DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Netflix knackt Marke von 200 Millionen Nutzern – Aktien heben ab

20.01.2021, 04:08
Eine Szene aus Netflix' Serienhit «Bridgerton».
Eine Szene aus Netflix' Serienhit «Bridgerton».
Bild: Netflix

Der Online-Videodienst Netflix ist zum Jahresende dank Serienhits wie «Bridgerton» und «The Crown» überraschend stark gewachsen. In den drei Monaten bis Ende Dezember stieg die Anzahl der zahlenden Abonnenten um 8.5 Millionen auf knapp 204 Millionen.

Dies teilte Netflix am Dienstag (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mit. Damit wurde erstmals die Marke von 200 Millionen Nutzern geknackt. Die Zahlen übertrafen zudem die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich. Nach Refinitiv-Daten waren in Berichtsquartal lediglich 6.1 Millionen Neukunden erwartet worden.

Netflix-Papiere legen zu

An der Börse kamen die Informationen gut an. Die Aktien machten nachbörslich zunächst einen Kurssprung um fast zehn Prozent.

Die Erlöse legten im Jahresvergleich um mehr als 20 Prozent auf rund 6.6 Milliarden Dollar zu. Der Konzerngewinn fiel indes mit 542 Millionen Dollar etwas geringer aus als im vorangegangenen Geschäftsjahr.

Netflix stemmt sich mit hohen Investitionen gegen finanzstarke Wettbewerber, die dem Streaming-Marktführer mit neueren Video-Services Kunden abjagen wollen. Disney+ etwa verzeichnet sehr starkes Wachstum, aber auch andere Dienste wie HBO Max oder Peacock setzen Netflix neben den etablierteren Rivalen wie Amazon Prime oder Hulu unter Druck. Zugute kommt ihnen allen aber der Streaming-Boom durch die Coronavirus-Pandemie. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind

1 / 12
10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer IT-Unternehmer will online Job vergeben – und erlebt eine böse Überraschung

Ein Schweizer IT-Unternehmer will eine Programmiererstelle besetzen. Doch bei mehreren Online-Bewerbungsgesprächen erwartet ihn eine dicke Überraschung: statt Russen tauchen Chinesen auf.

Als der Bewerber das Videobild aktiviert, stutzt Clemens Maria Schuster. Auf dem Bildschirm taucht ein Mann auf, der dem Bild aus den Bewerbungsunterlagen überhaupt nicht ähnlich sieht. Statt des Bewerbers «Oleg Postoev» blickt dem IT-Unternehmer ein Mann mit chinesischen Gesichtszügen entgegen.

«Ich war irritiert», erzählt der IT-Unternehmer, dennoch führt er das Interview weiter. Doch mit jeder verstrichenen Sekunde steigt sein Misstrauen. Der angeblich russische Bewerber spricht Englisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel