DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

21 Opfer 

Explosion fordert mehrere Tote bei Public Viewing in Nigeria



Während einer öffentlichen TV-Übertragung von der WM in Brasilien hat es in der nigerianischen Stadt Damaturu im Norden des Landes eine Explosion gegeben. Mindestens 21 Menschen wurden beim Public Viewing getötet. 

Die Explosion ereignete sich beim Anpfiff des WM-Spiels Brasilien gegen Mexiko. Viele Schwerverletzte wurden in Spitäler gebracht. Zur Urheberschaft lagen zunächst keine Angaben vor. Im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias kämpft die Extremistengruppe Boko Haram für einen islamistischen Staat.

Bei zahllosen Anschlägen auf Polizei, Armee und Behörden, aber auch auf Kirchen und Schulen wurden seit 2009 tausende Menschen getötet. Für internationale Empörung sorgte zuletzt vor allem die Entführung von fast 300 Schülerinnen durch Islamisten im April. Mehr als 200 Mädchen werden noch immer vermisst. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Typisch WAGs

Wegen Hotel: Französische Spielerfrauen machen sich lächerlich

Die französischen Spielerfrauen machen an der WM als erste auf sich aufmerksam. Die Freundinnen und Ehefrauen der Nationalspieler muckten auf, weil sie in Rio zum offiziellen Besuch ihrer Männer bloss in einem Viersternehotel untergebracht wurden. Der Protest war erfolgreich: Die verwöhnten Frauen durfen in eine Luxusherberge an der Copacabana umziehen. Die französischen Akteure dürfen ihre Frauen nach der Partie gegen Ecuador nach dreieinhalbwöchiger Trennung erstmals wieder sehen. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel