DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FOR STORY SLUGGED EU BOOKS HOULLEBECQ SUBMISSION BY GREG KELLER  - This Wednesday, Jan. 7, 2015 photo shows French novelist Michel Houellebecq after an interview on radio station France Inter, in Paris. The latest novel by Michel Houellebecq, the bad boy of French letters, has been called everything from an Islamophobic rant to a “French literary suicide.” Imagining the election of a Muslim president in France, “Submission” struck a raw nerve when it came out this year on the same day as the Charlie Hebdo attacks in Paris. (AP Photo/Thibault Camus)

Umstrittener Literat: Der Franzose Michel Houellebecq 2015 in Paris. Bild: AP/AP

Skandal-Autor Michel Houellebecq ist jetzt Mitglied der französischen Ehrenlegion



Der französische Starautor Michel Houellebecq ist in die französische Ehrenlegion aufgenommen worden. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron verlieh dem Schriftsteller am Donnerstag den Orden eines Ritters der Légion d'honneur, wie der Elysée-Palast mitteilte.

Unter den Gästen der Zeremonie war auch Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy.

Houellebecq («Elementarteilchen», «Ausweitung der Kampfzone», «Unterwerfung») ist einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Schriftsteller Frankreichs - und zugleich einer der polemischsten. Sein neuestes Buch «Serotonin» kam im Januar in den Handel. Der düstere Roman über die Hoffnungslosigkeit in ländlichen Regionen Frankreichs schien die Proteste der «Gelbwesten» vorwegzunehmen.

«Serotonin» ist der erste Roman des 63-Jährigen seit «Unterwerfung», der am Tag des islamistischen Anschlags auf die Satirezeitung «Charlie Hebdo» im Januar 2015 erschienen war. In «Unterwerfung» wird ein Muslim französischer Präsident und führt islamisches Recht ein.

2016 hatte der Schriftsteller u. a. den Frank-Schirrmacher-Preis erhalten. Dieser wird für herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens vergeben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bestseller-Alarm: Das sind die 40 meistverkauften Bücher ever

Eingeschlossen im Bücherladen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Atomlager bedrohen Millionen Menschen und die Umwelt

Egal ob in Russland, den USA, im Pazifik oder im Atlantik: Überall wird Atommüll gelagert. Es gibt jedoch bis heute kein einziges Endlager für hochradioaktive Abfälle. Weltweit. Viel schlimmer noch: Viele dieser provisorischen Stätten sind tickende Zeitbomben für Mensch und Umwelt.

Früher machte man es sich einfach. Nuklearer Abfall wurde verbuddelt, in Seen geworfen oder im Meer versenkt. Klappe zu, Affe tot.

Die Devise war klar: Bloss weg mit dem Atommüll. Doch wohin? Jedes mögliche Lager stösst verständlicherweise immer, zumindest in dicht besiedelten Ländern wie der Schweiz oder Deutschland, auf massiven Widerstand der Bevölkerung. Wer will schon neben einem atomaren Endlager wohnen?

In der Schweiz wird seit Jahren nach einem Standort gesucht, um die radioaktiven …

Artikel lesen
Link zum Artikel