DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa09056917 Players of VfB Stuttgart celebrate the team's first goal during the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and VfB Stuttgart at Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main, Germany, 06 March 2021.  EPA/Alex Grimm CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Noch jubelt Stuttgart, doch praktisch im Gegenzug wird Frankfurt ausgleichen. Bild: keystone

Leipzig bleibt dank Sieg an den Bayern dran – Hertha gewinnt mal wieder



Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen 0:1

Gladbachs Krise nimmt kein Ende. Die Mannschaft um Captain Yann Sommer kassierte die sechste Niederlage in den letzten vier Wochen – zuhause gegen das zuletzt ebenfalls wenig überzeugende Bayer Leverkusen. Ein Konter entschied das Duell der beiden ambitionierten und formschwachen Teams. Eine Viertelstunde vor Schluss lief Moussa Diaby alleine auf Sommer zu. Der Schweizer Nationalkeeper konnte den Schuss des Franzosen zwar abwehren, aber nicht den Nachschuss von Patrick Schick.

Die Negativserie unter dem im Sommer abtretenden Trainer Marco Rose ging damit weiter. Seit dem 22. Januar, einem 4:2 gegen Roses zukünftigem Klub Dortmund, hat Mönchengladbach in der Meisterschaft nur zwei Punkte gewonnen. In dieser Zeitspanne war Leverkusen kaum beeindruckender und verlor unter anderem im Europacup zweimal gegen YB.

Mönchengladbach - Leverkusen 0:1 (0:0)
Tor: 76. Schick 0:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (ab 70.), ohne Lang (Ersatz).

abspielen

0:1 Leverkusen: Patrik Schick (77.). Video: streamable

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:1

Mönchengladbach hat nun zehn Punkte Rückstand auf die viertplatzierte Eintracht aus Frankfurt, die gegen Stuttgart dank einem Tor von Filip Kostic 1:1 spielte.

Eintracht Frankfurt - Stuttgart 1:1 (0:0)
Tore: 68. Kalajdzic 0:1. 69. Kostic 1:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und Zuber (ab 86.).

abspielen

0:1 VfB: Sasa Kalajdzic (68.). Video: streamable

SC Freiburg – RB Leipzig 0:3

Leipzig kam mit dem 3:0 in Freiburg problemlos zum sechsten Sieg in Serie und bleibt erster Verfolger der Bayern.

Freiburg - Leipzig 0:3 (0:1)
Tore: 41. Nkunku 0:1. 64. Sorloth 0:2. 79. Forsberg 0:3.

abspielen

0:1 Leipzig: Christopher Nkunku (41.). Video: streamable

abspielen

0:2 Leipzig: Alexander Sörloth (64.). Video: streamable

abspielen

0:3 Leipzig: Emil Forsberg (79.). Video: streamable

Hertha BSC – FC Augsburg 2:1

Der selbsternannte «Big City Club» aus Berlin legte einen Fehlstart hin. Doch dank eines späten Penaltytreffers von Dodi Lukebakio durfte die Hertha doch wieder einmal feiern.

Hertha Berlin - Augsburg 2:1 (0:1)
Tore: 2. Benes 0:1. 62. Piatek 1:1. 89. Lukebakio (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (Ersatz).

abspielen

0:1 Augsburg: Laszlo Benes (3.). Video: streamable

abspielen

1:1 Hertha: Krzystof Piatek (62.). Video: streamable

abspielen

2:1 Hertha: Dodi Lukebakio (89.). Video: streamable

TSG Hoffenheim – VfL Wolfsburg 2:1

Das drittplatzierte Wolfsburg kassierte bei Hoffenheim (1:2) die erst zweite Niederlage in diesem Jahr. Das 0:1 von Christoph Baumgartner in der Startphase war der erste Gegentreffer von Wolfsburgs Goalie Koen Casteels nach 674 Minuten Ungeschlagenheit.

Hoffenheim - Wolfsburg 2:1 (2:1)
Tore: 8. Baumgartner 1:0. 23. Weghorst 1:1. 41. Kramaric 2:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 71.), Mbabu (bis 46.) und Mehmedi (ab 46.). 94. Rote Karte gegen Otavio (Wolfsburg). (sda)

abspielen

1:0 Hoffenheim: Christoph Baumgartner (9.). Video: streamable

abspielen

1:1 Wolfsburg: Wout Weghorst (23.). Video: streamable

abspielen

2:1 Hoffenheim: Andrej Kramaric (41.). Video: streamable

abspielen

Rot: Paulo Otavio packt in der 94. Minute die Schere aus. Video: streamable

Bayern München – Borussia Dortmund

Spielbeginn ist 18.30 Uhr. Zum Liveticker.

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel