seine Meinung ist unmissverständlich: Der Kroate muss gehen.

In der «Welt» sagte Beckenbauer, dass Mandzukic eigentlich keine Zukunft beim deutschen Rekordmeister habe. Viel mehr glaube er, dass Neuverpflichtung Robert Lewandowski (ab dem Sommer) einschlagen werde: «Er passt mit seinem mitspielenden Stil eher zu Pep Guardiolas Spielweise als Mandzukic, der ja ein reiner Mittelstürmer ist. Und dann sind da ja noch Mario Götze und Thomas Müller, die auch vorn drin spielen können.» (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier Minuten feiert Schalke 04 den Titel – dann wird es nur «Meister der Herzen»

19. Mai 2001: Schalke steht Kopf, die Fans bejubeln nach dem 5:3-Sieg gegen Unterhaching schon den ersten Meistertitel seit 1958. Doch in Hamburg, wo die Bayern spielen, läuft noch die Nachspielzeit. Und es passiert das Unfassbare.

Die Meisterschaft 2001 ist eigentlich schon gelaufen. Bayern München hat vor dem letzten Spieltag drei Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Schalke. Ein Punkt reicht auf jeden Fall zum Titel. Das wird sich der Rekordmeister nicht mehr nehmen lassen – glauben alle.

Bayern-Keeper Oliver Kahn heizt vor dem Gastspiel beim Hamburger SV nochmals die Stimmung an. «Bis auf die Bayern-Fans wird ganz Deutschland gegen uns sein. Was schöneres gibt es nicht», posaunt der Titan siegessicher. Doch dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel