DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08936198 Bayern players react after losing the German DFB Cup second round soccer match between Holstein Kiel and FC Bayern Munich in Kiel, Germany, 13 January 2021.  EPA/FOCKE STRANGMANN CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Wenn Bayern München verliert, freut sich fast ganz Deutschland. Bild: keystone

«Wer DAS nicht feiert …» – Bayern werden nach Pokal-Aus mit Häme eingedeckt



Bayern München muss seine Jagd auf das Triple in dieser Saison früh einstellen. Der deutsche Rekordmeister scheiterte in der 2. Runde des DFB-Pokals völlig überraschend am Zweitliga-Spitzenklub Holstein Kiel. Nachdem die Norddeutschen in der 95. Minute zum 2:2 ausgeglichen hatten, schlugen sie den Titelverteidiger im Penaltyschiessen mit 6:5. Den entscheidenden Elfer verschoss Bayern-Neuzugang Marc Roca.

abspielen

Die besten Szenen der Partie. Video: YouTube/DFB

Während sich die Bayern-Fans über das Pokal-Aus und die vorzeitig verpasste Triple-Verteidigung ärgerten, freute sich der Rest von Fussball-Deutschland diebisch über das Scheitern des erfolgreichsten Klubs des Landes. Auf Twitter wurde der ausgeschiedene Rekord-Pokalsieger nur so mit Häme eingedeckt. Hier die besten Reaktionen:

Die Freude in Kiel ist grenzenlos:

Nicht nur die Simpsons können die Zukunft vorhersagen:

Weil es so schön war – das Bayern-Aus mit ARD-Originalkommentar:

Kiel ist die neue Sport-Hauptstadt:

Da sind sich fast alle einig:

Kaum jemand kann sich ein Lachen verkneifen:

Auch Kloppo nicht:

Sogar «Schweini» nahm es gelassen:

Das wird ziemlich schwer ...

Glückwünsche aus dem ganzen Land:

Die gerechte Strafe:

Oder war das Trikot schuld?

Die Ausreden der Bayern:

Diese Frage darf man schon mal stellen:

Wo ist Bayern?

Dazu braucht's keinen Kommentar:

Ah, ein Bayern-Fan:

Gleich noch einer:

Rummenigge ist jetzt Kiel-Fan:

Hoeness fehlt der Durchblick:

Nach dem Pokal-Aus:

Alle sehen sich bestätigt – Neuer ist eben doch ein Fliegenfänger:

Häme pur:

Ob das die Schalker auch so sehen?

Das war nicht die feine Art:

Zum Schluss eine Klarstellung: «Nicht beklagen!»

(pre)

Mehr zu den Bayern:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

1 / 23
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel