DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa09086003 Bayern's Robert Lewandowski reacts during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Muenchen and VfB Stuttgart in Munich, Germany, 20 March 2021.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Lewandowski lässt sich von nummerischer Unterlegenheit nicht aufhalten und erzielt gegen Stuttgart einen Hattrick. Bild: keystone

Elvedi trifft gegen Schalke – 10 Bayern deklassieren Stuttgart dank «Lewa»-Hattrick



Köln – Dortmund 2:2

Im Rennen um die Champions-League-Plätze erleidet Dortmund mit dem 2:2 in Köln einen weiteren Rückschlag, obwohl Erling Haaland nach weniger als drei Minuten das 1:0 und in der Schlussphase das 2:2 schiesst.

abspielen

Traumpass von Can, perfekte Annahme von Haaland. Dortmund geht früh in Führung. Video: streamable

Der BVB büsst teuer für das Nachlassen nach der starken Startphase. Köln sichert sich den erst zweiten Punkt in den letzten sechs Partien dank Toren von Ondrej Duda und Ismail Jakobs. Bei beiden Gegentreffern ist der Schweizer BVB-Keeper Marwin Hitz chancenlos. Manuel Akanji wird nach seiner Verletzung erst kurz vor dem Ende eingewechselt.

abspielen

Duda gleicht für Köln per Penalty aus. Video: streamable

abspielen

Ismaili Jakobs schiesst Köln in Führung. Video: streamable

abspielen

Haaland gleicht in der 90. Minute aus. Video: streamable

Köln - Dortmund 2:2 (1:1)
Tore:
3. Haaland 0:1. 35. Duda (Handspenalty) 1:1. 65. Jakobs 2:1. 90. Haaland 2:2.
Bemerkungen: Dortmund mit Hitz und Akanji (ab 88.), ohne Bürki.

Bayern – Stuttgart 4:0

Was für eine erste Halbzeit in München. Nach nur zwölf Minuten sieht Bayern-Verteidiger Alphonso Davies für ein rüdes Einsteigen die rote Karte.

abspielen

Nach nur zwölf Minuten fliegt Bayerns Alphonso Davies vom Platz. Video: streamable

Die Bayern werden von der nummerischen Unterzahl allerdings eher angespornt denn gebremst und laufen zur Gala auf. Vier Minuten nach dem Platzverweis trifft Lewandowski zur Führung. Rund 20 Minuten später hat Lewandowski einen Hattrick und die Bayern insgesamt vier Tore auf dem Konto. In der zweiten Halbzeit fallen dann keine Tore mehr.

abspielen

Lewandowski setzt sich im Zentrum durch, Kobel ist chancenlos. Video: streamable

abspielen

Herrlich herausgespielt: Gnabry stellt auf 2:0 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

Kobel ist bedient: In Unterzahl stellt Lewandowski nach 23 Minuten auf 3:0. Video: streamable

abspielen

Hattrick noch vor der Pause: Lewandowski macht das 4:0. Video: streamable

Bayern München - Stuttgart 4:0 (4:0)
Tore:
18. Lewandowski 1:0. 22. Gnabry 2:0. 23. Lewandowski 3:0. 39. Lewandowski 4:0.
Bemerkungen: Stuttgart mit Kobel. 12. Rote Karte gegen Davies (Bayern München).

Frankfurt – Union Berlin 5:2

Noch verrückter als in München ist nur die erste Halbzeit in Frankfurt. Chancen gibt es hüben wie drüben. André Silva trifft in der zweiten Minute zur Führung für die Eintracht, nachdem beim vorherigen Angriff der Schweizer Djibril Sow das sicher geglaubte 0:1 der Union verhindert hat.

abspielen

André Silva bringt die Eintracht schon früh in Führung. Video: streamable

Max Kruse hat dann aber doch noch eine Antwort parat und trifft nur fünf Minuten nach dem 1:0 zum 1:1. Nach einer ruhigen Phase überschlagen sich die Ereignisse kurz vor der Pause.

abspielen

Der Schiedsrichter entscheidet: kein Foul. Das Tor 1:1 für Union zählt. Video: streamable

Nach 35 Minuten will Unions Robert Andrich den Ball zu seinem Torhüter Andreas Luthe zurückspielen, doch der rutscht im dümmsten Moment aus, sodass Andrich den Ball aus rund 35 Metern in den eigenen Kasten spediert.

abspielen

Eigentor aus der Distanz: Robert Andrich überlistet seinen eigenen Keeper. Video: streamable

Davon angespornt stellen Filip Kostic und André Silva mit einem Doppelpack innert zwei Minuten auf 4:1 für die Eintracht. Damit war die erste Halbzeit aber noch nicht vorüber: In der dritten Minute der Nachspielzeit überlistet Kruse mit einem hohen Kopfball.

abspielen

Kurz nach dem 2:1 macht Kostic bereits das 3:1 für Fankfurt. Video: streamable

abspielen

Herrlich herausgespielt: André Silva stellt auf 4:1 Video: streamable

abspielen

Max Kruse verkürzt in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Kopf. Video: streamable

Nach der Pause halten sich die Teams dann vornehm zurück mit Toren. Erst in der 92. Minute sorgt Timothy Chandler auf Vorarbeit des eingewechselten Steven Zuber zur definitiven Entscheidung.

abspielen

Video: streamable

Eintracht Frankfurt - Union Berlin 5:2 (4:1)
Tore:
2. André Silva 1:0. 7. Kruse 1:1. 35. Andrich (Eigentor) 2:1. 39. Kostic 3:1. 41. André Silva 4:1. 45. Kruse 4:2. 92. Chandler 5:2.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und Zuber (ab 77.).

Bremen – Wolfsburg 1:2

Während die Eintracht Frankfurt nun vier Punkte Reserve auf Dortmund hat, ist die Situation von Wolfsburg noch bequemer. Mit Kevin Mbabu und Admir Mehmedi kommt das Team des Österreichers Oliver Glasner zum 2:1 in Bremen und liegt acht Zähler vor den fünftplatzierten Dortmundern, die in der nächsten Runde gegen Eintracht Frankfurt unter Zugzwang stehen.

abspielen

Ein Eigentor von Josh Sargent bringt Wolfsburg in Führung. Video: streamable

abspielen

Weghorst erhöht kurz vor der Pause für Wolfsburg. Video: streamable

abspielen

Ebenfalls noch kurz vor der Pause: Möhwald bringt Bremen wieder heran. Video: streamable

Bremen - Wolfsburg 1:2 (1:2)
Tore:
9. Sargent (Eigentor) 0:1. 42. Weghorst 0:2. 45. Möhwald 1:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu und Mehmedi (bis 86.), ohne Steffen (verletzt).

Schalke – Gladbach 0:3

Borussia Mönchengladbach hat die Chance, sich für die Champions League zu qualifizieren, in den letzten Wochen verspielt. Seit bekannt geworden ist, dass Trainer Marco Rose Ende Saison zu Dortmund wechselt, verlor das Team mit dem Schweizer Quintett siebenmal in Folge (davon zweimal in der Champions League und einmal im Cup).

Nun nutzen die Gladbacher die beste Möglichkeit, die es in der Bundesliga derzeit gibt, um eine Negativserie zu beenden. Sie gewinnen beim Schlusslicht Schalke dank einem von Nico Elvedi provozierten Eigentor sowie Treffern von Lars Stindl und Stefan Lainer 3:0.

abspielen

Stindl bringt Gladbach schon früh auf Kurs. Video: streamable

abspielen

Lainer erhöht nach der Pause für die Gäste. Video: streamable

abspielen

Schalke-Goalie Rönnow schaufelt den Kopfball von Nico Elvedi über die Linie. Video: streamable

Schalke - Mönchengladbach 0:3 (0:1)
Tore:
15. Stindl 0:1. 63. Lainer 0:2. 72. Rönnow (Eigentor) 0:3. -
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (ab 90.) und Embolo (ab 83.). ohne Lang (nicht im Aufgebot). (abu/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel