DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09036339 Hoffenheim's goalkeeper Oliver Baumann concedes the 0-1 during the UEFA Europa League round of 32 second leg soccer match between TSG 1899 Hoffenheim and Molde FK in Sinsheim, Germany, 25 February 2021.  EPA/RONALD WITTEK / POOL

Hoffenheim-Keeper Baumann schaut dem Ball hinterher – der landet zum 1:0 für Molde im Netz. Bild: keystone

Arsenal dank Wende gegen Benfica weiter – Hoffenheim scheitert an Molde

YB kickt Leverkusen aus der Europa League und mit Hoffenheim fliegt auch der zweite Bundesliga-Klub raus. Leicester scheitert an Slavia Prag, Yvon Mvogo mit PSV Eindhoven kassiert ein fatales, spätes Gegentor und Cedric Itten trifft für die Glasgow Rangers.



Arsenal – Benfica 3:2

Gesamtskore 4:3 für Arsenal

Während die Europa-Reise für Granit Xhaka weiter geht, ist sie für seinen Nationalmannschafts-Kollegen Haris Seferovic beendet. Als Benfica-Stürmer Seferovic nach knapp einer Stunde aus dem Spiel genommen wurde, stand es 1:1. Xhaka spielte im Arsenal-Mittelfeld durch. Matchwinner der «Gunners» war einmal mehr Pierre-Emerick Aubameyang mit zwei Treffern, darunter das Siegtor in der 87. Minute.

Hätte der Gabuner nicht getroffen, wären die Portugiesen aufgrund der Auswärtstoreregelung weitergekommen – obwohl die wohl noch selten so sinnlos gewesen ist. Wegen der Corona-Pandemie fand das Hinspiel in Rom statt, das Rückspiel in Piräus.

Arsenal - Benfica Lissabon 3:2 (1:1)
Piräus. - SR Kuipers. - Tore: 21. Aubameyang 1:0. 43. Gonçalves 1:1. 61. Silva 1:2. 67. Tierney 2:2. 87. Aubameyang 3:2. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka. Benfica Lissabon bis 57. mit Seferovic.

Glasgow Rangers – Royal Antwerp 5:2

Gesamtskore 9:5 für die Rangers

Sieben Tore im Hinspiel, sieben Tore im Rückspiel – die Fans in den Stadien wären, na was wohl?, im siebten Himmel gewesen, hätten sie denn da sein dürfen. 14 Tore in einem Europa-League-Duell gab es zuletzt vor fast 14 Jahren:

Zu den Torschützen der Schotten gehörte auch ein Schweizer. Cedric Itten, der erst in der 84. Minute eingewechselt wurde, verwandelte in der Nachspielzeit einen Penalty zum Endstand.

abspielen

1:0 Rangers: Alfredo Morales (9.). Video: streamable

abspielen

2:1 Rangers: Nathan Patterson (46.). Video: streamable

abspielen

3:1 Rangers: Ryan Kent (55.). Video: streamable

abspielen

5:2 Rangers: Cedric Itten (92.). Video: streamable

Glasgow Rangers - Royal Antwerp 5:2 (1:1)
SR Raczowski (POL). - Tore: 9. Morelos 1:0. 32. Refaelov 1:1. 46. Patterson 2:1. 55. Kent 3:1. 57. Lamkel Zé 3:2. 79. Barisic (Foulpenalty) 4:2. 92. Itten (Foulpenalty)) 5:2. - Bemerkungen: Glasgow Rangers ab 84. mit Itten. (sda)

Ajax – Lille 2:1

Gesamtskore 4:2 für Ajax

Villarreal – Salzburg 2:1

Gesamtskore 4:1 für Villarreal

abspielen

1:0 Salzburg: Mergim Berisha (17.). Video: streamable

abspielen

1:1 Villarreal: Gerard Moreno (40.). Video: streamable

abspielen

2:1 Villarreal: Gerard Moreno (89.). Video: streamable

Napoli – Granada 2:1

Gesamtskore 3:2 für Granada

abspielen

1:1 Granada: Angel Montoro (25.). Video: streamable

Napoli - Granada 2:1 (1:1)
SR Siebert (GER). - Tore: 3. Zielinski 1:0. 25. Montoro 1:1. 59. Ruiz 2:1.

Hoffenheim – Molde 0:2

Gesamtskore 5:3 für Molde

Eine faustdicke Sensation ereignete sich in Sinsheim, wo Bundesligist Hoffenheim am norwegischen Vertreter Molde scheiterte. Die Deutschen hatten im Hinspiel eine 2:0- und 3:1-Führung noch verspielt, am Ende hiess es 3:3. Nach Moldes frühem Tor im Rückspiel rannte Hoffenheim vergeblich an.

Norwegens BVB-Star gratuliert:

Zum ersten Mal seit Valerenga Oslo 1998/99 im Cupsieger-Cup schaffte es ein norwegisches Team wieder in die Achtelfinals eines europäischen Wettbewerbs. Valerenga scheiterte damals in den Viertelfinals an Chelsea.

Hoffenheim - Molde 0:2 (0:1)
SR Kulbakow (BLR). - Tore: 20. Ulland-Andersen 0:1. 95. Ulland-Andersen 0:2.

AC Milan – Roter Stern Belgrad 1:1

Gesamtskore 3:3, Milan dank Auswärtstoreregelung weiter

Milan - Roter Stern Belgrad 1:1 (1:1)
SR Manzano (ESP). - Tore: 9. Kessié (Handspenalty) 1:0. 24. El Fardou Ben 1:1. - Bemerkungen: 70. Gelb-rote Karte gegen Gobeljic (Roter Stern Belgrad).

PSV Eindhoven – Olympiakos Piräus 2:1

Gesamtskore 5:4 für Olympiakos

Einen bitteren Abend erlebte der Schweizer Goalie Yvon Mvogo. In der 88. Minute traf Koka im Nachschuss zum Endstand. Der Treffer war für die Griechen mehr als nur ein Ehrentor – dank ihm kamen sie eine Runde weiter.

PSV Eindhoven - Olympiakos Piräus 2:1 (2:0)
SR Turpin (FRA). - Tore: 23. Zahavi 1:0. 44. Zahavi 2:0. 88. Koka 2:1. - Bemerkungen: PSV Eindhoven mit Mvogo.

AS Roma – SC Braga 3:1

Gesamtskore 5:1 für Roma

abspielen

1:0 Roma: Edin Dzeko (24.). Video: streamable

abspielen

2:0 Roma: Carles Perez (75.). Video: streamable

Roma - Vitoria Braga 3:1 (1:0)
SR Ekberg (SWE). - Tore: 24. Dzeko 1:0. 75. Perez 2:0. 88. Cristante (Eigentor) 2:1. 91. Mayoral 3:1. - Bemerkungen: 72. Lorenzo Pellegrini (Roma) schiesst Foulpenalty am Tor vorbei.

Leicester City – Slavia Prag 0:2

Gesamtskore 2:0 für Slavia Prag

Alle Spiele des Abends

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge

1 / 48
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / ina fassbender / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schaf verliert nach Schur 34 Kilo Gewicht – ich sollte mal wieder zum Coiffeur!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel