Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Testosteronsenker könnten Männer vor Covid-19 schützen

Männer zeigen weltweit häufiger schwerere Krankheitsverläufe mit Covid-19 als Frauen. Eine Untersuchung von Prostatakrebs-Patienten legt nahe, dass Testosteronsenker ein schuldiges Enzym hemmen könnten.



Coronavirus Illustration

Rund 60 Prozent der wegen Covid-19 hospitalisierten Personen in der Schweiz sind Männer. Testosteronsenker könnten diesem Ungleichgewicht entgegenwirken. Bild: shutterstock.com

Dem Robert-Koch-Institut zufolge sind 56 Prozent der Corona-Todesfälle in Deutschland männlich, obwohl sich mehr Frauen mit dem Virus infizieren. Dieses Ungleichgewicht ist in anderen Ländern noch ausgeprägter: In der Schweiz sind 60 Prozent der hospitalisierten Personen Männer, wie einem am 12. Mai publizierten Bericht des BAG zu entnehmen ist.

Bereits bekannt ist der geschlechterspezifische Unterschied der Immunsysteme: Das weibliche Östrogen hilft dem Körper, schneller und nachhaltiger auf Virusinfektionen zu reagieren. Eine europäische Studie, die kürzlich im «European Heart Journal» veröffentlicht wurde, deutet nun darauf hin, dass zwei Enzymen eine besondere Schlüsselrolle im Kampf gegen das Virus zukommt. Eines davon könnte die Suche nach einem Medikament gegen Covid-19 entscheidend voranbringen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Das erste Enzym

Das erste Enzym – es trägt den melodischen Namen ACE2 – ist bei Männern generell in höheren Konzentrationen im Blut vorhanden als bei Frauen. Das Coronavirus benötigt ACE2, um über Rezeptoren in die Zellen eindringen, sich dort vervielfältigen und in die Lunge übergehen zu können. In anderen Worten: Das Enzym erleichtert es dem Virus, gesunde Zellen zu befallen. Die höheren Blutwerte bei Männern könnten also deren höhere Anfälligkeit und Mortalität bezüglich Covid-19 erklären.

ACE2 kommt besonders oft im Lungengewebe vor. Das legt nahe, weshalb Covid-19 solch schwere Symptome auslöst, sobald das Virus die Lunge erreicht hat. Zudem tritt es verstärkt im Herz, in den Nieren und Adern sowie speziell den Hoden auf. Eine im April 2020 veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass bereits SARS und MERS dasselbe Enzym verwendet haben, um sich in den menschlichen Zellen auszubreiten.

Das zweite Enzym

Das zweite Enzym – es trägt den erbarmungslosen Namen TMPRSS2 – kann ebenfalls das Eindringen des Coronavirus in die Zellen begünstigen. Eine neue Studie der ETH Zürich und der Universität der italienischen Schweiz (USI) deutet nun darauf hin, dass testosteronsenkende Medikamente möglicherweise Männer vor Covid-19 schützen können.

Männliche Prostata-Patienten mit Hormonbehandlung sind – so zeigen die Untersuchungen – vergleichsweise selten und mit milderen Verläufen an Covid-19 erkrankt. Keiner der untersuchten Patienten verstarb am neuartigen Virus. Die ETH schreibt: «Unter den Patienten mit Prostatakrebs war das Risiko für eine Sars-CoV-2-Infektion viermal geringer, wenn diese eine Hormontherapie erhielten.»

Grund dafür ist das uns bereits bekannte TMPRSS2. Bei Prostatakrebs ist das Protein besonders hoch konzentriert. Es wird deshalb zusammen mit dem Testosteronspiegel künstlich abgesenkt. Diese Hemmung hat zur Folge, dass Coronaviren schlechter an den Rezeptoren andocken und in die Zellen eindringen können.

Was ist ein Enzym?

Enzyme (fast immer aus Proteinen bestehend) sind organische Verbindung in lebenden Zellen, die als Biokatalysator biochemische Reaktionen im Organismus steuern und beschleunigen. Sie sind in allen Körperzellen enthalten und sind unerlässlich für alle Körperfunktionen. Sie steuern die Verdauung und den gesamten Stoffwechsel des Körpers.

quelle: netdoktor.de

Laut der Studie ist es denkbar, dass testosteronsenkende Medikamente – über einen begrenzten Zeitraum eingenommen – selbst Männer ohne Prostatakrebs vor Covid-19 oder einem schwereren Krankheitsverlauf schützen könnten.

Allerdings dürfen gemäss den Forschenden solche Medikationen erst vorbeugend eingesetzt werden, wenn weitere Studien deren Wirksamkeit bestätigen können. In der Schweiz wird zurzeit an rund 300 bereits bekannten Medikamenten geforscht, die gegen Covid-19 eingesetzt werden könnten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Anti-Lockdown-Demo am 9. Mai 2020

Corona zum Trotz! Italien hofft auf Strandtouristen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Echsenmensch
13.05.2020 09:16registriert May 2020
Und nach der Covid 19 Massnahmen hast du dann ordentlich Holz vor der Hütte LUL
320
Melden
Zum Kommentar
Ueli der Knecht
12.05.2020 20:53registriert April 2017
"Testosteronsenker könnten Männer vor Covid-19 schützen"
Als ob die Autoindustrie nicht schon genug zu leiden hätte. Testosteronsenker wirken sich nachhaltig negativ auf die Umsätze von BMW, Audi, Porsche, Ferrari, usw. aus.
262
Melden
Zum Kommentar
Atavar
13.05.2020 11:53registriert March 2020
Weil Testohemmer auch komplett nebenwirkungsfrei sind und Hormonbehandlungen bekanntlich kaum Einfluss auf unseren Körper haben, werd' ich die vorsorglich mal nehmen.
Danke, Frau Dieckmann, für die wirklich informativen Ausführungen zu den entsprechenden Enzymen.
233
Melden
Zum Kommentar
24

Berset plant Maskenpflicht im Freien – und diese weiteren Massnahmen

Der Bund schlägt deutlich härtere Massnahmen vor, um das Virus einzudämmen. Diese dürften noch viel zu reden geben.

Gesundheitsminister Alain Berset will die Corona-Massnahmen massiv verschärfen: Am Freitag hat er den Kantonen zur Express-Konsultation weitere Verschärfungen vorgelegt. Dem Blick liegt der Entwurf vor. Laut dem siebenseitigen Papier, das auch der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vorliegt, soll die Maskenpflicht massiv ausgedehnt werden. Sie soll auch im Freien in Siedlungsgebieten gelten.

Das sind die wichtigsten Punkte:

Diverse Kantone gehen laut den «Blick»-Recherchen davon aus, dass es sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel