DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08985062 Christian Gross (R), head coach of FC Schalke 04 arrives for the German DFB Cup Round of Sixteen match between VfL Wolfsburg and FC Schalke 04 at Volkswagen Arena in Wolfsburg, Germany, 03 February 2021.  EPA/Stuart Franklin / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Auch im Pokal gibts kein Erfolgserlebnis für Christian Gross (hinten) und sein Team. Bild: keystone

Underdog Regensburg wirft Köln raus – auch Gladbach, Wolfsburg und Leipzig im Viertelfinal



Wolfsburg – Schalke 1:0

Wacker gekämpft – trotzdem ausgeschieden. Für den FC Schalke 04 endete der Achtelfinal im DFB-Pokal so wie zuletzt seine meisten Liga-Spiele, nämlich mit einer Niederlage. Der Niederländer Wout Weghorst war Wolfsburgs einziger Torschütze. Er verwertete im Nachschuss einen Penalty, nachdem er zunächst an Schalke-Goalie Ralf Fährmann gescheitert war.

abspielen

1:0 Wolfsburg: Wout Weghorst (40.). Video: streamable

Wolfsburg hatte mehr vom Spiel und kam häufiger in den Abschluss, doch auch Schalke besass Torchancen. Die besten vergaben die zwei Januar-Transfers Sead Kolasinac und William. Klaas-Jan Huntelaar, ein weiterer Neuzugang, fehlte wegen Wadenproblemen.

Nach dem Out können sich der Zürcher Trainer Christian Gross und seine Schalker voll und ganz dem Abstiegskampf widmen. Das Schlusslicht der Bundesliga hat bereits neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Es droht der erste Abstieg seit 1988.

Wolfsburg - Schalke 1:0 (1:0)
Tor: 40. Weghorst (Foulpenalty/Nachschuss) 1:0. - Bemerkung: Wolfsburg mit Steffen (bis 68.) und Mbabu, ohne Mehmedi (Ersatz).

Leipzig – Bochum 4:0

Tore: 11. Haidara 1:0. 45. Sabitzer (Foulpenalty) 2:0. 66. Poulsen 3:0. 75. Poulsen 4:0. - Bemerkung: Bochum mit Decarli.

abspielen

1:0 Leipzig: Amadou Haidara (11.). Video: streamable

abspielen

2:0 Leipzig: Marcel Sabitzer (45.+1). Video: streamable

abspielen

3:0 Leipzig: Yussuf Poulsen (66.). Video: streamable

abspielen

4:0 Leipzig: Yussuf Poulsen (75.). Video: streamable

Stuttgart – Gladbach 1:2

Borussia Mönchengladbach blieb im siebten Pflichtspiel des neuen Jahres ungeschlagen und zog dank dem 2:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart erstmals seit vier Jahren in die Runde der letzten acht ein. Die Franzosen Marcus Thuram und Alassane Pléa sorgten nach dem frühen Rückstand für die Wende. Das Schweizer Goalie-Duell fand nicht statt: Gregor Kobel und Yann Sommer wurden von ihren Trainern geschont und sassen auf der Bank.

abspielen

1:0 VfB: Silas Wamangituka (2.). Video: streamable

abspielen

1:1 Gladbach: Marcus Thuram (45.+1). Video: streamable

abspielen

1:2 Gladbach: Alassane Pléa (50.). Video: streamable

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 1:2 (1:1)
Tore: 2. Wamangituka 1:0. 45. Thuram 1:1. 50. Pléa 1:2. - Bemerkung: VfB Stuttgart ohne Kobel (Ersatz), Borussia Mönchengladbach mit Elvedi, Embolo (ab 63.) und Zakaria (ab 84.), ohne Sommer (Ersatz) und Lang (nicht im Aufgebot).

Regensburg – Köln 6:5 n.P.

Zweitligist Jahn Regensburg hat den Einzug in die Viertelfinals dank einer grossen Willensleistung geschafft. Der kriselnde Bundesligist 1. FC Köln ging früh in Führung und lag nach 22 Minuten schon 2:0 voran. Doch noch vor der Pause glich der Aussenseiter aus, in der Schlussphase wehrte Jahn-Goalie Alexander Meyer zudem einen Elfmeter ab.

Regensburg rettete sich auf dem Zahnfleisch ins Penaltyschiessen, was es offensichtlich beherrscht: Im dritten Pokalspiel der Saison siegte der Jahn zum dritten Mal in der Entscheidung aus elf Metern. Zuvor mussten Kaiserslautern und Wehen-Wiesbaden dran glauben.

abspielen

0:1 Köln: Ismail Jakobs (4.). Video: streamable

abspielen

0:2 Köln: Emmanuel Dennis (22.). Video: streamable

abspielen

1:2 Jahn: Scott Kennedy (35.). Video: streamable

abspielen

2:2 Jahn: Jan George (44.). Video: streamable

abspielen

Jahn-Goalie Alexander Meyer hält einen Penalty von Kölns Emmanuel Dennis (78.). Video: streamable

abspielen

Das Penaltyschiessen im Zusammenschnitt. Video: streamable

Jahn Regensburg - 1. FC Köln 2:2 (2:2, 2:2) n.V. 4:3 i.P.
Tore: 4. Jakobs 0:1. 22. Dennis 0:2. 35. Kennedy 1:2. 43. George 2:2. (sda)

Mehr Fussball:

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

1 / 23
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hast du auch einen Schnabel? Das musst du über die FFP2-Masken wissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Gladbach fügt Dortmund Rekord-Niederlage zu – und wird trotzdem nicht Meister

29. April 1978: Beim Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund brechen alle Dämme. Gleich mit 12:0 fegen die Gladbacher ihren Gegner vom Platz. Damit liegen die Fohlen gleichauf mit dem Leader aus Köln. Meister werden sie trotzdem nicht – aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Borussia Mönchengladbach und der 1.FC Köln starten mit gleich vielen Punkten in die letzte Meisterschaftsrunde. Die Ausgangslage scheint ausgeglichen, doch stehen die Anzeichen eines Kölner Triumphs wesentlich besser. Die Geissböcke treffen auf den Tabellenletzten St.Pauli und weisen vor dem Spiel ein um zehn Treffer besseres Torverhältnis auf.

Bei einem Kölner 1:0-Sieg bräuchte Gladbach, das zuhause auf Dortmund trifft, also einen 11:0-Erfolg. Wie sich eine solch scheinbar unmögliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel