DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einer überflügelt alle – so lange sind die Super-League-Trainer im Amt 

Kontinuität gibt es als Trainer in der Super League nicht. Bereits sieben von zehn Klubs haben in dieser Saison den Spielleiter ausgetauscht. YBs Adi Hütter steht bei der Amtszeitsdauer mit rund zweieinhalb Jahren einsam an der Spitze.



Mit dem Grasshopper Club Zürich und dem FC St.Gallen haben gestern und heute zwei weitere Super-League-Klubs ihren neuen Teamleiter vorgestellt.

Alles, was du über die beiden jüngsten Trainerwechsel wissen musst:

Es sind dies bereits die Trainerwechsel acht und neun in der höchsten Schweizer Spielklasse diese Saison. Damit ist mit YBs Adi Hütter nur noch ein Trainer länger als ein Jahr im Amt. Wie viel länger als seine Amtskollegen der Österreicher schon in der Super League an der Seitenlinie steht, zeigt die folgende Grafik.

Super League TrainerSuper League TrainerSuper League TrainerSuper League TrainerSuper League TrainerSuper League Trainer

So lange sind die Super-League-Trainer schon im Amt. grafik: watson/lea senn

Alleine die Tatsache, dass Raphael Wicky und Marc Schneider, die beide ihr aktuelles Amt erst auf diese Saison hin antraten, nun die zweit-dienstältesten Trainer der Liga sind, zeigt wie absurd die Situation ist. Kontinuität ist bei den Super-League-Klubs definitiv ein Fremdwort.

Von Hitzfeld bis Fink – alle GC-Trainer seit 1988

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Witziges zum Fussball

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel