DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 2. Runde

Basel – St.Gallen 1:2 (0:1)

Servette – Sion 0:0

Die St. Galler Fans im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Feuerwerk schon vor dem 1. August: Die FCSG-Fans feiern in Basel. Bild: KEYSTONE

St.Gallen feiert dank Itten-Doublette in Basel den ersten Saisonsieg



Basel – St.Gallen 1:2

Der FC Basel scheint daheim gegen St.Gallen nicht mehr gewinnen zu können. Doppeltorschütze beim 2:1-Sieg der Ostschweizer war – schon wieder – der ehemalige Basler Stürmer Cedric Itten. Aus den letzten vier Meisterschaftsduellen mit St.Gallen im St.-Jakob-Park hat der FC Basel nur einen Punkt bei sich behalten. In diesen Partien hat der monatelang verletzt gewesene 22-jährige Itten, fünf Tore erzielt.

«Ich hatte ein gutes Gefühl vor der Partie und dass es so herausgekommen ist, ist für mich ein Traum.»

Cedric Itten, FCSG-Stürmer teleclub

Die St. Galler freuen sich nach ihrem Sieg im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Kaum budgetierte Punkte: St.Gallen feiert den Auswärtssieg. Bild: KEYSTONE

Das 1:0 markierte der Basler aus kurzer Distanz nach einer Billard-Aktion. Den Siegestreffer eine Viertelstunde vor Schluss erzielte er auf Foulpenalty. Eray Cömert hatte Jérémy Guillemenot an der Strafraumgrenze gefällt – auch wenn der Basler Verteidiger danach bekräftigte, dass es keinen Kontakt gegeben habe:

«Es sieht so aus, aber ich berühre ihn nicht. Ich kenne ihn von der U21-Nati und weiss, dass er solche Szenen sucht. Ich weiss nicht, warum der VAR sich das nicht anschaut.»

Eray Cömert, Basel-Verteidiger Teleclub

Basels Trainer Marcel Koller setzte vier Tage vor dem Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen Eindhoven in der Offensive nicht seine besten Kräfte in die Startformation. Luca Zuffi sass wie die Stürmer Ricky van Wolfswinkel und Albian Ajeti auf der Bank. Valentin Stocker, Silvan Widmer und Eder Balanta bekamen sogar ein freies Wochenende. So bedeutete der Match aber eine Chance für Spieler wie Kevin Bua und Neuzugang Kemal Ademi. Und wie die beiden die Gelegenheit nutzten! Ademi erzielte nach knapp einer Stunde den Ausgleich auf Vorarbeit von Bua. Bei der Angriffsauslösung stand Ademi deutlich im Offside.

Basels Kemal Ademi jubelt nach seinem 1:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Ademi traf, aber verlor. Bild: KEYSTONE

St.Gallen nutzte die Gunst der Basler Aufstellung vollauf. In diesem Match mit wenigen Torszenen verdiente sich die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler den Sieg. Im Nachhinein könnte man sagen, dass Koller die drei Punkte in der 2. Super-League-Runde der Operation Champions League geopfert hat. Abschliessend wird man aber alles im Zusammenhang beurteilen müssen.

Servette – Sion 0:0

Das erste Rhone-Derby nach über sechs Jahren bringt keinen Fussballgenuss. Immerhin liefern sich Servette und Sion beim 0:0 in Genf einen faszinierenden Kampf. Nach der 2. Runde weiss schon die ganze Liga, was es geschlagen hat. Servette ist ein Aufsteiger, der jeder Mannschaft aus dem Inventar der Super League Punkte abknöpfen kann. 1:1 bei Meister YB, 0:0 gegen Sion: Die Servettiens haben ihre Visitenkarte hinterlegt.

Nach einer Stunde erlebten die aufregendste Szene des Spiels. Der junge, talentierte Sittener Bastien Toma hätte aus bester Position im Strafraum schiessen können, aber er zog es vor, einen Verteidiger zu umspielen. Toma kam durch die Beine des am Boden liegenden Verteidigers zu Fall. Der Penaltypfiff wäre sehr gut vertretbar gewesen. Aber Toma verwarf beim Sturz theatralisch die Hände. Schiedsrichter Lionel Tschudi entschied auf Schwalbe und auf Gelb gegen Toma.

Le joueur de Servette Alex Schalk, droite, lutte pour le ballon contre deux joueurs de Sion, Behrami Valon, centre, Christian Zock, gauche, lors de la rencontre de football de Super League entre le Servette FC et le FC Sion ce samedi 27 juillet 2019 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini

Zock und Behrami schauen zu, wie Servettes Schalk ihnen entwischt. Bild: KEYSTONE

Von dort weg hatte fast nur noch die Mannschaft von Trainer Alain Geiger das Sagen. Nur der Pfosten verhinderte – zweimal – die Genfer Führung; einmal nach einem Kopfball von Verteidiger Steve Rouiller, einmal nach einem Aussenrist-Schuss des eingewechselten Alex Schalk.

Bei Sion fiel auf, dass Trainer Stéphane Henchoz seinen wohl besten Offensivspieler Pajtim Kasami erst kurz vor Schluss auf den Platz schickte. Ob es zwischen Spieler und Trainer Spannungen gibt, lässt sich nicht sagen. Klar ist aber, dass die Walliser nach dem 1:4 gegen Basel auch in Genf die Erwartungen nicht erfüllten. (ram/sda)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Basel - St.Gallen 1:2 (0:1)
21'932 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 25. Itten (Ruiz) 0:1. 58. Ademi (Bua) 1:1. 80. Itten (Foulpenalty) 1:2.
Basel: Omlin; Petretta, Cömert, Alderete, Riveros; Campo, Xhaka (79. Frei); Okafor (56. Zhegrova), Pululu (65. Van Wolfswinkel), Bua; Ademi.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Fazliji; Görtler, Ruiz (85. Campos); Bakayoko (46. Guillemenot), Itten, Kutesa (83. Fabiano).
Bemerkungen: Basel ohne Kuzmanovic, Tushi (beide verletzt) und Serey Die (Ferien). St. Gallen ohne Nuhu, Wiss (beide verletzt), Lüchinger (rekonvaleszent), Vilotic, Kräuchi, Babic und Staubli (alle angeschlagen/nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 6. Görtler (Foul), 20. Xhaka (Foul), 51. Cömert (Foul), 57. Muheim (Ballwegschlagen), 85. Stojanovic (Spielverzögerung), 87. Fabiano (Foul), 91. Guillemenot (Foul).

Servette - Sion 0:0
11'142 Zuschauer. - SR Tschudi.
Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Gonçalves; Stevanovic, Ondoua (58. Cespedes), Cognat (82. Imeri), Tasar (64. Schalk); Wüthrich; Koné.
Sion: Fickentscher; Kouassi, Ndoye, Abdellaoui; Maçeiras, Behrami, Zock, Lenjani; Toma (72. Grgic); Itaitinga (64. Luan, 83. Kasami), Fortune.
Bemerkungen: Servette ohne Iapichino, Busset und Lang (alle verletzt), Maccoppi und Castanheira (beide U21). Ondoua verletzt ausgeschieden. Sion ohne Raphael, Nsakala (beide verletzt), Adryan und Mitrjuschkin (nicht im Aufgebot). 67. Kopfball von Rouiller an den Pfosten. 75. Pfostenschuss Schalk. Verwarnungen: 33. Cognat (Foul), 62. Toma (Schwalbe), 89. Kouassi (Spielverzögerung), 91. Fortune (Foul). (sda)

Das war der Liveticker:

Liveticker: 27.07.2019 Basel – FCSG

Schicke uns deinen Input
FC Basel
FC Basel
1:2
FC St.Gallen
FC St.Gallen
IconK. Ademi 58'
IconC. Itten 81'
IconC. Itten 25'
Keine Tore in Genf
Das welsche Derby zwischen Servette und Sion endet mit 0:0.

In der Challenge League kommen die Favoriten zu klaren Heimsiegen: Aarau fertigt Kriens mit 4:1 ab, Lausanne schlägt Chiasso beim 3:0 ebenfalls mit drei Toren Differenz.
Kemal Ademi im «Teleclub»-Interview
«Das ist bitter, dass wir das ganze Spiel überlegen sind und die Partie dann kurz vor dem Ende aus der Hand geben. Wir haben es nicht schlecht gemacht. Wozu haben wir eigentlich den VAR? Diesen Penalty müsste er doch anschauen.»
Basels Kemal Ademi jubelt nach seinem 1:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Silvan Hefti im «Teleclub»-Interview
«Wir haben gekämpft und gute Konter gemacht, die zwei Tore sind sicher nicht unverdient. Basel ist ein gutes Team, deshalb sind wir umso glücklicher, dass wir gewinnen konnten. Unsere Abwehr ist jung, aber das Alter ist egal, wir harmonieren gut. So kann es in der Defensive weitergehen.»
St. Gallens Silvan Hefti, Mitte, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem Grasshopper Club Zuerich, am Mittwoch, 3. April 2019, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Matchwinner Itten im «Teleclub»-Interview
«Das ist nach der langen Verletzungspause natürlich wunderschön. Der Sieg war sehr wichtig und in Basel zu gewinnen, ist besonders schön, weil es hier immer schwierig ist. Ich hatte ein gutes Gefühl vor der Partie und dass es so herausgekommen ist, ist für mich ein Traum. Beim Penalty war ich davon überzeugt, dass ich ihn reinmache.»
St. Gallens Cedric Itten im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
90'
Entry Type
+4Spielende
Das Spiel ist aus! St.Gallen schlägt den FCB und feiert im zweiten Saisonspiel den ersten Sieg. Basel machte ja schon mit der Aufstellung klar, dass der Fokus auf dem Rückspiel der Champions-League-Qualifikation steht.

Am Dienstag wird Marcel Koller eine andere Startelf nominieren, wenn es darum geht, gegen PSV Eindhoven eine 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel noch umzubiegen.
90'
+3
Campo mit einem üblen Einsteigen an der Seitenlinie gegen Fabiano. Freistoss für St.Gallen, das es natürlich nicht eilig hat.
92'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Fabiano Alves
Der Brasilianer sieht Gelb für ein taktisches Foul nahe der Mittellinie.
90'
+1
Vier Minuten dauert die Nachspielzeit mindestens.
90'
Guillemenot mit einem schwachen Freistoss. Aber St.Gallen bleibt im Ballbesitz, Görtler holt einen weiteren Eckball heraus. Gut für die Gäste, die die Zeit verstreichen lassen können.
89'
Wüstes Foul von Ricky van Wolfswinkel, der Silvan Hefti 17 Meter vor dem Tor von hinten umnietet. Der Basler Stürmer fällt den St.Galler Verteidiger vor dem Basler Tor – auch nicht alltäglich.
Fest die Daumen drücken!
von swisszelli17
Hoffentlich hoffentlich 😬💚⚽️💚
Ah
von Swissness23
Typisch Basler Bonus. Darum keine Rote.
88'
Basel stemmt sich gegen die drohende Niederlage. Es wird bestimmt noch drei, vier Minuten Nachspielzeit geben.
Berühmt-berüchtigt …
von Scaros_2
Keine Gelb-Rot --> Basel Bonus // Dürft gerne in der Statistik nachschauen.
85'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Dejan Stojanovic
Der Goalie wird wegen Zeitspiels verwarnt.
85'
Entry Type
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Angelo Campos, raus: Victor Ruiz
Zeidler wirft in der Schlussphase noch einen Youngster ins kalte Wasser.
85'
Verpatzte Hauptprobe, gelungener Ernstkampf? Viellicht wäre eine FCB-Niederlage heute ja ein gutes Omen für das Rückspiel in der CL-Quali nächste Woche.
83'
Entry Type
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Fabiano Alves, raus: Dereck Kutesa
Zeidler bringt den neuen Brasilianer, der laut dem Trainer noch etwas Trainingsrückstand hat.
Scheint so
von Koro
Mit den Gelb Roten Karten haben es die Schiedsrichter auch noch nicht so wirklich...
81'
Entry Type
Tor - 1:2 - FC St.Gallen - Cedric Itten
Noch ein Tor von Itten gegen Basel! Er bezwingt Goalie Omlin und bringt den FCSG zum zweiten Mal heute Abend in Führung. Der Torhüter mit der Hand noch dran, aber Ittens Schuss in die Mitte des Tores zu wuchtig.
80'
Penalty für St.Gallen!

Cömert haut Guillemenot um. Auf der Linie und die gehört zum Strafraum. Korrekter Entscheid.

Aber wieso zeigt der Schiri keine Gelbe Karte? Es wäre Cömerts zweite und damit ein Platzverweis. Die Karte zwingend in meinen Augen.
79'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Fabian Frei, raus: Taulant Xhaka
Jonas Omlin trägt nun neu die Captainbinde.
Kann man so sehen
von AgentNAVI
Es ist auf den TV Bildern klar zu erkennen das Bua den Ball u.a auch mit dem Arm annimmt.
74'
Muheim mit einem schönen Zuspiel zur Mitte auf Guillemenot, der aber verzieht.
70'
Wird St.Gallen wie schon gegen Luzern wieder vom VAR benachteiligt? «Teleclub» zeigt nochmals das 1:1, das Bua für Ademi aufgelegt hat. Unter Umständen hat sich Bua den hohen Ball mit dem Arm zurecht gelegt. Aber die Qualität der TV-Bilder ist nicht genügend gut, um ein Hands zweifelsfrei festzustellen.
65'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Ricky van Wolfswinkel, raus: Afimico Pululu
64'
Der Eckball von Ruiz kommt zur Mitte, wo ihn ein FCB-Spieler gleich wieder ins Toraus köpft. Es gibt den nächsten St.Galler Corner, dieses mal von der anderen Seite.
63'
St.Gallen gleich nochmals mit einer tollen Chance: Görtler aus der Drehung, Omlin wehrt in Corner ab.
63'
Itten prüft Omlin mit einem Distanzschuss. Der Basler Keeper besteht die Prüfung, lässt den wuchtigen Schuss zur Seite abprallen.
58'
Entry Type
Tor - 1:1 - FC Basel - Kemal Ademi
Nach dem Basler für St.Gallen nun der Ostschweizer für Basel … Ein weiter Ball in den Strafraum springt Ademi vor die Füsse, er fackelt nicht lange und bezwingt Stojanovic mit einem Flachschuss zum 1:1.
57'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Miro Muheim
Das wird die St.Galler ärgern: Gelb wegen Ballwegschlagen für den ehemaligen Chelsea-Nachwuchsspieler.
56'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Edon Zhegrova, raus: Noah Okafor
Von Okafor kam heute nicht wirklich viel. Nun der Insta-Star des FCB auf dem Platz.
54'
Die FCB-Fans hässig. Nicht nur, weil ihr Lieblinge im Rückstand liegen, sondern auch weil sie ein Foul an Riveros gesehen haben wollen. Schiri Jaccottet lässt weiterspielen.
52'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Eray Cömert
Cömert lässt Kutesa auflaufen. Da nützt ihm alles Betteln beim Schiedsrichter nichts – die Gelbe Karte nimmt der deswegen nicht zurück.
Verzögerung in Genf
Grauer Nebel über dem Spielfeld, nachdem Fans einige Böller abgefeuert haben. Der Beginn der zweiten Halbzeit verzögert sich deshalb um einige Minuten, doch nun hat Schiedsrichter Tschudi das Spiel freigegeben.
46'
Entry Type
Auswechslung - FC St.Gallen
rein: Jérémy Guillemenot, raus: Axel Bakayoko
Peter Zeidler nimmt einen ersten Wechsel vor, bringt das einstige Barça-Juwel Jérémy Guillemenot.
46'
Entry Type
Spielbeginn
Weiter geht's im Joggeli.
Grün-Weisse Jugend
von espe
Der FCSG mit einer extrem jungen Mannschaft: drei 25- bzw. 26-jährige und die restlichen acht Spieler sind 22 oder jünger. Jugend forscht, einfach im Sport.
Die Zahlen zur 1. Halbzeit
Pause auch in Genf
Im Romand-Derby zwischen Servette und Sion sind in der ersten Halbzeit keine Tore gefallen.

Falls der GC-Fan mitliest: Auch Aarau – Kriens und Lausanne – Chiasso stehen nach 45 Minuten 0:0.
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Keine Nachspielzeit, St.Gallen geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine.
45'
Freistossflanke von Ruiz, Kutesa mit dem zweiten Ball aus 17 Metern, Omlin aber sicher.
39'
Warten auf den Pausenpfiff. St.Gallen verteidigt geschickt und lässt nicht viel zu. Das Spiel mit wenigen Höhepunkten.
32'
Der FC Basel unbeeindruckt, kommt zu seinem zweiten Corner in kurzer Zeit. Aber der bringt nichts ein.
28'
Als Basler kennt sich Itten in Basler Strafräumen aus.
25'
Entry Type
Tor - 0:1 - FC St.Gallen - Cedric Itten
Itten würgt den Ball über die Linie! St.Gallen geht mit 1:0 in Führung. Kein schönes Tor, aber drin ist drin und Tor ist Tor.

Itten nach dem Eckball zunächst clever und reaktionsschnell mit dem Fuss am Ball, der geht in Richtung Tor, wo Riveros steht und der Itten an die Brust schiesst. Von der prallt der Ball in den Kasten.
Die St. Galler jubeln ueber das Tor von Cedric Itten, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 27. Juli 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
25'
Zweiter Corner für den FCSG, Bakayoko holt ihn heraus.
24'
Laser-Pass von Xhaka auf Ademi, der geht auf und davon, aber St.Gallens Goalie Stojanovic stürmt aus dem Kasten und stoppt den FCB-Stürmer 20 Meter vor seinem Tor. Top-Szene von Xhaka und Stojanovic. Weniger top der Linienrichter, der fälschlicherweise ein Abseits anzeigt.
22'
Kleines Handgemenge, natürlich ist Xhaka sofort zur Stelle, um Itten und Alderete zu trennen.
20'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Xhaka haut im Mittelfeld Bakayoko um. Die Verwarnung nicht zwingend, aber vertretbar, so wie schon jene gegen Görtler.
16'
Erste richtig gute Chance des Spiels – der FC Basel hat sie. Hefti stört zunächst Hefti, legt den Ball aber bei seiner Abwehraktion Pululu auf den Fuss. Der zieht von halbrechts ab und zwingt Goalie Stojanovic zu einer Parade.
12'
St.Gallen ist aggressiv ins Spiel gestiegen, aber je länger dieses nun dauert, umso mehr bestimmt es der FCB.
10'
Basel mit einem Angriff über rechts und einer Flanke in den Strafraum, die im Ansatz Gefahr verspricht. Aber Hefti köpft den Ball aus der Gefahrenzone.
6'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St.Gallen - Lukas Görtler
Der Deutsche fräst Kevin Bua um. Der St.Galler kommt im Zweikampf einen Moment zu spät.
5'
Campo mit einer weiten Freistossflanke, am zweiten Pfosten ist Cömert fünf Meter vor dem Tor ganz frei. Gut für die Espen, dass der Verteidiger den Ball nicht wunschgemäss trifft.
4'
St.Gallen steht enorm hoch, macht viel Druck auf die Basler. Eine Spielweise, die Kraft braucht, wenn man sie 90 Minuten so durchziehen möchte.
3'
St.Gallen kommt zum ersten Eckball des Spiels, Ruiz tritt ihn kurz zu Bakayoko, der den Ball verstolpert. Einwurf Basel.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's!
Der Ref hatte es nicht weit
Der Basler Adrien Jaccottet pfeift die Partie im St.Jakob-Park.
Warum fehlt Quintilla?
St.Gallens Jordi Quintilla kann wegen Problemen mit den Weisheitszähnen nicht mitspielen. Für ihn kommt Betim Fazliji zu seinem Super-League-Debüt.
St. Gallen Trainer Peter Zeidler, links, enttaeuscht nach Spielschluss, zusammen mit seinem Spieler Jordi Quintilla, rechts, aufgenommen am Samstag, 16. Februar 2019, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen gegen den FC Thun im kybun-park in St. Gallen. (KEYSTONE/Eddy Risch)
Basel mit einem B-Team
Marcel Koller glaubt, dass es für den FC St.Gallen nicht die Topformation benötigt. Für das Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen PSV Eindhoven schont er deshalb seine Stürmer Albian Ajeti und Ricky van Wolfswinkel, auch die Mittelfeldspieler Luca Zuffi und Fabian Frei sitzen zunächst nur auf der Bank.

Gar nicht im Aufgebot ist FCB-Captain Valentin Stocker. Er ist ebenso angeschlagen wie Silvan Widmer und Eder Balanta. Man wolle kein Risiko eingehen, sagte Trainer Koller zu «Teleclub».
So spielt der FCSG
So spielt der FCB
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Zuschauer machen das Openair Lumnezia aus

1 / 9
Die Zuschauer machen das Openair Lumnezia aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

8 Hochzeitsgäste des Grauens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gesichtserkennung beim FC Sion? Datenschützer hätte nichts dagegen

Der Kanton Wallis erwägt gemäss watson-Informationen die Möglichkeit, Kameras an den Eingängen des Tourbillon-Stadions zu installieren, falls die Verwendung von personalisierten Tickets Hooligans nicht davon abhält, bei Spielen des FC Sion zuzuschlagen.

» Das Original dieses Artikels auf französisch

Der FC Sion hat am Dienstag in einer Mitteilung bekanntgegeben, dass die Eintrittskarten für die Heimspiele des Super-League-Klubs ab sofort personalisiert werden. Diese Massnahme zielt darauf ab, die Zuschauerkontrolle zu verbessern, das heisst zu verhindern, dass Fans trotz Verbot (aufgelistet in Hoogan, der nationalen Datenbank über Hooligans) die Tribünen des Tourbillon-Stadions betreten.

Sollte sich dieses in der Schweiz neue Vorgehen als …

Artikel lesen
Link zum Artikel