Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos' Andres Ambuehl, links, gegen Zuerichs Tim Berni, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions, am Dienstag, 7. Januar 2020, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Andres Ambühl und Co. stimmten einem Lohnverzicht zu. Bild: KEYSTONE

HCD-Topverdiener verzichten auf einen Viertel ihres Lohns



Die Coronavirus-Krise sorgt weiterhin für Unsicherheit im Schweizer Spitzensport. Während im Fussball die meisten Klubs ab Oktober mit normalem Zuschaueraufkommen rechnen können, wird den Eishockey-Vereinen tiefer ins Fleisch geschnitten. Die ZSC Lions können als einziger Klub tatsächlich zwei Drittel ihres Stadions auslasten. Alle anderen Arenen werden wohl nur rund zur Hälfte gefüllt.

Das und die damit verbundene verringerte Konsumation in den Stadien wird dazu führen, dass bei gleichbleibenden Löhnen wohl viele Teams einen noch grösseren Verlust schreiben würden.

Dieses Problem hat nun der HC Davos konkret angepackt. Wie die «Südostschweiz» schreibt, haben sich die Grossverdiener bei den Bündnern zu einem Lohnverzicht bereit erklärt. Dem Bericht zufolge reduzieren alle Angestellte mit einem Jahreslohn über 148'000 Franken ihr Salär um 25 Prozent. «Wir haben den Spielern die finanzielle Situation erklärt und mögliche Szenarien aufgezeigt», erklärte Sportchef Raeto Raffainer.

Was macht Joe Thornton?

Zudem haben die Davoser seit dem Frühling kaum mehr neues Personal eingestellt. Einziger Zuzug war der des Finnen Teemu Turunen, der den in die KHL abgewanderten Mattias Tedenby ersetzt. Auch Philipp Kuraschew und Mirco Müller, die beide bis zum Saisonstart in Nordamerika eine temporäre Arbeitsstelle in der Schweiz suchten, hätten bei den Bündnern angefragt. Doch Davos lehnte ab. «Klar willst du als Sportchef solche Transfers machen, wenn sich die Möglichkeit dazu bietet. In der jetzigen Situation wäre das aber nicht verantwortbar», sagte Raffainer.

Der 18-jährige Stürmer Simon Knak wird die Saison dagegen mit den Bündnern beginnen. Der Klotener hofft, im Oktober gedraftet zu werden und dürfte noch eine weitere Saison in der kanadischen Juniorenliga WHL verbringen, sobald dort wieder gespielt wird.

Joe Thornton, ehemaliger Spieler des HC Davos und NHL-Spieler, aufgenommen im Training, am Mittwoch, 5. August 2020, in der Trainingshalle in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Joe Thornton trainiert derzeit mit dem HC Davos. Bild: keystone

Noch unklar ist dagegen die Situation von Joe Thornton. Der 41-jährige NHL-Center bestreitet auch dieses Jahr die Saisonvorbereitung mit Davos. Weil er mittlerweile einen Schweizer Pass besitzt, könnte er auch die Saison mit den Bündnern beginnen, ohne eine Import-Lizenz aufzubrauchen. Laut Sportchef Raffainer habe es bislang aber noch keine konkreten Gespräche gegeben. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • radical 16.09.2020 00:59
    Highlight Highlight Besser einem jungen Spieler die Möglichkeit geben sls einem 40ig jährigen vor allem in der aktuellen Saison wo man nichts zu verlieren hat. Zudem sollten Grossverdiener auf mehr verzichten als nur 25%. Die 148'000 ist schon ein stattlicher Logn den nich viele Schweizer im Alter von 18 bis 30 haben, Eishockeyspielern geht es richtig gut. Sollte ein Maximallohn definiert werden nicht mehr sls 150000 in der Krise.
  • 19_Invictus_21 15.09.2020 16:26
    Highlight Highlight Ich finde es schön zu sehen das die Spieler bereit sind zu kooperieren in dieser speziellen Situation.
    Da tut es mir auch nicht weh das ich für mein (nich)Stehplatzabo jetzt etwas mehr zahle weil ich Sitzen "darf".
    Hoffentlich gesellt sich Joe für den Saisonstart zum Kader hinzu!
  • Jumbo Joe 15.09.2020 15:50
    Highlight Highlight Wäre fantastisch, wenn Jumbo Joe den HCD bereits in dieser Saison verstärken würde, auch wenn nur für ein paar Monate. Eine Bereicherung für jeden Eishockeyfan.
    • radical 16.09.2020 01:00
      Highlight Highlight Booring so alte Spieler holen und jungen Spielern den Platz nehmen.
    • ursus3000 16.09.2020 07:57
      Highlight Highlight @ radical Purer Neid . Bist Du SCB Fan und ärgerst Du dich über die sportliche Führung ?
    • Karte 16.09.2020 09:24
      Highlight Highlight @radical hast du mal in die Watson Transferübersicht geschaut? Der HCD nimmt 5 junge Spieler aus dem Nachwuchs in die 1. Mannschaft auf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jumbo Joe 15.09.2020 15:48
    Highlight Highlight "Klar willst du als Sportchef solche Transfers machen, wenn sich die Möglichkeit dazu bietet. In der jetzigen Situation wäre das aber nicht verantwortbar".

    Raffainer beweist einmal mehr, dass er zu den smartesten Sportchefs der Schweiz gehört. Einer der wohl besten HCD-Zuzüge der letzten Jahre und eine positive Folge des (noch immer schmerzenden) AdC-Abgangs.

Fliegender Wechsel

David Ullström bleibt beim EHC Biel +++ Eliot Antonietti zu Lugano

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2020/21. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der Schwede David Ullström kehrt zum EHC Biel zurück. Der 31-jährige Stürmer unterschrieb mit den Seeländern einen Vertrag für die kommenden Saison. Ullström stiess im Oktober des vergangenen Jahres aus der KHL zum EHCB und sammelte in 28 Spielen in der National League starke 30 Skorerpunkte. Nach der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen letzten Saison wurde sein Vertrag vorerst jedoch nicht verlängert.

Mit der neuerlichen Verpflichtung von Ullström haben die Bieler ihr Ausländer-Quartett …

Artikel lesen
Link zum Artikel