Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Satellitenbilder aus Wuhan deuten auf Corona-Ausbruch im Herbst 2019 hin

Eine neue Studie nährt den Verdacht, dass der Erreger Sars-CoV-2 bereits Monate früher als bislang angenommen in Wuhan zirkulierte. Die Analyse basiert auf Satellitendaten und parkierten Autos.



Manche Zusammenhänge sind erst aus einer gewissen Distanz als solche erkennbar. Wie bei Claude Monets Seerosen gilt: Je weiter weg der Betrachter, desto einfacher lassen sich die Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Und was eignet sich besser zur Übersicht, als ein Blick aus dem All?

Bild

Satelliten ermöglichen uns, die Geschehnisse aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. shutterstock

In der Pandemie haben Satellitenbilder so manches Geheimnis gelüftet – von verlassenen Autobahnen bis hin zur verbesserten Luftqualität. Eine neue Studie, die auf der Preprint-Seite der Universität Harvard publiziert wurde, deutet darauf hin, dass die Corona-Pandemie in Wuhan bereits im Herbst 2019 kursiert haben könnte.

Das fünfköpfige Forschungsteam hat mehr als 100 Satellitenbilder aus Wuhan aus dem Zeitraum 9. Januar 2018 bis 30. April 2020 ausgewertet. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Anzahl der parkenden Autos in Wuhan in dieser Zeit zunahm. Folgendes ist zu sehen:

Bild

Satellitenbilder zeigen die Anzahl der Autos (rot) und Lastwagen (gelb) auf den Parkplätzen vom Tianyou-Spital und dem Fischmarkt in in Wuhan, China. quelle: havard-studie (2020)

Wieso ist das aufsehenerregend? Die Anzahl der Autos ist der Studie zufolge ab August 2019 deutlich angestiegen; der Höhepunkt sei im Dezember 2019 erreicht worden. Im selben Zeitraum wurden vermehrt die Schlagworte «Durchfall» und «Husten» in der chinesischen Suchmaschine Baidu eingetippt. Das könnte darauf hin deuten, dass sich das neuartige Coronavirus nicht wie angenommen im November sondern bereits früher im Herbst 2019 in Wuhan verbreitet hat.

Zwar räumen die Forschenden ein, dass der Begriff «Husten» jahreszeitlichen Schwankungen unterliegt, doch einen Anstieg des Suchbegriffs «Durchfall» hätten sie nur gegen Ende des Jahres 2019 beobachten können. Der Erreger Sars-CoV-2 kann beide genannten Symptome auslösen.

epa08400771 A vendor wearing a mask sells live turtles on  Xihua Farmer's Market in Guangzhou, Guangdong province, China, 04 May 2020. After the coronavirus Covid-19 outbreak China brought new regulations for the trade and consumption of wild animals. Although most animals like turtles, frogs, snakes and scorpions are banned since late February 2020, on Xihua Farmer's Market in Guangzhou turtles and frogs are sold openly and vendors are willing to bring scorpions on buyer's demand. The government is yet to define meaning of 'wild animals' as it brings confusion to most of the vendors and buyers on wet markets. Covid-19 is believed to be originated from the wet market in Chinese city of Wuhan in December 2019, where wild animals were sold.  EPA/ALEX PLAVEVSKI  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET

Die Annahme, das Virus stamme von einem Fischmarkt in Wuhan, ist nicht abschliessend geklärt. Bild: EPA

Die Analyse nährt den bestehenden Verdacht, China habe den Ausbruch der Corona-Epidemie zu spät mit der Weltgemeinschaft kommuniziert. Die chinesische Regierung hat am 31. Dezember 2019 über den Ausbruch einer neuartigen Lungenkrankheit informiert.

Am 5. Januar 2020 meldete die Volksrepublik bereits 59 Fälle. Zeitgleich wurden die ersten Fälle ausserhalb Chinas bekannt. Gemäss Johns Hopkins Universität haben sich bis zum heutigen Zeitpunkt fast 7.3 Millionen Menschen offiziell mit dem Virus infiziert, rund 412'000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Bei den Bildern ist Vorsicht geboten

Zwei Punkte mahnen zur Vorsicht bei der Interpretation der Ergebnisse: Erstens ist die Analyse bisher nur auf dem Preprint-Server der Harvard-Universität publiziert worden und durchlief somit den sogenannte Peer-Review-Prozess noch nicht, der einer unabhängigen Qualitätssicherung dienlich ist.

Zweitens stellt die Anzahl von Fahrzeugen allein noch keinen direkten Bezug zur Situation vor Ort her. Weshalb die Fahrzeuge zu einem gewissen Zeitpunkt dort parkierten, ist nicht ersichtlich und limitiert deshalb die Untersuchung. Dasselbe gilt für die beiden Suchbegriffe, die ebenfalls individuellen Interessen und Schwankungen unterliegen.

Die Untersuchung liefert folglich keine Beweise, dass sich das Coronavirus bereits im Herbst 2019 in Wuhan ausgebreitet haben könnte – wohl aber Indizien. Zuletzt wurde die offizielle Version immer wieder angezweifelt, wonach sich der Erreger Ende 2019 ausgehend von einem Tiermarkt in Wuhan verbreitet haben könnte. Eine andere Studie deutet daraufhin, dass auch die 100 Kilometer von Wuhan entfernt liegende Stadt Guangdong als Virus-Geburtsstätte in Frage käme.

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So ist das Corona-Eheleben – in 14 aufmunternden Comics

Wir beantworten eure Fragen zum Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hoci 11.06.2020 11:25
    Highlight Highlight Es gibt ja im nachhinein einige Hinweise, dass es bereits im Herbst 2019 schon einige unbemerkte Ansteckungen in Europa gab.
    Das ist also nur wieder ein idiotische Hetze der Usa und Ablenkzng vin Trump. China hat weder verzögert ( wenn um 1 bis 2 Wochen) noch gelogen.
    Lügen und nerven fake news verbreiten tun nebembei so wie ich das Wahrnehme in erster Linie u d von höchster Stelle die Usa und Depoen in Europa a la Naidoo usw, und nicht China + Russland
    Corona wird zur massiven Kampagne + Hetze missbraucht.

    Erfolgreich + resolut Massnahmen ergriffen hat China/Asien, Usa ist ne Katastrophe.
  • Hoci 11.06.2020 11:17
    Highlight Highlight Ich denke, das Virus hatte sich bereits maddiv ausgebreitet, bevor die Aerzte und Behörden merkten, dass das weder normale Grippe noch Erköltung ist. Dann ging es sicher mehrere Wochen das zu untetsuchen, anzunehmen + erst als man ganz sicher war, es international zu kommunizieren. Geht man von der Kommunikation im Dezember aus, wie schlimm dieses Virus wütet+ wie lange Untersuchungen + Entscheide gehen, ist anzunehmen, dass die allererste Ansteckung ev. schon Anfang oder Mitte Jahr 2019 erfolgte, ev. Gar 2018. Dass es aber erst Fahrt aufnahm, + a la Italien im Herbst ausbrach. Also alles ok.
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 11.06.2020 07:36
    Highlight Highlight Alles nur Annahmen. Bitte lieber unterstützen das Fakten auf den Tiech kommen. Wir sind hier nicht in China.
  • andy y 11.06.2020 07:17
    Highlight Highlight Vielleicht sollten wir Mal über Sinn und Sinnlosigkeit von sogenannten Studien diskutieren
  • Ökonometriker 11.06.2020 02:35
    Highlight Highlight Was ich mir bis heute nicht erklären kann ist
    1) warum nur Wuhan? Die Leute reisen innerhalb Chinas extrem viel.
    2) warum brauchte es so lange, bis das Virus nach Europa kam? Auch zwischen China und Europa reisten täglich Tausende.
    • Nurmalso 11.06.2020 06:22
      Highlight Highlight In Wuhan steht ein Bioforschungslabor. Zufall kann sein oder auch nicht.

      Das die Chinesen genau so schweigsam sind wie Russen in Katastrophendingen kann es durchaus sein das die Zusammenhänge stimmen oder auch nicht. Wird man nie erfahren ohne dass es zugegeben wird.
    • lilie 11.06.2020 07:43
      Highlight Highlight @Ökonometriker:

      1. Keine Ahnung.

      2. Evt. hat der Virus noch mutiert, bevor er sich dermassen stark ausbreiten konnte? Die Frage ist, ob man das jetzt noch überprüfen kann. Dazu bräuchte man ja irgendwelche Proben von damals.
    • Ökonometriker 11.06.2020 10:26
      Highlight Highlight @lilie: die Theorie mit der Mutation hört sich plausibel an. Mal schauen, was hier noch alles ans Tageslicht kommt...

      Wir müssen uns wohl auch eingestehen, dass wir über Viren und unser Immunsystem noch viel weniger wissen, als wir wahr haben wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 11.06.2020 01:17
    Highlight Highlight Überzeugt mich nicht. Allerdings nachdem die chinesische Regierung erklärt hatte das ein längerer Lockdown der Wirtschaft empfindlich schade, gingen die Infektions- und Todeszahlen auf einmal zurück. Ich glaube nicht an Zufälle.
    Und warum sollte es nicht andersrum genauso gewesen sein? Man verschweigt es solange, bis man einen Nutzen draus ziehen kann.

    Für mich ist eines klar: Der chinesischen Regierung sind Menschenleben nicht halb so wichtig wie der unsrigen.
    • Hoci 11.06.2020 11:38
      Highlight Highlight Menschen sind ihnen wichtig, vor allem für Produktion. Wenn die reihenweise ausfallen, stört das.
      Aber vermutlich hats auch ein paar hohe Funktionöre erwischt, die zählen.
    • Locutus70 12.06.2020 14:05
      Highlight Highlight @Hoci - Gut möglich. Die Risikogruppe ist ja nicht mehr im Produktionsprozeß dafür aber die Funktionäre :)
  • crik 10.06.2020 22:33
    Highlight Highlight Habe den Artikel quergelesen, hier gibt es einen Bericht dazu:
    Play Icon


    Im Fall des Hubei Women & Children Hospital ist einer der Parkfelder im ersten Bild noch eine Baustelle, komisch, dass dieses Spital nicht von der Analyse ausgeschlossen wurde (screenshot unten, ab 1:48 im Video). Dieses Spital, zusammen mit Wuhan Tianyou, zeigt den grössten Anschlag in den Daten. Ausserdem extreme Variation innert wenigen Tagen, z.B. von +50% Autos zu -40% (Figure 2a, Wuhan Tianyou im Nov. 2019).

    Ich bin nicht überzeugt, dass diese Analyse sauber durchgeführt wurde.
    Benutzer Bild
  • MeinSenf 10.06.2020 21:34
    Highlight Highlight Jaja... ich bin sicher, in der Studie finden sich garantiert nur die 5 gezeigten Bilder, und ein Timestap war natürlich auch bei keiner Aufnahme dabei...

    Lest doch den ganzen Studientext, bevor ihr Verschwörungstherorie ruft. Für das bleibt immer noch Zeit, falls die Peerreview negativ ausfällt
  • PC Principal 10.06.2020 21:18
    Highlight Highlight Der Mensch tendiert dazu, überal Muster zu erkennen, selbst wenn etwas reiner Zufall ist.
  • Glenn Quagmire 10.06.2020 20:18
    Highlight Highlight Dass die Angaben aus China bezüglich Fälle, Tote und Erstausbruch nicht stimmen ist klar. Aber diese Theorie ist ein bisschen simpel
  • Firefly 10.06.2020 20:09
    Highlight Highlight Aha, die Glaskugel 2.0
  • Varanasi 10.06.2020 19:15
    Highlight Highlight Bilder von Autos auf Parkplätzen ohne die Uhrzeiten zu berücksichtigen, sollen Indizien liefern?

    Sorry, das ist Kaffeesatzleserei!

    Ausserdem hätte dann die CIA, bei all den Daten, die sie weltweit sammeln, längst Alarm geschlagen. Das hätten die doch gemerkt. Diese Warnungen kamen dann aber erst im Dezember.
  • plaga versus 10.06.2020 19:06
    Highlight Highlight Was genau haben Satelitenbilder zur Aufklärung von "Übersterblichkeit durch Urnenverkäufe" beigetragen?

    😳
    • undduso 10.06.2020 21:40
      Highlight Highlight Wusstest du nicht, dass alle Urnen eine GPS-Sender besitzen? Sogar Glossnas soll er unterstützen. Gekoppelt mit einer Sim-Card und einer Uranbatterie wird so überwacht, dass niemand herausfindet, dass der Tote nicht an Covid sondern an 5G gestorben ist......
      Macht Spass, Verschwörungstheorien zu erfinden
  • Uranos 10.06.2020 19:00
    Highlight Highlight Selbst wenn das alles stimmt, wäre es immernoch wahrscheinlicher, dass sich das Virus eine Zeit lang unbemerkt ausgebreitet hat (vielleicht weil man es für eine Erkältung/Grippe gehalten hat) als dass die chinesischen Behörden monatelang geschwiegen hätten und wir das (im Gegensatz zu den Vorkommnissen vom Dezember) bisher noch nicht erfahren hätten.
  • lilie 10.06.2020 18:28
    Highlight Highlight Natürlich ist das ein Hinweis dafür, dass das Spital in Wuhan bereits im Oktober stärker beansprucht wurde. Die Frage ist womit. Denn auch in Wuhan gibt es eine saisonale Grippewelle, die ab Oktober beginnt. Um also einen stichhaltigen Hinweis zu bekommen, müsste man die Autos mit mehreren Jahren zur gleichen Jahreszeit vergleichen. Sonst sagt die reine Tatsache, dass es dort mehr Autos hatte, herzlich wenig aus.
    Benutzer Bild
  • Raber 10.06.2020 18:09
    Highlight Highlight Da haben schon viel seichtere Storys das Attribut "Verschwörungstheorie" gekriegt.
    • Basti Spiesser 10.06.2020 18:55
      Highlight Highlight Immer wieder lustig, wie es sich später dann doch bestätigt...
    • P_hr 10.06.2020 20:16
      Highlight Highlight nene, dies hat einfach der Grund, dass man dem Chineischen Staat nicht vertrauen kann.

      wenn du denen auch nur ein einziges Wort glauben schenkst, hast du ein echtes Problem.

      Ja, das einzige was stimmt, es gibt ein Virus.

      Aber ob die Fallzahlen stimmen bezweifle ich sehr stark.

      Die vertuschen uns dass sie das virus schon viel früher gehabt haben und ihren guten schein zu bewahren
    • AngelitosHE 10.06.2020 20:16
      Highlight Highlight @Basti Spiesser

      Wo denn?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ueli der Knecht 10.06.2020 18:08
    Highlight Highlight "Die Analyse nährt den bestehenden Verdacht, China habe den Ausbruch der Corona-Epidemie zu spät mit der Weltgemeinschaft kommuniziert."

    Die Geheimdienste der Big Fives und auch der BND warnten ihre Regierungen bereits Anfang November 2019.

    https://abcnews.go.com/Politics/intelligence-report-warned-coronavirus-crisis-early-november-sources/story?id=70031273

    Es ist also etwas vermessen, jetzt die Chinesen für ihr mehrmonatiges Totschweigen verantwortlich zu machen. Auch viele westliche Regierungen wollten es lange nicht wahrhaben, selbst nachdem die WHO längst die Pandemie ausgerufen hat.
  • zebber 10.06.2020 18:04
    Highlight Highlight Tschernobyl lässt grüssen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel