DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Liverpool will das legendäre Anfield-Stadion vergrössern. Bild: shutterstock

So wird das neue Everton-Stadion aussehen – und Liverpool will Anfield ausbauen



Eigentlich bestanden ja schon Pläne des FC Liverpool, um sein Stadion an der Anfield Road weiter auszubauen. Doch offenbar will der englische Vizemeister nicht mehr nur kleine Brötchen backen. Im Rahmen der US-Tour erklärt Geschäftsführer Peter Moore: «Wir werden nicht an den kleinen bis mittleren Plänen, die wir zuletzt hatten, festhalten.»

Vorgesehen war, dass die Kapazität des legendären Anfield-Stadions auf 58'800 Zuschauer erweitert würde. Stattdessen sollen neu aber mehr als 60'000 Fans Platz finden. Eine genaue Zahl liess sich Moore aber nicht entlocken.

Auch Stadtrivale Everton baut

Fast gleichzeitig wie Liverpools Ausbauvorhaben wurden neue Bilder des geplanten Stadionprojekts von Everton veröffentlicht. Seit 2017 ist bekannt, dass die neue Heimat der «Toffees» im Quartier Bootle gleich bei den Docks und direkt am Wasser liegen wird.

Am Bramley-Moore Dock wird das neue Everton-Stadion liegen.

Everton plant vorerst mit einer Kapazität von 52'000. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Arena auf 62'000 Sitzplätze auszubauen. Neben einem grossen Parkhaus soll es auch zwei Fan-Plazas vor dem Stadion geben – eine auf der Ost- und eine auf der Westseite des Gebäudes.

Damit das Stadion in die restliche Umgebung passt, sollen als Baumaterial hauptsächlich die klassischen roten Backsteine, Glas und Stahl verwendet werden.

Die Fans werden auch in Zukunft nahe am Geschehen sein. Der Abstand von den Tribünen zum Spielfeld soll fünf Meter betragen. Das tiefste, das Premier-League-Vorschriften erlauben. Vorerst werde es nur Sitzplätze geben. Allerdings werden die Tribünen so gebaut, dass sie auch als Stehplätze verwendet werden könnten, sofern das wieder erlaubt sein sollte. Eine Tribüne sei der «gelben Wand» von Borussia Dortmund nachempfunden.

Der Bau wird umgerechnet rund 615 Millionen Schweizer Franken kosten, die Arena soll im besten Fall im Jahr 2023 eröffnet werden.

Das Stadion wird direkt am Wasser stehen

Bild

Bild: FC Everton

Mit dem Boot ein Fussballspiel besuchen? Geht bei Everton (vermutlich)

Bild

Bild: FC Everton

Die Innenansicht

Bild

Bild: FC Everton

Vor dem Stadion sollen sich die Fans aufhalten und verpflegen können

Bild

Bild: FC Everton

Der Stadionplan in der Übersicht

Bild

Bild: FC Everton

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht das neue Tottenham-Stadion aus

1 / 16
So sieht das neue Tottenham-Stadion aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel