DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schlauen auf der Redaktion lösen dieses logische Rätsel in unter 10 Minuten – und du?



Das Rätsel

Das Rätsel ist schnell erklärt. Es gibt 7 Nationalteams, alle werden von einem anderem Schiedsrichter gepfiffen, treten in unterschiedlichen Formationen an und spielen an verschiedenen Wochentagen.

Deine Aufgabe: Fülle die komplette Vorlage mit allen zugeteilten Schiedsrichtern, Formationen und Wochentagen aus.

Die Vorlage

Bild

Die Hinweise

Willst du das Rätsel gegen die Zeit spielen und einen Rekord aufstellen? Dann lass' die Uhr laufen, sobald du beginnst, die Hinweise zu lesen. Viel Erfolg!

1. Spanien wird defensiv im 5-3-2 spielen, gepfiffen wird ihre Partie von Viktor Kassai, weil Cüneyt Cakir für ein anderes Spiel aufgeboten wurde.

2. Die Mannschaft, die im 4-3-3 antritt, hat als Schiedsrichter Milorad Mazic erhalten. Es handelt dabei mit Sicherheit nicht um Italien.

3. Die Mannschaft, die im 5-4-1 antritt, spielt am Donnerstag. Alireza Faghani wird die Partie vom Sonntag leiten. 

4. Belgien freut sich auf den Unparteiischen Sergei Karasev.

5. Die Franzosen überlassen das 4-4-2 lieber einer anderen Nation und werden am Mittwoch im 3-5-2 antreten. 

6. Deutschland wird sich für das 3-4-3 entscheiden und von Nestor Pitana gepfiffen.

7. Die Schweiz darf sich auf Schiri Björn Kuipers freuen und wird wie gewohnt im 4-2-3-1 antreten.

8. Weil sie lernen sollen, mit dem VAR umzugehen, müssen Björn Kuipers, Nestor Pitana und Viktor Kassai noch diverse Kurse belegen und können an folgenden Tagen keine Spiele leiten:
Björn Kuipers: Montag, Dienstag und Freitag
Nestor Pitana: Montag
Viktor Kassai: Montag und Dienstag

Die Lösung

Hier geht es zum Original-Rätsel auf raetselstunde.de

Komplizierter als dieses Logical – der Modus der Nations League:

Mehr Rätsel? Mehr Rätsel!

Das Huber-Quiz, die zweite Staffel

Blunschi statt Huber im Quiz: «Es ist, als würde man Ronaldo durch Messi ersetzen»

Link zum Artikel

Hier ist wieder «Quizz den Huber» – mit einer neuen Gemeinheit und einem Dani in Hochform

Link zum Artikel

Wer will nochmals, wer hat noch nicht (gegen Dani verloren): Hier ist das Huber-Quiz!

Link zum Artikel

Wir haben Huber beim Quiz-Fremdgehen erwischt. Und ihm die Quittung serviert ...

Link zum Artikel

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Link zum Artikel

Knackst du unseren hellsten Stern am Firmament? Hier kommt das Huber-Quiz

Link zum Artikel

Huber ist zurück! Und wir haben ihn fies hereingelegt!

Link zum Artikel

Tra-tra-trallalla, das Huber-Quiz ist wieder da!

Link zum Artikel

Heute macht das Huber-Quiz doppelt Spass. Denn auch Wiseguy Blunschi ist am Start

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel