DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburg's Baptiste Santamaria, left, and Dortmund's Manuel Akanji challenge for the ball during the German Bundesliga soccer match between SC Freiburg and Borussia Dortmund in Freiburg, Germany, Saturday, Feb. 6, 2021. (Tom Weller/dpa via AP)

Manuel Akanji und sein BVB stecken nach der Pleite in Freiburg endgültig in der Krise. Bild: keystone

BVB verliert in Freiburg trotz Moukoko-Tor – Gross bleibt mit Schalke im Elend

Borussia Dortmund ist nach dem 1:2 in Freiburg nur noch Bundesliga-Mittelmass. Unter Lucien Favres Nachfolger Edin Terzic weist der BVB eine ausgeglichene Bilanz auf. Und für Christian Gross und Schalke rückt der Abstieg immer näher.



Freiburg – Dortmund 2:1

1,73 Punkte pro Spiel und fünf Punkte Rückstand auf Bayern München waren zu wenig. Mitte Dezember musste der Westschweizer Lucien Favre als Coach von Borussia Dortmund gehen. Knapp zwei Monate und sieben Spiele später stellt sich der Trainerwechsel immer mehr als Missverständnis heraus.

Denn auch unter Edin Terzic kommt Dortmund nicht vom Fleck: In Freiburg kassiert der BVB die dritte Niederlage in den letzten vier Bundesliga-Spielen. Beim 0:2 im Breisgau blieb das Team von Edin Terzic in der Offensive harmlos und in der Defensive überaus anfällig.

Die Entscheidung fiel kurz nach der Pause: In der 48. Minute brachte Woo-Yeong Jeong die Freiburger nach einem Ballverlust von Jadon Sancho im Mittelfeld per Weitschuss in Führung. Marwin Hitz, der erneut den verletzten Roman Bürki ersetzte, sah dabei nicht sehr glücklich aus. Das 0:2 nur drei Minuten später durch Jonathan Schmid, als er in der nahen Ecke erwischt wurde, musste der BVB-Keeper dann definitiv auf seine Kappe nehmen.

Der 16-jährige Youssoufa Moukoko brachte den BVB in der 76. Minute zwar noch einmal heran. Der Ausgleich wollte in der Schlussphase aber nicht mehr gelingen und Dortmund muss nun aufpassen, dass ihm in dieser Saison nicht auch das Minimalziel durch die Lappen geht: Dem 4. Platz und damit der Qualifikation für die Champions League hinken die Dortmunder derzeit drei Punkte hinterher.

Freiburg - Borussia Dortmund 2:1 (0:0)
Tore: 49. Jeong 1:0. 52. Schmid 2:0. 76. Moukoko 2:1.
Bemerkung: Borussia Dortmund mit Hitz und Akanji, ohne Bürki (verletzt).

abspielen

Jeong bringt Freiburg nach einem Ballverlust von Sancho mit 1:0 in Front. Video: streamable

abspielen

Beim 2:0 für Freiburg durch Schmid sieht Hitz gar nicht gut aus. Video: streamable

abspielen

Moukoko trifft herrlich zum 1:2 für den BVB. Video: streamable

Gladbach – Köln 1:2

Der 1. FC Köln feiert einen überraschenden Erfolg im Rhein-Derby. Im Duell mit Borussia Mönchengladbahch siegten die «Geissböcke» dank Elvis Rexhbecaj mit 2:1. Der 23-jährige Deutsche erzielte kurz nach Spielbeginn und zehn Minuten nach der Pause beide Kölner Treffer. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich war Florian Neuhaus zuständig. Kölns Vorsprung auf die Abstiegsplätze vergrössert sich dank des Derbysiegs auf vier Punkte, Gladbach bleibt auf Rang 7 hinter den Erwartungen.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 1:2 (1:1)
Tore: 3. Rexhbecaj 0:1. 16. Neuhaus 1:1. 55. Rexhbecaj 1:2.
Bemerkung: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Zakaria (bis 48./verletzt ausgeschieden) und Embolo (bis 58.), ohne Elvedi (Ersatz) und Lang (nicht im Aufgebot).

abspielen

Das frühe 1:0 für Köln durch Rexhbecaj. Video: streamable

abspielen

Neuhaus gleicht für Gladbach zum 1:1 aus. Video: streamable

abspielen

Rexhbecaj bringt Köln zum zweiten Mal in Führung. Video: streamable

Schalke – Leipzig 0:3

Schalke kassiert gegen Bayern-Verfolger RB Leipzig die 14. Niederlage im 20. Saisonspiel. Zwar lieferte das Team von Christian Gross zunächst eine solide Leistung ab, doch unmittelbar vor der Pause begann das Unheil: Bei einem Eckball ging Nordi Mukiele vergessen, der problemlos zum 1:0 für Leipzig einköpfen konnte.

In der 72. Minute erhöhte Marcel Sabitzer auf 2:0, in den Schlussminuten sorgte Willy Orban für den endgültigen K.o.-Schlag. Die «Königsblauen» stecken damit weiter tief im Abstiegssumpf fest und verlieren sogar den zweitletzten Platz allmählich aus den Augen. Der Rückstand auf Mainz beträgt fünf Punkte. Immerhin ist der Abstand zum Barrage-Platz 16 gleich gross geblieben, er liegt bei neun Punkten.

Schalke - Leipzig 0:3 (0:1)
Tore: 45. Mukiele 0:1. 73. Sabitzer 0:2. 87. Orban 0:3.

abspielen

Mukiele köpft Leipzig per Kopfball mit 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

Sabitzer erhöht auf 2:0 für Leipzig. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für Leipzig durch Orban. Video: streamable

Leverkusen – Stuttgart 5:2

Nach zwei Niederlagen in Serie und dem Pokal-Aus gegen Viertligist Rot-Weiss Essen ist Bayer Leverkusen wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt. Gegen Aufsteiger Stuttgart feierte das Team von Trainer Peter Bosz einen auch in dieser Höhe verdienten 5:2-Sieg. Kerem Demirbay legte mit einem Doppelpack zwischen der 18. und der 31. Minute den Grundstein für den ersten zweiten Sieg im neuen Jahr.

Stuttgart steigerte sich nach der Pause und kam durch Sasa Kalajdzic wieder heran, doch Leverkusen reagiert sorgte: Leon Bailey und Florian Wirtz sorgten mit ihren Treffern bald für klare Verhältnisse. Kalajdzic verkürzte zwar noch einmal, doch Demarai Gray setzte mit dem 5:2 schliesslich den Schlusspunkt. Die «Werkself» klettert zumindest über Nacht wieder auf einen Champions-League-Platz, Stuttgart dagegen bleibt im sicheren Mittelfeld.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 5:2 (2:0)
Tore: 18. Demirbay 1:0. 31. Demirbay 2:0. 50. Kalajdzic 2:1. 56. Bailey 3:1. 68. Wirtz 4:1. 77. Kalajdzic 4:2. 84. Gray 5:2.
Bemerkung: VfB Stuttgart mit Kobel.

abspielen

Demirbay bringt Leverkusen im zweiten Anlauf in Führung. Video: streamable

abspielen

Demirbay doppelt zum 2:0 für Bayer nach. Video: streamable

abspielen

Das 4:1 für Leverkusen durch Wirtz. Video: streamable

abspielen

Kalajdzic verkürzt für Stuttgart auf 2:4. Video: streamable

abspielen

Das 5:2 für Leverkusen durch Gray. Video: streamable

Augsburg – Wolfsburg 0:2

Der VfL Wolfsburg bleibt dank eines 3:0-Siegs beim FC Augsburg auf Champions-League-Kurs. Mit 38 Punkten behauptet sich das Team der Schweizer Kevin Mbabu, Renato Steffen und Admir Mehmedi mit 38 Punkten auf Rang 3. Der Sieg in Augsburg war nach dem 1:0 durch Top-Torjäger Wout Weghorst in der 38. Minute nie wirklich in Gefahr. Wolfsburg erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, Ridle Baku blieb in der 59. Minute aber der einzige Torschütze neben Weghorst.

Augsburg - Wolfsburg 0:2 (0:1)
Tore: 38. Weghorst 0:1. 59. Baku 0:2.
Bemerkung: Augsburg mit Vargas (ab 86.), Wolfsburg mit Steffen (bis 78.) und Mbabu, ohne Mehmedi (Ersatz).

abspielen

Das 1:0 für Wolfsburg durch Weghorst. Video: streamable

abspielen

Baku erhöht auf 2:0 für die «Wölfe». Video: streamable

Mainz – Union Berlin 1:0

Urs Fischer kassiert mit Union Berlin eine nicht wirklich zwingende 0:1-Niederlage bei Mainz 05. Den einzigen Treffer gegen enttäuschende Berliner erzielte Moussa Niakhaté in der 22. Minute per Penalty. Die «Eisernen» blieben auch danach über weite Strecken passiv und erwachten erst, als Nico Schlotterbeck zehn Minuten nach der Pause mit Gelb-Rot vom Platz flog. Union rannte in Unterzahl an, doch Mainz brachte den Sieg dennoch ohne grössere Probleme über die Runden.

Mainz - Union Berlin 1:0 (1:0)
Tor: 22. Niakhaté (Foulpenalty) 1:0.
Bemerkungen: Mainz ohne Fernandes (nicht im Aufgebot). 55. Gelb-Rote Karte gegen Schlotterbeck (Union Berlin).

abspielen

Der Penalty zum 1:0 für Mainz durch Niakhaté. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn über eine Brüstung

6. Mai 2001: Das hat die Welt noch nicht gesehen. Beim Serie-A-Spiel zwischen Inter Mailand und Atalanta Bergamo klauen Inter-Hooligans den Roller des gegnerischen Capos, zünden ihn an und werfen ihn im Stadion einen Stock tiefer.

3:0 gewinnt Inter Mailand gegen Atalanta Bergamo. Schon nach zehn Minuten und einem Doppelpack von Christian Vieri ist die Partie vorentschieden. Doch nach dem Spiel spricht kaum jemand vom Resultat. Dafür ist ein Roller in aller Munde.

Inter-Fans werfen ihn im San-Siro-Stadion über ein Geländer. Das sieht so ungeheuerlich aus, wie es klingt:

Der Roller gehört offenbar dem Anführer der Atalanta-Gruppierung BG. Diese hat sich entschieden, im Korso mit Rollern zum nur rund 50 Kilometer entfernten …

Artikel lesen
Link zum Artikel