DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ajoies Mannschaft jubelt mit dem Pokal nach dem sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der Swiss League zwischen dem HC Ajoie und dem EHC Kloten, in der Raiffeisen Arena in Pruntrut, am Mittwoch, 28. April 2021. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Zurück in der höchsten Liga: Ajoie feiert mit dem Pokal der Swiss League. Bild: keystone

Aufstieg perfekt! Ajoie feiert nach Overtime-Sieg gegen Kloten

Nach 28 Jahren kehrt der HC Ajoie in die höchste Schweizer Eishockeyliga zurück. Vor der Partie bestätigte Ligadirektor Denis Vaucher, dass die Jurassier im Siegesfall das 13. Team der nächsten National-League-Saison sein werden.



Die Entscheidung

Matthias Joggi heisst der grosse Held des Abends in Pruntrut. In der 72. Minute schoss der 35-Jährige das Siegtor zum 5:4-Erfolg des HC Ajoie, welcher damit die Finalserie gegen den Qualifikationssieger EHC Kloten mit 4:2 Siegen für sich entschied.

Volksfeststimmung in Pruntrut

Der Schlagabtausch

Ein spektakulärer Spielverlauf machte aus der Partie einen Thriller. Kloten ging schon nach 77 Sekunden durch Nicholas Steiner in Führung, doch mit einem Doppelschlag wendeten Thibault Frossard und Philip-Michel Devos (9./10.) die Partie zugunsten Ajoies.

Was dem Heimteam gelang, glückte indes auch den Gästen. Andri Spiller (22.), Niki Altorfer (24.) und Robin Figren (29.) mittels einem umstrittenen Penalty sorgten für eine 4:2-Führung der Zürcher Unterländer. Lange hatte diese freilich nicht Bestand: Devos (30.) und sein langjähriger Sturmpartner Jonathan Hazen (33.) sorgten für Ajoies Ausgleich zum 4:4.

Die beiden seit Jahren die Swiss League dominierenden Kanadier werden ihre Klasse somit in der kommenden Saison auf höchster Ebene unter Beweis stellen können – für Ajoie und nicht für Kloten, wohin das Duo im Falle eines Aufstiegs der Zürcher gewechselt wäre.

abspielen

Ajoie-Held Philip-Michael Devos: «Ich wollte hier bleiben!» (französisch). Video: YouTube/MySports

Im dritten Drittel fielen keine weiteren Treffer, was zu einem wesentlichen Teil an den Goalies lag, Tim Wolf (Ajoie) und Dominic Nyffeler. So musste erstmals in dieser Finalserie eine Verlängerung entscheiden. In dieser hatte Kloten eine gute Gelegenheit zum Sieg, ehe Ajoie praktisch im Gegenzug traf.

Ajoies Jonathan Hazen jubelt mit dem Pokal nach dem sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der Swiss League zwischen dem HC Ajoie und dem EHC Kloten, in der Raiffeisen Arena in Pruntrut, am Mittwoch, 28. April 2021. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Jonathan Hazen, die andere Hälfte von Ajoies «Lebensversicherung». Bild: keystone

Die grosse Frage

Wird Ajoie überhaupt aufsteigen? Vor dem heutigen Spiel wurde nochmals eifrig darüber diskutiert, ob die Jurassier bei einem Erfolg über Kloten auf die Promotion in die National League verzichten würden. Ligadirektor Denis Vaucher betonte jedoch bei «MySports» vor der Partie: «Wenn Ajoie heute gewinnt, gibt es einen Aufsteiger.» Einziger Vorbehalt sei, wie bei allen Klubs, die Erteilung einer Lizenz.

Die Verlierer

Kloten bleibt damit eine weitere Saison in der Zweitklassigkeit. Vor drei Jahren waren die «Flieger» in der Liga-Qualifikation am B-Meister Rapperswil-Jona gescheitert – in der Verlängerung des siebten Finalspiels. «Das ist bitter, die Enttäuschung ist gross», sagte Klotens Sportchef Pascal Signer. (ram)

abspielen

Die erste Reaktion von Pascal Signer. Video: YouTube/MySports

Die Highlights

Das Telegramm

Ajoie - Kloten 5:4 (2:1, 2:3, 0:0, 1:0) n.V.
50 Zuschauer. - SR Müller/Dipietro, Huguet/Wermeille.
Tore: 2. Steiner (Marchon) 0:1. 9. Frossard (Frei, Birbaum) 1:1. 10. Devos (Hazen, Schmutz) 2:1. 22. Spiller (Meyer, Kindschi/Ausschluss Frei) 2:2. 24. Altorfer (Faille) 2:3. 29. Figren (Ausschluss Ganz!) 2:4 (Penalty). 30. Devos (Rouiller, Hazen/Ausschluss Kellenberger) 3:4. 33. Hazen (Hauert, Devos) 4:4. 72. (71:17) Joggi 5:4.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
Ajoie: Wolf; Rouiller, Pouilly; Birbaum, Hauert; Aebischer, Eigenmann; Hazen, Devos, Schmutz; Frei, Frossard, Huber; Camichel, Mäder, Joggi; Muller, Macquat, Schnegg; Roberts.
Kloten: Nyffeler; Back, Kindschi; Gian Janett, Ganz; Gähler, Bartholet; Ganz, Steiner; Knellwolf, Kellenberger, Marchon; Spiller, Meyer, Altorfer; Figren, Faille, Forget; Simek, Füglister, Obrist; Leone.
Bemerkungen: Ajoie ohne Casserini (verletzt), Kloten ohne Brace (überzähliger Ausländer). - Timeout Ajoie (24.). (sda)

Das andere Thema des Tages: Schellings Entlassung beim SC Bern

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Moutier sagt Ja zum Kantonswechsel und wird jurassisch

1 / 19
Moutier sagt Ja zum Kantonswechsel und wird jurassisch
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses Projekt im Jura soll die Klimawandel verhindern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel